Home / Forum / Recht & Unrecht / Kinderwunsch und oder vs. Zukunft

Kinderwunsch und oder vs. Zukunft

6. Januar 2013 um 23:08

Hallo zusammen,

Mein Partner und ich haben entschlossen ein Baby zu bekommen!
Ich hoffe hier sind ein paar Leute, die mir bei Weiterem helfen können:
Ich unterteile es mal in Themen, damit ihr selbst entscheiden könnt ob ihr mir Antworten könnt:

- Gemeinsame Elternzeit
- Arbeiten nach der Schwangerschaft

Mein Partner und ich arbeiten im gleichen betrieb, ca. 2000 Beschäftigte.
Ich möchte neben meinem Mutterschutz meine Elternzeit genießen, immer für das Kind da sein.
Wie lange kann man in Elternzeit gehen? Ich habe ein unbefristetes Arbeitsverhältnis, ich denke der Rückkehr steht demnach nichts im Wege. Doch möchte ich mein Kind eben nie unbeaufsichtigt lassen und da unsere Eltern arbeiten steht es außer Betracht dass ich weiterhin arbeiten gehen kann.
Welche Möglichkeit hat mein Mann? Ich vermute dass uns die Decke auf den Kopf fällt wenn wir beide die Elternzeit in Erwägung ziehen, die ersten Monate möchte mein Partner aber ebenfalls das Baby heranwachsen sehen.
Was würdet ihr empfehlen? Ich habe von Teilzeit gehört. Welche Dauer steht meinem Mann denn zur Verfügung in Elternzeit zu gehen? Möglicherweise 2monate komplett und dann in Teilzeit arbeiten?

Weiter im Thema. Ich möchte nach der Schwangerschaft, nachdem ich meinen Teil der Elternzeit genutzt habe arbeiten. Da mein Arbeitsverhältnis unbefristet ist steht dem eigentlich nichts im Wege. Was aber, wenn ich nicht Jahrelang in Elternzeit gehen möchte wegen dem Geld und dem nötigen Tapetenwechsel bei dauerndem Zhause-hocken?
Ich werde mein Kind wohl kaum mit zur Arbeit nehmen dürfen, aber ich möchte stillen, da während der Arbeitszeit stillzeit eingereicht werden kann- wie handhabt man das? Wenn mein Kind nun doch bei der Oma ist kann ich doch kaum sagen 'so ich fahre mal ne runde stillen' und was ist, wenn das Kind eben sporadisch Hunger hat und ich nicht jede Stunde mal eben weg kann? Wie stellen sich die Arbeitgeber vor stillzeiten zu geben wenn man doch nicht weg kann???

Welche Tipps habt ihr für mich um Familie und Job unter einem Hut zu bekommen, dass man nicht schräg von den Kollegen angeguckt wird, dass man sie im Regen stehen lässt? Und nach meiner Schwangerschaft müsste doch meine alte stelle wieder für mich zur Verfügung stehen - notfalls eine gleichwertige, oder???


Liebe Grüße im voraus
Atothet

Ps: das wohl des Kindes und der Familie ist oberste Priorität! Wenn ich nicht arbeiten sollte, dann ist es so, aber ich möchte eigentlich danach nicht arbeitslos sein!

Mehr lesen

8. Januar 2013 um 10:01

Hallo!
Ich finde Du machst Dir fast ein wenig zu viele Gedanken um Deinen Arbeitsplatz.
Es ist doch ganz normal, dass eine junge Frau irgendwann in Elternzeit geht!
Ja, nach der Elternzeit hast Du Anspruch auf einen gleichwertigen Arbeitsplatz.

Euch stehen insgesamt 14 Monate ElternGELD zu. Elternzeit kann man bis zu 3 Jahren nehmen, aber nach den 14 Monaten bezieht man kein Geld mehr- ist dann die Frage inwiefern man mit einem Einkommen leben kann und möchte.
Soweit ich weiß lohnt es sich nicht wirklich während dem Bezug von Elterngeld Teilzeit zu arbeiten, da fast alles oder gar alles angerechnet wird. Das weiß ich aber nicht ganz genau, da solltest Du Dich noch weiter erkundigen.

Wenn Du doch arbeitest während Du noch stillst, solltest Du auf jeden Fall abpumpen, damit immer etwas da ist!
Pumpen gibts auf Rezept, wenn Dein Arzt ganz nett ist, oder man müßte eine kaufen.
Ja, man kann auch freigestellt werden um zu stillen. Wie oft und wie lange das geht, weiß ich auch nicht- aber es würde gehen.
Dann müßte eben entweder die betreuende Person mit Baby zu Dir kommen oder andersrum, ich stelle mir das irgendwie etwas umständlich vor, habs aber auch nie auprobiert!

Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen, liebe Grüße und alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam