Home / Forum / Recht & Unrecht / Kinderwunsch, aber angst

Kinderwunsch, aber angst

17. Januar 2010 um 18:28

Hallo,

ich bin 22 Jahre und wünsche mir sehnlichst ein Kind. Bin seit 5 Jahren mit meinen Partner glücklich zusammen, der sich auch Kinder wünscht.Ich bin in unbefristeter Stelle. Nun haben wir aber beide die Angst, dass unser Geld mit einem Kind nicht reicht. Mit dem Elterngeld und dem Kindergeld würden mir ca von meinem Gehalt 300 Eurso fehlen und mein Freund verdient auch nicht sehr viel...Desweiteren haben wir laufende Kosten wie Miete,Auto abzahlen, usw. Muss man nun auf ein Kind verzichten?? Oder könnte man sich für die 2 Jahre die man zu Hause bleibt Zuschüsse holen?? Möchte auch nicht vom Amt leben und würde ab dem 2 Lebensjahr wieder arbeiten gehn...

Hat jemand ähnliche Probleme oder kann mir weiterhelfen??

Mehr lesen

17. Januar 2010 um 20:56

Die Angst ist verständlich
Hallo

Erstmal finde ich es lobenswert, dass ihr über die finanzielle Zukunft nachdenkt, wenn das Thema Kind zur Sprache kommt. Kinder kosten nunmal haufen Geld und heutzutage muss man Kindern etliches bieten können.

Ich würde aber auch allerdings den Kinderwunsch nicht vom Geld abhängig machen. Klar du bist jung und hättest eigentlich noch Zeit. Aber wenn du bzw ihr euch reif fühlt für ein Kind, dann warum nicht? Also wegen dem Geld möchte ich dich beruhigen Viell hilft es dir, wenn ich mal meine Situation erkläre. Ich war in einer befristeten Stelle als ich schwanger wurde ... der Vertrag wurde natürlich nicht verlängert. Seit der Geburt meiner Tochter lebe ich von Hartz IV und Elterngeld. Kindergeld natürlich auch Aber ich bereue keinen einzigen Tag, dass ich mich fürs Kind entschieden habe und nun halt etwas weniger Geld zur Verfügung habe als wie ich früher mal verdient habe.

Ich würd an deiner Stelle mal zu einer Schwangerenberatungsstelle gehen auch wenn du nicht schwanger bist. Da gibt es etliche wie Donum Vitae, Caritas ect. Musst dich einfach mal informieren, welche es in deiner Stadt gibt. Sie können dich bestimmt aufklären welche Hilfe man bekommen kann, wenn das Geld knapp wird. Man muss einfach alle staatlichen Unterstützungen ausschöpfen.

Ich persönlich habe es getan und komme mit Hartz IV, Elterngeld, UVG ( bin alleinerziehend), Kindergeld und Wohngeld zusammen auf 1400 und kann davon sehr gut leben und erfreue mich gleichzeitig an meiner Tochter

Also wie gesagt lass dich mal in einer Schwangerenberatungsstelle beraten und entscheide dann zusammen mit deinem Partner wies mit dem Kinderwunsch weitergehen soll.

Hoffe, dass ich dir ein bisschen helfen konnte

Viele liebe Grüße Antonina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2010 um 14:20

Kinderwunsch, aber angst
hallo,

habe deinen Text gelesen un mir geht es fast genauso, ich wünsche mir sehnlichst ein Baby un fühle mich auch total berreit dafür ich liebe kinder überalles...ABER: die Angst ist halt da ich bin friseurin verdiene zwar jetz schon sehr gering un mein freund verdient schon nicht schlecht aber die angst ist da wir bräuchten ne größere Wohnung sind wieder mehr kosten und die laufenden Kosten die man halt auch bewältigen muss un aber anderer seits denke ich immer,Mensch ein Kind bekommt man schon groß aber ich möchte auch was bieten können...man bekommt Kindergeld 164 un erziehungsgeld 300 kommt auf verdienst zuvor halt an also mehr verdiene ich auch nicht als friseurin also bräuchte ich mir nicht allzu viele sorgen machen....
alles so schwer heut zutage,früher hatten se noch weniger aber es war vieles einfacher....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook