Forum / Recht & Unrecht

Krankenkassenbeitrag Bedarfsgemeinschsaft

Letzte Nachricht: 25. März um 19:58
18.03.21 um 12:04

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe ich hab das richtige Thema gewählt.

Folgende Situation:
ich bin schwanger (20. woche) und wohne mit meinem Freund über ein Jahr zusammen. Er ist auch der Kindsvater. 

Ich verdiene aktuell über 3000 € netto. Er hat gestern seinen Job gekündigt, da es wirklich gar nicht mehr ging. Er hat dort im November 2020 angefangen. 
Wenn ich mich richtig informiert habe steht ihm kein hartz iv zu, da ich zu viel verdiene (anspruch auf alg 1 besteht nicht).
Hab ich es richtig verstanden, dass ich nun komplett für ihn aufkommen muss, inkl. der krankenkasse?

was ist, wenn er bis zu entbindung keinen neuen job findet? dann bekomme ich ja nur 1800 € elterngeld. könnte man dann einen antrag stellen?

wir sind nicht verheiratet und möchten jetzt nicht extra nur wegen des geldes noch schnell heiraten. das ist für uns keine option. 

danke für eure hilfe!

Mehr lesen

22.03.21 um 19:39

Wenn ihr als BG gewertet werdet, bekommt er kein Geld. 
Wenn du seine Beiträge dann nicht übernimmst, wird es wohl keiner tun. 

1800Euro Elterngeld plus Kindergeld, da werdet ihr mit Wohngeld euren restlichen Bedarf decken können. Also voraussichtlich kein alg2.

Gefällt mir

22.03.21 um 19:40

Eventuell wäre es fianziell klüger, wenn du schnell wieder arbeiten gehst und er Zuhause bleibt, sofern er nicht schnell was Neues findet. 

Gefällt mir

22.03.21 um 23:02
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe ich hab das richtige Thema gewählt.

Folgende Situation:
ich bin schwanger (20. woche) und wohne mit meinem Freund über ein Jahr zusammen. Er ist auch der Kindsvater. 

Ich verdiene aktuell über 3000 € netto. Er hat gestern seinen Job gekündigt, da es wirklich gar nicht mehr ging. Er hat dort im November 2020 angefangen. 
Wenn ich mich richtig informiert habe steht ihm kein hartz iv zu, da ich zu viel verdiene (anspruch auf alg 1 besteht nicht).
Hab ich es richtig verstanden, dass ich nun komplett für ihn aufkommen muss, inkl. der krankenkasse?

was ist, wenn er bis zu entbindung keinen neuen job findet? dann bekomme ich ja nur 1800 € elterngeld. könnte man dann einen antrag stellen?

wir sind nicht verheiratet und möchten jetzt nicht extra nur wegen des geldes noch schnell heiraten. das ist für uns keine option. 

danke für eure hilfe!

Ja du wirst komplett für ihn aufkommen müssen. 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

22.03.21 um 23:02
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe ich hab das richtige Thema gewählt.

Folgende Situation:
ich bin schwanger (20. woche) und wohne mit meinem Freund über ein Jahr zusammen. Er ist auch der Kindsvater. 

Ich verdiene aktuell über 3000 € netto. Er hat gestern seinen Job gekündigt, da es wirklich gar nicht mehr ging. Er hat dort im November 2020 angefangen. 
Wenn ich mich richtig informiert habe steht ihm kein hartz iv zu, da ich zu viel verdiene (anspruch auf alg 1 besteht nicht).
Hab ich es richtig verstanden, dass ich nun komplett für ihn aufkommen muss, inkl. der krankenkasse?

was ist, wenn er bis zu entbindung keinen neuen job findet? dann bekomme ich ja nur 1800 € elterngeld. könnte man dann einen antrag stellen?

wir sind nicht verheiratet und möchten jetzt nicht extra nur wegen des geldes noch schnell heiraten. das ist für uns keine option. 

danke für eure hilfe!

Ja du wirst komplett für ihn aufkommen müssen. 

Gefällt mir

25.03.21 um 19:58

Wenn er kein Anrecht auf ALG I hat, und auch nicht auf ALG II, ihr nicht verheiratet seid, dann sieht's wohl doof aus. Solange er innerhalb eines Monats keine neue Stelle findet, muss er die freiwillige gesetzliche Mitgliedschaft abschließen. Die beträgt ca 200€ im Monat. Falls er zbsp jetzt im Januar arbeiten war, dann arbeitslos ohne Einnahmen Februar, dann wieder arbeiten März, müssen für diesen Monat keine Beiträge gezahlt werden. Das nennt sich denn nachgehender Leistungsanspruch.  Ich drück die Daumen, dass er ganz schnell wieder Arbeit finde. Ich arbeite bei einem Dienstleistungsunternhemen, wo ich die Versichertenklärung bearbeite. Daher weiß ich das. 
 

Gefällt mir