Home / Forum / Recht & Unrecht / Kind helfen (vor Vater schützen)

Kind helfen (vor Vater schützen)

6. Mai 2014 um 23:47 Letzte Antwort: 17. Juni 2014 um 10:13

Hallo liebe Gemeinschaft
Ich wende nun mal an euch da ich schon ziemlich verzweifelt bin. Habe vor einiger Zeit den Fehler gemacht, nach wochenlangen Druck und Erpressungen meines Ex's, die gemeinsam Obsorge zu beantragen (Er ist Asylwerber, mehrfach vorbestraft - Drogenhandel und Körperverletzung - brauchte die gem. Obs. um bessere Chanchen auf Bleiberecht zu bekommen und hat mehrfach gedroht, dass er mein Leben ruiniert wenn ich es nicht mach und er nie wieder auf unsere gemeinsame Tochter aufpasst) Bei Gericht wurde mir damals noch gesagt dass ich jederzeit wieder die alleinige haben kann. Sobald der bescheid dawar, ist er wieder vollkommen durchgedreht, hat angefangen mit Kindesentführung usw. zu drohen wenn ich ihm nicht gehorche (waren zu diesem Zeitpunkt bereits fast 2 jahre getrennt) Er war bereits in der beziehung mir gegenüber gewalttätig (inkl. vergewaltigung) da er abr nie der kleinen gegenüber gewalttätig war, hab ich sie immer wieder zu ihm gelassen, da er ja doch ihr Vater war. Wurde dann immer aggressiver und hat dann auch immer mehr versucht die Kleine nach dem muslimischen Glauben zu erziehen und ich sollte da natürlich mitspielen. Ist dann bei Übergabe Situationen immer wieder so ausgezuckt, dass ich mich mit ihr im WC einsperren musste, wenn ich ihr beim schlafen sagte Schlaf gut, hab dich lieb mein Schatz", schaut sie mich nur an und sagt"Nein stimmt nicht, der Papa sagt, du hast mich nicht lieb". Den Höhepunkt hat das ganze genommen als er ihr bei einem besuch nach ihrem 3. Geburtstag im Wohnzimmer selbst Ohrlöcher gestochen hat. Natürlich waren die Ohren daraufhin komplett entzündet. Er ist damals nur ausgezuckt wollte mir weiß machen, dass es nur welche zum clipsen sind und überhaupt ist sie ein Mädchen und muss solche haben und wenn ich nicht weiß, wie man ein Mädchen zu erziehen hat, dann wird er dafür sorgen, dass ich sie nicht mehr so schnell wieder seh und sie in einem bessern Umfeld aufwächst. Bin darauf hin mit ihr gleich aufs Gericht um wieder die alleinige Obsorge zu beantragen (Nov 2012) Hab sie dann auch nicht mehr zu ihm gelassen zum einen wollte sie nicht, ist sogar panisch geworden wenn ich mit freunden englisch telefoniert habe, zum anderen hatte ich auch angst, da ich nicht weiß zu was er noch fähig ist und ob er seine Drohungen wirklich wahrmacht. Sie hatte dann auch über 6 Monate keinen Kontakt zum Vater, ist in der zeit immer ruihger und ausgeglichener geworden, die Papa Puppe hat nicht mehr die Mama Puppe gehaut usw. Er hat vorm Gericht natürlich alles bestritten und immer nur gesagt ich verbiete den Kontakt (stimmt zum einen auch) obwohl er sich selbst kein einziges mal gemldet hat um sich nach der Kleinen zu erkundigen (hat nur abundzu angerufen um mich zu beschimpfen) Das Gericht hat dann ein 2 wöchiges Besuchsrecht ausgesprochen und gem. Obs. blieb erhalten (April 13) hat sie dann insgesammt 4 mal gesehen, in dieser Zeit ist si weider ganz panisch und aggressiv geworden. Ist abends oft weinend im bett gelegen und hat nur gesagt "Ich will den Papa nicht sehn" und ähnliche sachen. Manchmal hat sie auch 2 stunden durchgebrüllt ohne sich zu beruhigen. Hab dann den Kontakt abgebrochen und wir haben wieder ewig nichts von ihm gehört (hat sich nicht einmal zu ihrem Geburtstag gemeldet) Bis dann im Dez 13 ein schreiben vom Gericht kam das er wieder das Besuchrecht einfordert. Hab dann vesucht dagegen anzukämpfen, hat aber nichts genutzt und ist bei der Familiengerichtshilgfe gelandet. Als sie dann erfahren hat, dass sie ihn sehen muss, hat sie angefangen ins Bett zu machen, war wieder aggressiv, und hat mich gefragt was si denn machen muss, dass sie ihn nicht mehr zu sehen braucht. Bim Tag des Treffens hat sie zuerst zu denen auch gsagt sie will ihn nicht sehen, hat sich dann aber doch von dem toll ausgestatteten Spielzimmer locken lassen und hat dann auch mit ihm gespielt. Zuhause ist sie mir aber wieder die ganze zeit ausgezuckt, hat weiter ins Bett gemacht, hat mir vorgeworfen ich beschütz sie nicht und ist sogar in demausmaß auf mich losgegangen, dass ich blaue Flecken hatte, Sie hat keine Nacht mehr durchgeschlafen. Ist mitten aus dem Schlaf hochgeschreckt und hat zum brüllen begonnen. Das ganze hat erst einEnde genommen als ich mitten in der Nacht einen anruf beim Gericht vorgetäuscht hab, in dem ich sagte, dass sie ihn nicht mehr sehen möchte. Seit dem war si auch wieder ziemlich ausgeglcihen. Nun ist aber wieder ein schreiben gekommen in dem sie ein 2 wöchiges besuchsrecht verordnen.
Was ist eure Meinung dazu? kanns einfach nicht mehr ertragn sie so leiden zu sehen. habt ihr Tipps was ich noch dagegen machen kann oder an wenn wir uns wenden können? Kann ich ihn wegen dem was vorgefallen ist noch anzeigen oder ist das ganze schon verjährt, bzw. hab ich da eh keine Chanchen?
Bin euch dankbar für jeden Tipp

Mehr lesen

19. Mai 2014 um 21:55

Informiere
dich darüber am besten bei einem Anwalt.

Gefällt mir
17. Juni 2014 um 10:13

Hallo!
Erzähl doch bitte mal, wie es bei Dir weiter ging!

Gefällt mir