Home / Forum / Recht & Unrecht / Kennt sich jemand mit Unterhalt aus???

Kennt sich jemand mit Unterhalt aus???

13. September 2006 um 15:07 Letzte Antwort: 15. September 2006 um 11:29



Hallo ich habe eine 3 1/2 jährige Tochter mit meinen Ex-Freund. Wir sind seit 3 Jahren schon getrennt. Er hat bisher keinen Cent an Unterhalt gezahlt, da er vorher in Ausbildung und anschließend arbeitslos war. Ich bekomme halt den Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt. Jetzt habe ich mit bekommen dass er in Hannover wieder arbeit gefunden hatte. Ich habe ihm dann prompt auch eine schriftliche Unterhaltsforderung geschickt worauf er auch nach Ablauf der im Brief stehenden Frist nicht geantwortet hat. Jetzt die Frage wie kann ich ihn dazu kriegen,dass er mir oder dem Jugendamt seine Einkommensnachweise zuschickt um den Unterhalt zu berechnen?

Beim Jugendamt war ich ja auch schon und die haben ihn auch schon angeschrieben- bisher keine Antwort!
Was wäre dann der nächste Schritt? -Zum Anwalt?

Ich weiß ungefähr dass sein Einkommen bei 1000 netto liegt. Kennt sich da jemand mit der Unterhaltsberechnung aus? Ich verstehe die Tabellen nicht.

Danke im Voraus!

LG Stephie

Mehr lesen

15. September 2006 um 11:29

Hallo,
ich würde an Deiner Stelle einen Anwalt einschalten. Hast Du selbst ein Einkommen? Wo lebst Du mit Deiner Tochter (Bundesland)? Es wäre zumindest so, dass er den Mindestunterhalt an Dich zahlen müsste, da müsste man aber wissen, welche Unterhaltstabelle gilt. Anspruch auf den Unterhaltsvorschuss hast Du ja längstens 72 Monate. Die Zahlung endet spätestens, wenn Deine Tochter 12 Jahre alt ist.
Aus Erfahrung - ich arbeite in einer Familienrechtsanwaltskanzlei - kann ich Dir aber eigentlich jetzt nur noch raten, Dich an einen Anwalt o. eine Anwältin zu wenden. Wenn Du ohne Einkommen bzw. nur ein geringes Einkommen hast, kannst Du Dir einen Beratungshilfeschein bei dem Amtsgericht, welches örtlich für Dich zuständig ist holen, so dass Du für die Erstberatung beim Anwalt erstmal nur die 10 Anerkennungsgebühr (manche Anwälte nehmen die auch nicht)zahlst und der Anwalt für Dich ein Schreiben an den Kindesvater fertigt und ihn zur Auskunft und Zahlung auffordert. Dies kann schon damit beendet werden, dass er sich vielleicht doch meldet und ihr Euch auf einen Betrag einigen könnt. Kostet Dich alles nichts! Sollte er nicht reagieren, musst Du die Angelegenheit gerichtlich durchsetzen. Dürfte Dich auch nichts kosten, da hier dann die sogenannte Prozesskostenhilfe greift. Versuch es so, alles andere hast Du doch schon ausgeschöpft! Am besten wäre es noch, dass Du Dir gleich Rechtsbeistand holst, der Familien- u. Unterhaltsrecht als Fachgebiet hat. Ist immer besser. Falls Du noch Fragen hast, dann schreib mir. Ich versuche so schnell wie möglich zu antworten, bin fast jeden Tag im Netz, außer WE, da eher nur sporadisch.
LG Maddyliebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club