Home / Forum / Recht & Unrecht / Krankentransportkosten nach Alkohol

Krankentransportkosten nach Alkohol

18. Januar 2012 um 10:40

Mir ist letzten Oktober etwas extrem peinliches passiert. Ich war abends mit einer Freundin unterwegs. Wir haben einiges getrunken. Ich hatte vorher Schmerztabletten genommen, weil ich die ganzen Tage vorher schon Probleme mit der Hüfte hatte. Anscheinend hat sich der Alkohol aber nicht mit den Tabletten vertragen, anders kann ich mir nachfolgendes nicht erklären. Ich bin auf die Toilette gegangen und dort eingeschlafen. Als die Veranstaltung dort zuende war, kam die Frau von der Garderobe zu mir rein, da bin ich wach geworden, aber nicht mehr richtig zu mir gekommen. Ich wurde gefragt, ob sie mir ein Taxi rufen sollen, was aber nicht ging, weil ich gar kein Geld mehr dabei hatte. Dann wollten Sie mir einen Krankenwagen rufen, dass wollte ich aber nicht. Letztlich bin ich immer wieder eingeschlafen und sie müssen doch einen Krankenwagen gerufen haben, aufgewacht bin ich nämlich im Krankenhaus. Dort hatten sie mich auf eine Liege gelegt und einfach schlafen lassen. Weil ewig niemand kam und mir die Sache so peinlich war, bin ich irgendwann einfach gegangen. An die Fahrt zum Krankenhaus habe ich Null Erinnerung. Ein paar Tage später kam die Rechnung für die 10 Euro Gebühr, die ich auch sofort bezahlt habe. Ich hatte gehofft die Sache wäre damit erledigt. Ich habe auch niemandem davon erzählt. Gestern nun bekam ich von meiner Krankenkasse ein Schreiben, dass an diesem Tag im Oktober ja wohl ein Unfallereignis oder etwas ähnliches passiert sein soll und ich einen Fragebogen ausfüllen soll. Dieser Fragebogen trifft allerdings auf meinen Fall natürlich überhaupt nicht zu.
Meine Frage nun, weiß jemand ob die Krankenkasse in so einem Fall die Kosten trägt? Muss ich auf das Schreiben der Krankenkasse antworten? Mir ist das Ganze so peinlich

Mehr lesen

21. Januar 2012 um 15:54

Hallo
ich würde auf jeden Fall zur Krankenkasse selbst hingehen mit dem Schreiben und die Sache klären. Sie können ja sagen das Ihnen nicht bewußt war das die Tabletten so eine Wirkung haben. Die haben ja offenbar im KH keine Blutprobe genommen oder? krankenkassen können sehr ungemütlich werden wenn es ums bezahlen geht. Also lieber drum kümmern. lg

Gefällt mir

28. Februar 2012 um 19:25

Hi
Also wegen dem unfallfragebogen musst du dir keinen Kopf machen es handelt sich hierbei um einen automatisch versandtes Dokument.
Wichtig für die Kassen ist hierbei , dass keine 3 Person beteiligt ist gegen diese Ansprüche geltend gemacht werden können.
Daher einfach kurz die Situation schildern fertig.
Lg

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Teste die neusten Trends!
experts-club

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen