Forum / Recht & Unrecht / Rechte, Verwaltungsfragen, Mutterschaftsurlaub und Erziehungsurlaub

Kinderwunsch trotz getrennter Wohnungen

9. Februar 2010 um 10:02 Letzte Antwort: 9. Februar 2010 um 10:11

Hallo!
Habe folgende Frage und hoffe, mir kann da jemand helfen.
Meine Situation ist die folgende.
Mein Partner und ich wünschen uns ein gemeinsames Kind.
Er ist Beamter und ich bin Hartz 4 Empfängerin.
Da ich noch eine Tochter aus einer anderen Beziehung habe, haben wir derzeit noch getrennte Wohnungen, auch aufgrund der Tatsache, dass wenn wir zusammen ziehen würden, dass ich dann kein Geld mehr bekommen würde und auch nicht mehr krankenversichert wäre, da ich den Freiwilligenbeitrag von 170 Euro nicht leisten kann.

Nun ist meine Frage, ob mein Partner dann Unterhaltsverpflichtet wäre, wenn wir nicht zusammen wohnen würden, aber trotzdem zusammen sind und ein gemeinsames Kind haben oder ob man sich da untereinander einigen kann, dass kein Unterhalt geleistet wird. Oder muss man da auf deutsch gesagt den Staat "bescheissen", damit das anders geht. Mein Partner ist auch noch Unterhaltspflichtig seinem anderen Sohn gegenüber, kann also selbst kaum überleben.
Wir können auch nicht heiraten weil er noch bis ende des jahres in Scheidung lebt.

Ich danke euch für eure Antworten.

MfG Denise

Mehr lesen

9. Februar 2010 um 10:11

Nein
HAllo!
Du kannst den Unterhalt, den dein Partner für das Kind leisten soll, nicht ausschlagen. Der Unterhalt ist ja für das Kind und nicht für dich, deswegen bist du nicht berechtigt darauf zu verzichten. Du kannst höchstens den Vater als unbekannt angeben, dann kann ja keiner an ihn an. Da wäre allerdings nicht gerade die feine englische Art.
Dass dein Partner kaum überleben kann, ist allerdings sehr unwahrscheinlich, denn es gibt einen Selbtsbehalt von ca 900 , und nur darüber hinaus muss dein Partner zahlen.
Außerdem: Wenn ihr euch so einig seid, dann kannst du ihm das Geld ja heimlich zurückgeben, sobald ih es erhalten habt. Für mich hört sich das allerdings eher so an, als w o l l t e t ihr den Staat bescheißen. Dein Wusch nach Verzicht auf Unterhalt bedeutet schließlich, dass das Geld woanders herkommen müsste, also mal wieder von denen, die ehrlich arbeiten gehen....






Gefällt mir