Home / Forum / Recht & Unrecht / Lärmbelästigung durch andere Mieter

Lärmbelästigung durch andere Mieter

6. Januar 2007 um 16:18

Hallo,

ich hoffe, mir kann hier geholfen werden. Wir (mein Frund und ich, Mitte 20) wohnen in einer Eigentumswohnung im 2.Stock. Über uns ist vor ca. einem Jahr eine Familie mit 2 Kindern eingezogen ( 3 und 4 Jahre alt, wie ich schätze).
Seitdem haben wir eine ständige Lärmbelästigung tagsüber. Fast den ganzen Tag hört man das Geschrei der Eltern, die Kinder schlagen auf den Boden und an die Heizung und das Schlimmste ist wirklich das Getrampel, das man den ganzen Tag hört und das mich auch nervlich fertig macht. Die Nachtruhe wird soweit eingehalten, die Mittagsruhe nicht.

Wir waren auch schon oben und haben höflich um Ruhe gebeten, aber als mein Freund das letzte Mal oben war, bekam er nur eine freche Antwort.

Wenn wir nach einer stressigen Arbeitswoche mal die Füße hochlegen wollen, ist das unmöglich, weil es von ständigem Lärm bgleitet ist.

Wieso kann ich sonntags nach 8 Uhr nicht mehr schlafen? Muss ich es einfach so hinnehmen und mich damit abfinden? Wie kann uns geholfen werden? Was kann ich tun, wenn es mit Höflichkeit nicht weitergeht?

Liebe Grüße

Mehr lesen

6. Januar 2007 um 16:57

Oh oh ich kenne das auch
also ich weiß echt nur soviel das wenn Kinder im Haus leben muß man mit denen leben auch wenn sie draußen laut spielen würden u.s.w.könnt ja zufrieden sein,das wenigstens die Nachtruhe eingehalten wird viel kann man da nicht machen.Habt Ihr vielleicht eine Hausverwaltung oder ähnliches,wenn ja vielleicht mal an diese wenden,ja ansonsten versuchen nochmals mit den Mietern zu reden was aber laut Deinen Zeilen wenig Erfolg haben wird.Mehr kann ich Euch leider dazu auch nicht schreiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2007 um 14:33

Hallo,
an den Verwalter wenden oder an den Eigentümer der Wohnung.

Außerdem das Problem in der nächsten Eigentümerversammlung besprechen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2007 um 21:01

Ist es denn wirklich so schlimm?
Es gibt viele Arten von Lärmbelästigungen, wie zBsp laute Musik, nächtliches Partyfeiern, Musikinstrumente etc ... aber Kinder ... ???
Was wenn es wirklich verboten wäre, das Kinder Lärm machen dürfen, spielen dürfen, wäre das nicht schrecklich?

Denke mal an Eure eigene Kindheit. Habt ihr nicht auch gerne gespielt?

Ich habe selbst ein Kind und weiß, das es nicht möglich ist, ein Kind den ganzen Tag "leise" spielen zu lassen. Meine Tochter ist 3 Jahre alt. Beschwert hat sich in unserem Haus zum Glück noch niemand !

Jeder hat nunmal andere Interessen. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Du nie abends "Deine Füße hochlegen kannst". Auch ist es klar, dass Kinder am Wochenende nicht bis 10 schlafen. Was sollen die Eltern denn dagegen tun?

Seid ihr Eigentümer der WE? Dann sprecht doch den Vermieter der oberen Wohnung an, dann soll der nochmal die Familie auf Eure "Beschwerden" aufmerksam machen. Wenn ihr Mieter der Whg seid, dann könnt ihr einen Brief an den Verwalter schreiben.
Aber es steht in keinem Gesetz geschrieben, dass Kinder keinen Lärm machen dürfen, daher werdet ihr wohl wenig dagegen ausrichten können.
Um Eure Ruhe zu bekommen, wird Euch nur der Auszug in ein "Kinderfreis Haus" bleiben !

Wofür benötigt ihr die Mittagsruhe? Macht ihr Mittagsschlaf?? Mittagsruhe ist eigentlich dazu da, dass Kinder und alte Leute schlafen können, wenn letzteres nicht schläft, dann ist wieder das Problem da, dass man sie nicht vom Spielen abhalten kann und damit entsteht für Euch wieder Lärm !

Was sagen denn die anderen Nachbarn im Haus, zBsp die die darüber wohnen?
Gruss, Ivy



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2007 um 20:44
In Antwort auf subira_12505430

Ist es denn wirklich so schlimm?
Es gibt viele Arten von Lärmbelästigungen, wie zBsp laute Musik, nächtliches Partyfeiern, Musikinstrumente etc ... aber Kinder ... ???
Was wenn es wirklich verboten wäre, das Kinder Lärm machen dürfen, spielen dürfen, wäre das nicht schrecklich?

Denke mal an Eure eigene Kindheit. Habt ihr nicht auch gerne gespielt?

Ich habe selbst ein Kind und weiß, das es nicht möglich ist, ein Kind den ganzen Tag "leise" spielen zu lassen. Meine Tochter ist 3 Jahre alt. Beschwert hat sich in unserem Haus zum Glück noch niemand !

Jeder hat nunmal andere Interessen. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Du nie abends "Deine Füße hochlegen kannst". Auch ist es klar, dass Kinder am Wochenende nicht bis 10 schlafen. Was sollen die Eltern denn dagegen tun?

Seid ihr Eigentümer der WE? Dann sprecht doch den Vermieter der oberen Wohnung an, dann soll der nochmal die Familie auf Eure "Beschwerden" aufmerksam machen. Wenn ihr Mieter der Whg seid, dann könnt ihr einen Brief an den Verwalter schreiben.
Aber es steht in keinem Gesetz geschrieben, dass Kinder keinen Lärm machen dürfen, daher werdet ihr wohl wenig dagegen ausrichten können.
Um Eure Ruhe zu bekommen, wird Euch nur der Auszug in ein "Kinderfreis Haus" bleiben !

Wofür benötigt ihr die Mittagsruhe? Macht ihr Mittagsschlaf?? Mittagsruhe ist eigentlich dazu da, dass Kinder und alte Leute schlafen können, wenn letzteres nicht schläft, dann ist wieder das Problem da, dass man sie nicht vom Spielen abhalten kann und damit entsteht für Euch wieder Lärm !

Was sagen denn die anderen Nachbarn im Haus, zBsp die die darüber wohnen?
Gruss, Ivy



Sorry,
aber ich kann Sternchen sehr gut verstehen.
Mich würde es auch dermaßen stören, wenn ich ständig lärmende Kinder über mir wohnen hätte.

Genau wie Sternchen habe ich auch eine stressige Arbeitswoche und bin froh, wenn ich am Feierabend und am WE meine Ruhe habe. Wenn ich nach Hause käme und hätte über mir schreiende, polternde, springende Kinder würde ich das auch nicht aushalten können.

Und was heißt denn hier "Wofür benötigt ihr die Mittagsruhe?" Es gibt eine allgemein gültige Hausordnung, in der steht, das zwischen 12.00 und 15.00 keine Lärmbelästigungen entstehen sollen. Dazu gehört nicht nur, dass man nicht bohren, hämmern, laut Musik machen sollte, sondern dass sich auch Kinder in dieser Zeit ruhig verhalten sollten. Und ich denke, durch angemessene Erziehung wird das doch wohl möglich sein.

So wie ich Sternchen verstanden habe, sind sie Eigentümer der Wohnung. Das ist nicht so einfach mit Auszug. Sie werden wahrscheinlich sehr viel investiert haben, möglicherweise auch einen Kredit haben.
Außerdem man kauft sich doch eine Wohnung, um möglichst lange in dieser Wohnung zu bleiben. Es kann doch nicht angehen, dass man wegende lärmende Kinder die Flinte ins Korn schmeißt und nachgibt, in dem man auszieht.

Ach nochwas: Nein, ich bin nicht kinderfeindlich. Ich habe selber 3 Neffen, die ich über alles liebe. Daher weiß ich auch, wie wild Kinder sein können und dass das ziemlich auf die Nerven gehen kann, wenn man solche über sich wohnen hat. Nur meine Neffen wohnen im eigenen Haus der Eltern, so dass es da niemanden stört, wenn sie rumspringen und schreien.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2007 um 14:58

Ihr habt wohl wenig Chancen,
habe gerade nochmal was im Internet gefunden, u.a. auch Gerichtsurteil vom OLG. Demzufolge habt Ihr leider wenig Chancen, dass sich die Situation verbessert.

BTW: Bin ich froh, in einem ruhigen Haus zu wohnen....


Die lieben Kleinen

Kinder dürfen laut sein. Die Gerichte sind sehr kinderfreundlich. Spielende Kinder verursachen Lärm, und das dürfen sie. Vor allem in Mehrfamilienhäusern sind Geräusche von Kindern ortsüblich und damit zu dulden. Das Interesse an Ruhe muss hinter dem Ziel einer kinderfreundlichen Umgebung zurückstehen. Also ist Kinderlärm auch in der Mittagszeit erlaubt. Die von Kindern möglicherweise ausgehenden Beeinträchtigungen sind von den Hausbewohnern hinzunehmen- soweit es um typisches und altersbedingtes Verhalten geht. Kinderlärm ist eine unvermeidbare Lebensäußerung und Ausdruck eines ganz natürlichen Spiel-, Mitteilungs- und Bewegungsdranges der Kinder,. so das Landgericht Bad Kreuznach. Und weiter: Von Nachbarn sei eine erhöhte Toleranz zu fordern. Außerdem - Kinderlärm ist kein Grund zur Kündigung. (Az. 1 S 21/01)

Das Amtsgericht Hamburg-Altona entschied, dass eine Klägerin die Unterlassung von Kinderlärm nicht verlangen kann. (GeschäftsNr. : 316 C 510/01)

Kinderlärm ist auch in der Ruhezeit von 13 bis 15 Uhr erlaubt (OLG Düsseldorf, Az U 51/95).

Schreiten die Eltern überhaupt nicht ein und lassen ihr Baby stundenlang schreien, sei das allerdings nicht zu dulden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2007 um 20:08
In Antwort auf erma_12045099

Sorry,
aber ich kann Sternchen sehr gut verstehen.
Mich würde es auch dermaßen stören, wenn ich ständig lärmende Kinder über mir wohnen hätte.

Genau wie Sternchen habe ich auch eine stressige Arbeitswoche und bin froh, wenn ich am Feierabend und am WE meine Ruhe habe. Wenn ich nach Hause käme und hätte über mir schreiende, polternde, springende Kinder würde ich das auch nicht aushalten können.

Und was heißt denn hier "Wofür benötigt ihr die Mittagsruhe?" Es gibt eine allgemein gültige Hausordnung, in der steht, das zwischen 12.00 und 15.00 keine Lärmbelästigungen entstehen sollen. Dazu gehört nicht nur, dass man nicht bohren, hämmern, laut Musik machen sollte, sondern dass sich auch Kinder in dieser Zeit ruhig verhalten sollten. Und ich denke, durch angemessene Erziehung wird das doch wohl möglich sein.

So wie ich Sternchen verstanden habe, sind sie Eigentümer der Wohnung. Das ist nicht so einfach mit Auszug. Sie werden wahrscheinlich sehr viel investiert haben, möglicherweise auch einen Kredit haben.
Außerdem man kauft sich doch eine Wohnung, um möglichst lange in dieser Wohnung zu bleiben. Es kann doch nicht angehen, dass man wegende lärmende Kinder die Flinte ins Korn schmeißt und nachgibt, in dem man auszieht.

Ach nochwas: Nein, ich bin nicht kinderfeindlich. Ich habe selber 3 Neffen, die ich über alles liebe. Daher weiß ich auch, wie wild Kinder sein können und dass das ziemlich auf die Nerven gehen kann, wenn man solche über sich wohnen hat. Nur meine Neffen wohnen im eigenen Haus der Eltern, so dass es da niemanden stört, wenn sie rumspringen und schreien.

@Nina:
ich bin der Meinung die gesetzliche Ruhezeit in der Mittagszeit beginnt um 13 Uhr und endet um 15 Uhr - aber kann von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sein. Die Ruhezeit ist zum Schutz derjenigen, nämlich Kinder, die in dieser Zeit schlafen.

Erziehungssache ! Ich muss wirklich lachen, sorry!
Wie bitte soll ich meinem Kind anerziehen, dass, wenn es einfach nicht schlafen möchte, dass es dann sehr, sehr still sein muss (bis 15 Uhr) und keinen Laut von sich geben darf. Soll ich es schlagen, wenn es doch mal auf den Boden poltert oder vor Freude laut aufschreit ? Wo sind wir denn hier, in 1900 oder was ?

Naja, Du scheinst keine Ahnung von Kindern zu haben ! Aber wie oben schon geschrieben,ist dies nicht nur unsere Meinung, sondern auch die des Gesetzgebers, weil es einfach nicht anders geht. Man kann Kindern nicht das Spielen verbieten !

Natürlich ist der Kauf einer Eigentumswohnung mit Kosten verbunden und es ist sehr wahrscheinlich das man "möglicherweise" dafür einen Kredit aufnehmen musste. Aber was wäre die Alternative zu einem Auszug, wenn man dort einfach nicht klarkommt?

Deine über alles geliebten Neffen haben es da natürlich besser, die leben in einem eigenen Haus und dürfen Toben. Aber wo bleibt denn da die Erziehung ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2007 um 21:37
In Antwort auf subira_12505430

@Nina:
ich bin der Meinung die gesetzliche Ruhezeit in der Mittagszeit beginnt um 13 Uhr und endet um 15 Uhr - aber kann von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sein. Die Ruhezeit ist zum Schutz derjenigen, nämlich Kinder, die in dieser Zeit schlafen.

Erziehungssache ! Ich muss wirklich lachen, sorry!
Wie bitte soll ich meinem Kind anerziehen, dass, wenn es einfach nicht schlafen möchte, dass es dann sehr, sehr still sein muss (bis 15 Uhr) und keinen Laut von sich geben darf. Soll ich es schlagen, wenn es doch mal auf den Boden poltert oder vor Freude laut aufschreit ? Wo sind wir denn hier, in 1900 oder was ?

Naja, Du scheinst keine Ahnung von Kindern zu haben ! Aber wie oben schon geschrieben,ist dies nicht nur unsere Meinung, sondern auch die des Gesetzgebers, weil es einfach nicht anders geht. Man kann Kindern nicht das Spielen verbieten !

Natürlich ist der Kauf einer Eigentumswohnung mit Kosten verbunden und es ist sehr wahrscheinlich das man "möglicherweise" dafür einen Kredit aufnehmen musste. Aber was wäre die Alternative zu einem Auszug, wenn man dort einfach nicht klarkommt?

Deine über alles geliebten Neffen haben es da natürlich besser, die leben in einem eigenen Haus und dürfen Toben. Aber wo bleibt denn da die Erziehung ?

@ Ivi
Mir macht es wirklich nichts aus, wenn ein Kind lacht oder wenn man Bauklötze auf den Boden fallen.
Aber so wie Sternchen es beschreibt, wohnen über ihr Kinder, die ständig gegen die Heizung schlagen, ständig durch die Wohnung rennen und zu allem Überfluss noch schreiende Eltern. Soll man das etwa wirklich tolerieren?
Hier finde ich wirklich, dass so was nicht vorkommt, wenn man die Kinder angemessen erzieht.

Habe niemals geschrieben, dass Du Dein Kind schlagen sollst, damit es ruhig ist.

Aber so wie Ebba schon schreibt, kann man einem Kind ab einem bestimmten Alter schon beibringen, dass es für eine gewisse Zeit auch mal ruhig spielen soll.

Ich bin lediglich auf die Situation von Sternchen eingegangen. Und damit meinte ich die von ihr beschriebenen Kinder in der Wohnung über ihr. Und das ist ja wohl wirklich ein Ausnahmezustand, falls es wirklich stimmt, was sie schreibt.

Ja, meine Neffen habe das Glück in einem eigenen Haus zu wohnen, wo es keinem stört, wenn sie mal rumtoben. Sie müssen da auf niemanden Rücksicht nehmen, was in einem Haus mit mehreren Parteien schon ein wenig beachtetet werden muss.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2007 um 9:36
In Antwort auf erma_12045099

@ Ivi
Mir macht es wirklich nichts aus, wenn ein Kind lacht oder wenn man Bauklötze auf den Boden fallen.
Aber so wie Sternchen es beschreibt, wohnen über ihr Kinder, die ständig gegen die Heizung schlagen, ständig durch die Wohnung rennen und zu allem Überfluss noch schreiende Eltern. Soll man das etwa wirklich tolerieren?
Hier finde ich wirklich, dass so was nicht vorkommt, wenn man die Kinder angemessen erzieht.

Habe niemals geschrieben, dass Du Dein Kind schlagen sollst, damit es ruhig ist.

Aber so wie Ebba schon schreibt, kann man einem Kind ab einem bestimmten Alter schon beibringen, dass es für eine gewisse Zeit auch mal ruhig spielen soll.

Ich bin lediglich auf die Situation von Sternchen eingegangen. Und damit meinte ich die von ihr beschriebenen Kinder in der Wohnung über ihr. Und das ist ja wohl wirklich ein Ausnahmezustand, falls es wirklich stimmt, was sie schreibt.

Ja, meine Neffen habe das Glück in einem eigenen Haus zu wohnen, wo es keinem stört, wenn sie mal rumtoben. Sie müssen da auf niemanden Rücksicht nehmen, was in einem Haus mit mehreren Parteien schon ein wenig beachtetet werden muss.

Hallo Nina,
du irrst. Das o.g. ist kein Ausnahmezustand, sondern ganz normal mit zwei Kleinkindern ! Auch ist es wohl unmöglich, einem 3 Jährigem zu sagen, dass er/sie mal für zwei Stunden ruhig sein soll.

Die Rücksicht in einem MFH-Haus, sollte in diesem Falle mehr von dem anderen Mietern kommen!

Gruss, Ivy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2007 um 11:28
In Antwort auf subira_12505430

Hallo Nina,
du irrst. Das o.g. ist kein Ausnahmezustand, sondern ganz normal mit zwei Kleinkindern ! Auch ist es wohl unmöglich, einem 3 Jährigem zu sagen, dass er/sie mal für zwei Stunden ruhig sein soll.

Die Rücksicht in einem MFH-Haus, sollte in diesem Falle mehr von dem anderen Mietern kommen!

Gruss, Ivy

Waaaaas?
Es soll normal sein, wenn Kinder ständig gegen die Heizung schlagen, ständig durch die Wohnung rennen, ständig rumpoltern?

Meines Erachtens hat die Erziehung versagt... Sorry...
Ich denke, wenn man sich als Eltern mit den Kindern richtig beschäftigt, dann kommt so ein "Ausnahmezustand" nicht vor. Man muss den Kindern auch gewissen Grenzen aufzeigen, sonst tanzen sie einem irgendwann auf der Nase rum.

Wenn ich Mutter wäre, würde es das meinen Kindern nicht geben.




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2007 um 12:35

Kann dich verstehen!!
Hallo Sternchen1983!

Kann dich voll und ganz verstehen!

Bei mir ist es (fast) genauso, habe einen singleman unter mir bei dem alle 2 wochen (zum glück ) das kind da ist! Das Kind trampelt ab 8 uhr in der früh in der wohnung rum!! den ganzen tag!!! bis 10Uhr abends. schlägt türen zu und quäääängelt nur rum! Er hat das Kind wirklich nicht im griff, höre ihn immer rumbrüllen!

Da unsere wohnung seeeehr hellhörig ist (höre in der früh wenn ich noch im bett liege,wenn er aufs klo geht und was er da macht)traue mich mich nichts zu sagen, da ich ja nicht weiß was er von uns alles hört!!! (wir zocken sehr gerne die ganze nacht - muss sich anhören wie im 2.Weltkrieg )

LG Marion

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2007 um 13:06
In Antwort auf erma_12045099

Waaaaas?
Es soll normal sein, wenn Kinder ständig gegen die Heizung schlagen, ständig durch die Wohnung rennen, ständig rumpoltern?

Meines Erachtens hat die Erziehung versagt... Sorry...
Ich denke, wenn man sich als Eltern mit den Kindern richtig beschäftigt, dann kommt so ein "Ausnahmezustand" nicht vor. Man muss den Kindern auch gewissen Grenzen aufzeigen, sonst tanzen sie einem irgendwann auf der Nase rum.

Wenn ich Mutter wäre, würde es das meinen Kindern nicht geben.




???
... dann werd doch erstmal Mutter und klugscheisser dann weiter ...


Natürlich ist es nicht normal das Kinder ständig gegen die Heizung schlagen, aber ich halte die Aussage für übertrieben. Auch normales Spielen verursacht Lärm und auch wenn die Eltern das mit dem Kind machen.
Einem lebhaften Kind ständig die Grenze aufzuweisen, dass es ja ruhig zu spielen hat, ist sehr schwierig.
Gerade in den Wintermonaten ist es nicht leicht seine Nachbarn nicht zu stören, wenn man auf die Wohnung angewiesen ist, bzw nicht den ganzen Tag draußen mit den Kinds rumtoben kann.

Gruss, Ivy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2007 um 13:41
In Antwort auf subira_12505430

???
... dann werd doch erstmal Mutter und klugscheisser dann weiter ...


Natürlich ist es nicht normal das Kinder ständig gegen die Heizung schlagen, aber ich halte die Aussage für übertrieben. Auch normales Spielen verursacht Lärm und auch wenn die Eltern das mit dem Kind machen.
Einem lebhaften Kind ständig die Grenze aufzuweisen, dass es ja ruhig zu spielen hat, ist sehr schwierig.
Gerade in den Wintermonaten ist es nicht leicht seine Nachbarn nicht zu stören, wenn man auf die Wohnung angewiesen ist, bzw nicht den ganzen Tag draußen mit den Kinds rumtoben kann.

Gruss, Ivy

Aber,
es gibt auch noch andere Möglichkeiten seine Kinder zu beschäftigen, wenn man nicht den ganzen Tag draußen mit ihnen draußen sein möchte.

Wie wäre es mit Aktivitäten, wo sich das Kind so richtig seinem Bewegungsdrang nachgehen kann. Ich denke das so an Kinderturnen. Oder Krabbelgruppen. Oder mit den Kindern zum Schwimmen gehen.

Übrigens, ich kann mir kein Kind aus den Rippen schneiden. Und wenn für mich nicht der richtige Papa dabei ist, von dem ich ein Kind möchte, kann ich auch keines bekommen.

Ich glaube nicht, dass das von Sternchen beschriebene Heizungsschlagen übertrieben ist. Ich kann mir gut vorstellen, dass es solche Kinder gibt, die so etwas derartiges machen, da sie nicht ausreichend und sinnvoll beschäftigt werden. Möglicherweise sind es auch hyperaktive Kinder...
Und hier ist doch die Frage, ob man das als Mitbewohner in einem Mehrfamilienhaus wirklich tolerieren kann/soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2007 um 6:11

?
***Seitdem haben wir eine ständige Lärmbelästigung tagsüber.***
Fast den ganzen Tag hört man das Geschrei***
WIE DENN, wenn ihr arbeiten seid?????
Oder gehts jetzt nur ums WE?
MSKy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2007 um 16:19

Also
rein rechtlich hast Du keine großen Chancen. Die Rechtsprechung hat immer wieder erklärt, dass Kinder einfach von Natur aus einen Lauf- und Spieldrang haben, durch den Lärm entsteht. Das muss man als Nachbar in aller Regel als "normale Lebensäußerung" hinnehmen. Die Grenze wird erst dort erreicht, wo der normale Gebrauch der Wohnung aufhört. Also wenn die Kinder lautstark Musik aufdrehen oder Fußball in der Wohnung spielen.

Theoretisch kannst Du natürlich über einen Anwalt eine einstweilige Verfügung wegen sogenannter Besitzstörung beantragen. Sie wird aber mit höchster Wahrscheinlichkeit keinen Erfolg haben.

Ich habe mich früher auch über Kinderlärm geärgert (ebenso wie bei Euch: Mietwohnung und Kinder drüber). Habe mich auch immer gefragt: Warum haben die denn die blöden Kröten nicht im Griff?

Inzwischen habe ich selbst ein Kind und sehe das Ganze anders: Kinder sind einfach nur bedingt steuerbar und sie haben einen enormen Bewegungsdrang. Zudem bewegen sie sich auch anders: Sie treten nämlich beim Laufen mit dem ganzen Fuß ab (während Erwachsene den Fuß abrollen), dadurch kommt es zwangsläufig zum "trampeln". Und wenn dann noch - gerade im Altbau - die Schalldämmung mies ist, wird es einfach laut.

Mein Vorschlag: Umziehen in eine Dachgeschosswohnung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2007 um 19:57

Ich glaub ich hör nicht recht...
mein Freund und ich wohnen im Obergeschoss. Unterhalb sind neue Mieter (Anf/Mitte 20) eingezogen, die sich bereits nach der ersten Woche darüber beschwert haben, dass unser Wecker zu laut ist. Dabei handelt es sich bei dem Geräusch nur um ein "Beep-Beep"! Ich muss sagen, bedingt durch unsere Arbeitszeiten müssen wir beide bereits um 05:00 Uhr morgens aufstehen, d. h. Toilette, Duschen, Haare Föhnen, Kaffee usw. altäglich Dinge eben. Wir wohnen breits seit vier Jahren in der Wohnung und es hat sich no nie jemand beschwert. Jetzt frage ich mich, was denken sich die Typen eigentlich was Sie in einer Mietwohnung zu erwarten haben, besonders wenn Sie so hellhörig ist wie die in unserem Hause.
Unsere früheren Nachbarn hatten zwei Kinder und mir ist es tausendmal lieber es herrscht ein bischen Lärm im Haus, als den Geistern zuhören zu müssen.
Außerdem kann man am Wochenende auch beim Ausgehen, z. B. einem schönen Abendessen in einem tollen Restaurant entspannen und das essen genießen, man muss nicht immer auf der Chouch sitzen und förmlich darauf warten bis die Kinder von oben wieder loslegen. Ich finde das äußerst penibel und hättet ihr Kinder würdet ihr Euer Kind auch nicht den ganzen Tag vor die Glotze setzen wollen, damit es still ist und Ruhe gibt.
Ihr würdet Euch ebnso nicht wünschen, dass sich jemand bei Euch über Lärmbelästigung beschwert, denn glaubt mir, Gründe finden sich immer, auch wenn diese unendlich weit hergeholt sind.
Einfach mal in die Lage der anderen versetzen, ein Paar mit 2 Kinder hat es auch nicht den ganzen Tag leicht und ebenso wenig machen die es absichlich. Ich glaub mehr noch wird es ihnen auch peinlich sein von Euch auf den Lärm bereits mehrmals hingewiesen worden zu sein und es wundert mich gar nicht, dass die Reaktion darauf nicht Euren Vorstellungen entspricht.

Leben und Leben lassen.... oder in ein frei stehendes Haus umziehen

Liebe Grüße

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2007 um 16:54
In Antwort auf adah_11985673

Ich glaub ich hör nicht recht...
mein Freund und ich wohnen im Obergeschoss. Unterhalb sind neue Mieter (Anf/Mitte 20) eingezogen, die sich bereits nach der ersten Woche darüber beschwert haben, dass unser Wecker zu laut ist. Dabei handelt es sich bei dem Geräusch nur um ein "Beep-Beep"! Ich muss sagen, bedingt durch unsere Arbeitszeiten müssen wir beide bereits um 05:00 Uhr morgens aufstehen, d. h. Toilette, Duschen, Haare Föhnen, Kaffee usw. altäglich Dinge eben. Wir wohnen breits seit vier Jahren in der Wohnung und es hat sich no nie jemand beschwert. Jetzt frage ich mich, was denken sich die Typen eigentlich was Sie in einer Mietwohnung zu erwarten haben, besonders wenn Sie so hellhörig ist wie die in unserem Hause.
Unsere früheren Nachbarn hatten zwei Kinder und mir ist es tausendmal lieber es herrscht ein bischen Lärm im Haus, als den Geistern zuhören zu müssen.
Außerdem kann man am Wochenende auch beim Ausgehen, z. B. einem schönen Abendessen in einem tollen Restaurant entspannen und das essen genießen, man muss nicht immer auf der Chouch sitzen und förmlich darauf warten bis die Kinder von oben wieder loslegen. Ich finde das äußerst penibel und hättet ihr Kinder würdet ihr Euer Kind auch nicht den ganzen Tag vor die Glotze setzen wollen, damit es still ist und Ruhe gibt.
Ihr würdet Euch ebnso nicht wünschen, dass sich jemand bei Euch über Lärmbelästigung beschwert, denn glaubt mir, Gründe finden sich immer, auch wenn diese unendlich weit hergeholt sind.
Einfach mal in die Lage der anderen versetzen, ein Paar mit 2 Kinder hat es auch nicht den ganzen Tag leicht und ebenso wenig machen die es absichlich. Ich glaub mehr noch wird es ihnen auch peinlich sein von Euch auf den Lärm bereits mehrmals hingewiesen worden zu sein und es wundert mich gar nicht, dass die Reaktion darauf nicht Euren Vorstellungen entspricht.

Leben und Leben lassen.... oder in ein frei stehendes Haus umziehen

Liebe Grüße

Ebba - Dein Beitrag...
Unser Wecker steht nicht auf dem Boden und klingelt auch nicht minutenlang durch bis wir ihn abstellen, aber ich kann natürlich nicht beurteilen wie es unten in der Wohnung klingt. Danke für den Tipp mit dem Radiowecker, das werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Ich hoffe nur, dass man sich dann nicht an Duschgräuschen, Föhnen der Haare oder der Kaffeemaschiene stört.
Bin doch sehr gespannt wie es uns damit weiterhin ergehen wird, da man sich schließlich doch ständig Gedanken macht was stören könnte, womit man zu laut ist usw. Ich glaube das auch jede Person da anders reagiert. Manche sind bereits so sensibilisiert auf jedes kleine Geräusch und ich kann nur für uns hoffen das, dass bei unseren Neuen Nachbarn nicht der Fall ist und wir eine Lösung finden können.
Vielen Lieben Dank für Deine Antwort, würde mich gerne wieder bei Dir melden wenn es etwas Neues gibt.
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2007 um 18:58

Ich kanns verstehen...
Ich kann sternchen voll und ganz verstehen. Ich selbst arbeite im Schichtdienst und wenn ich aus der Nachtschicht kommen würde und dann diesen Lärm über mir hätte... ne mag ich gar nicht dran denken.

Natürlich muß man sich in einem Mehrfamilienhaus mit den Nachbarn arrangieren und Kinder sollen auch spielen und lachen und Krach machen. Aber das können sie auch draußen (wenn es denn das Wetter zulässt natürlich). Ich weiß ja nicht wie es in dem Fall von sternchen ist und die Mutter der Kinder den ganzen Tag zu Hause ist oder selbst arbeiten geht.

Dann zu einem anderen Beitrag, den ich hier gelesen hab: Man kann Kindern beibringen sich leise zu beschäftigen, während der Mittagszeit zum Beispiel. Ist eine reine erziehungssache.

LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2007 um 19:29
In Antwort auf ronit_12526041

Ich kanns verstehen...
Ich kann sternchen voll und ganz verstehen. Ich selbst arbeite im Schichtdienst und wenn ich aus der Nachtschicht kommen würde und dann diesen Lärm über mir hätte... ne mag ich gar nicht dran denken.

Natürlich muß man sich in einem Mehrfamilienhaus mit den Nachbarn arrangieren und Kinder sollen auch spielen und lachen und Krach machen. Aber das können sie auch draußen (wenn es denn das Wetter zulässt natürlich). Ich weiß ja nicht wie es in dem Fall von sternchen ist und die Mutter der Kinder den ganzen Tag zu Hause ist oder selbst arbeiten geht.

Dann zu einem anderen Beitrag, den ich hier gelesen hab: Man kann Kindern beibringen sich leise zu beschäftigen, während der Mittagszeit zum Beispiel. Ist eine reine erziehungssache.

LG

@sklene:
Zitat sklene: Man kann Kindern beibringen sich leise zu beschäftigen, während der Mittagszeit zum Beispiel. Ist eine reine erziehungssache.

Wieviele Kinder hast Du denn? Oder woher nimmst Du diesen Erfahrung?

Gruss, Ivy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2007 um 11:20

Hallo Sternchen..
.. kann das voll und ganz nachempfinden. Bei uns ist der Fall ähnlich, obwohl die Kids schätzungsweise schon 16 und 12 sind
Dennoch machen die auch ständig Party und so..außerdem sind es Türken und Südländer sind bekanntlich immer etwas lauter
Naja..auf jeden Fall wirst du da (genauso wenig wie ich) was machen können. Du kannst auf deine Mittagsruhe und auf deine Nachtruhe ab 22:00 Uhr bis 07:00 bestehen. Ansonsten musst du es glaube ich soweit ich informiert bin hinnehmen
Allerdings hab ich noch ein Ass im Ärmel : werd im August Mama und da die Türken unter uns wohnen, werd ich einen Teufel tun und meinem Kind immer sagen : psst..unter uns wohnen auch Leute..trampel nich so rum usw Da werden die dann ganz schön zu kauen haben
LG Cadence4

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2007 um 19:01

KINDERLÄRM
Hallo ,Habe auch drei kinder im alter von 7,11 und 13 jahren .Wohne seid ca.4 jahren in einem mehrfamilienhaus leider,habe ich unter mir auch nachbaren die sich schon während wir noch renovierten
bei uns beschwert haben und so geht das schon die ganze zeit .wir haben laminat und was die nachbarn stört weil die kinder nur trampeln ,rumschrein und ja nur laut sein und ich ja auch nur meckern würde.bei der letzten beschwerde ist die frau zu weit gegangen da sie zu meiner 11 j. alten tochter meinte das sie mir sagen soll das wir noch eine beschwerde von der vermietung bekommen .da war ich unten bei ihr, das war dann schon die zweite laut starke auße einnander setzung mit ihr .sie kann doch nicht einem 11 j,kind damit drohen .
kann dazu nur sagen das das wür mich eine pyshische belastung ist .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2007 um 13:10
In Antwort auf reenie_12858087

Oh oh ich kenne das auch
also ich weiß echt nur soviel das wenn Kinder im Haus leben muß man mit denen leben auch wenn sie draußen laut spielen würden u.s.w.könnt ja zufrieden sein,das wenigstens die Nachtruhe eingehalten wird viel kann man da nicht machen.Habt Ihr vielleicht eine Hausverwaltung oder ähnliches,wenn ja vielleicht mal an diese wenden,ja ansonsten versuchen nochmals mit den Mietern zu reden was aber laut Deinen Zeilen wenig Erfolg haben wird.Mehr kann ich Euch leider dazu auch nicht schreiben.

Meine wohnverhältnisse
ich wohne seit oktober 2006 in einem mehrfamilienhaus. sehr hellhörig muß ich zugeben. schon in der zweiten woche wurde ich von einer älteren dame (etwa 60rum schätz ich), die schräg gegenüber mir wohnt LAUT 'aufmerksam' gemacht im treppenhaus, dass ich die kehrwochen zu machen habe, mit einem sehr unangenehmen tonfall.
- die dame, die unter mir wohnt (etwa 55-60J.) , hat schon beim einzug mir probleme gemacht. dass man mit stöckelschuhen rumläuft (ne freundin und ich haben tüten, kisten in die wohnung reingetragen an dem tag). hab sie drauf aufmerksam gemacht, dass ich gerade einziehe, und dass man nicht kurz mal die schuhe ausziehen kann, dann wieder anziehen.
- nach etwa 3 wochen - mittwoch ca.16.30uhr - (ich hatte keine teppiche, das wußte sie!) hat sie sich erneut bei mir beschwert dass ich mit meiner freundin den stuhl geschoben hätte und laut gelacht hätten. das hat sie mir mit erhobenem zeigefinger bedrohend, ermahnend (meiner meinung nach) weißmachen wollen, dass es absichtlich sei, und es nicht mehr vorkommen solle! (es war wirklich so, wollten essen und gelacht haben wir auch, aber nicht laut. und bestimmt nicht dass ich sowas aus trotz mache.
- naja, kommt das nächste: zwei freundinen waren bei mir, wir wollten weggehen an dem abend, und haben und bereit gemacht. jeder weiß bei mir dass mit schuhen nicht im haus gelaufen wird. eine freundin wollte trotzdem kurz ihre stiefel anprobieren ob es zum outfit passt. wie auch immer, sie hat diese schuhe anprobiert, ich muß dazusagen, dass ich nichts gehört habe. diese frau von da unten war nur noch am brüllen, von wegen sie werde die polizei rufen, wenn es nicht gleich aufhören würde, was das alles soll. ich hab keine musik an, abgesehen davon hab ich ohnehin keine stereoanlage, hab keinen fernseher.. nichts. sie fängt mich ab vor der tür, schreit mich wieder im ganzen treppenhaus zusammen, und hört nicht zu was ich zu sagen habe. meiner meinung nach beschuldigt sie mich und versucht erst gar nicht mit mir zu reden.
- das nächste: habe 1 freund und ne freundin von der fh zu mir eingeladen. es ist 21 uhr. haben bisle was getrunken, eine freundin erzählt was und lacht. nachbarin von unten bekommt die krisen und klopft mit einem besen hoch. so stark, dass meine regale wackeln und die freunde schon panik bekommen. gehen raus an dem tag, ca 21.10 uhr. sie schaut raus, macht den fenster auf, sagt nichts, weil ich personen um mich habe. die freundin schläft bei mir an dem tag, wir gehen raus morgens, sie macht fenster auf, und läßt den kommentar raus, dass ich sie nicht meinen freunden schlecht machen soll! ich nochmal geschockt! wann wo wie?
- mein bruder war bei mir um teppiche zu legen, da tut man natürlich bischen an den ecken klopfen, das hat sie gehört. klopft natürlich hoch was das soll und das man still sein soll. es war freitag, etwa 17uhr rum.
- wochenende, samstag auf sonntag etwa 00.45 Uhr bekomme ich besuch von der polizei (sie tut mich aber nicht vorwarnen, dass ich laut bin). es gäbe lärmbelästigung. ich war natürlich wieder mal geschockt. war gerade dabei fernzusehen in angemessener lautstärke, davor zu meinem pech hatte ich gespült, ich meine dass es daran lag. laut ihrer aussage hätte ich wild runtergeklopft und dies sei ständig der fall. wie überhaupt denke ich mir, wenn ich das erste wochenende seit wochen wieder in meinem eigenen zuhause bin? obendrauf mein praxissemster mache und den ganzen tag bei der arbeit bin? die ganze woche ohnehin nur eingeladen war und wie wenn ich bis mitte februar meine prüfungen hatte und gelernt habe? nach der prüfung etwa 2 wochen bei meinen eltern verbracht habe?
nun meine frage, inwieweit ist das alles eurer meinung nach lärmbelästigung? inwiewiet hat sie überhaupt das recht mich so sehr zu beschuldigen. am anfang hat sie mir sogar 2 komoden und eine zimmerpfanze geschenkt. woher kommt der sinneswandel? ich gebe mir echt sehr viel mühe, nicht die schranktüren zuklappen zu lassen, ebenso mache ich schon keine türen mehr zu, dass sie nicht 'belästigt' wird.
grüße.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2007 um 21:40

Lärmbelästigung
Könntet Ihr nicht eine Eigentümerversammlung organisieren und besprechen, ob man gemeinsam die Familie auffordert, etwas mehr Rücksicht zu nehmen? Das hat dann vielleicht mehr Gewicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2007 um 22:40

Bei dieser art
lärmbelästigung kann man wenig tun. kinder sind nun mal laut. bestehe auf die ruhezeiten. und vll kaufste mal paar hausschuhe...solche mit tierköpfen dran was bissl schön gepolstert is.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2008 um 11:37
In Antwort auf alison_12863565

Meine wohnverhältnisse
ich wohne seit oktober 2006 in einem mehrfamilienhaus. sehr hellhörig muß ich zugeben. schon in der zweiten woche wurde ich von einer älteren dame (etwa 60rum schätz ich), die schräg gegenüber mir wohnt LAUT 'aufmerksam' gemacht im treppenhaus, dass ich die kehrwochen zu machen habe, mit einem sehr unangenehmen tonfall.
- die dame, die unter mir wohnt (etwa 55-60J.) , hat schon beim einzug mir probleme gemacht. dass man mit stöckelschuhen rumläuft (ne freundin und ich haben tüten, kisten in die wohnung reingetragen an dem tag). hab sie drauf aufmerksam gemacht, dass ich gerade einziehe, und dass man nicht kurz mal die schuhe ausziehen kann, dann wieder anziehen.
- nach etwa 3 wochen - mittwoch ca.16.30uhr - (ich hatte keine teppiche, das wußte sie!) hat sie sich erneut bei mir beschwert dass ich mit meiner freundin den stuhl geschoben hätte und laut gelacht hätten. das hat sie mir mit erhobenem zeigefinger bedrohend, ermahnend (meiner meinung nach) weißmachen wollen, dass es absichtlich sei, und es nicht mehr vorkommen solle! (es war wirklich so, wollten essen und gelacht haben wir auch, aber nicht laut. und bestimmt nicht dass ich sowas aus trotz mache.
- naja, kommt das nächste: zwei freundinen waren bei mir, wir wollten weggehen an dem abend, und haben und bereit gemacht. jeder weiß bei mir dass mit schuhen nicht im haus gelaufen wird. eine freundin wollte trotzdem kurz ihre stiefel anprobieren ob es zum outfit passt. wie auch immer, sie hat diese schuhe anprobiert, ich muß dazusagen, dass ich nichts gehört habe. diese frau von da unten war nur noch am brüllen, von wegen sie werde die polizei rufen, wenn es nicht gleich aufhören würde, was das alles soll. ich hab keine musik an, abgesehen davon hab ich ohnehin keine stereoanlage, hab keinen fernseher.. nichts. sie fängt mich ab vor der tür, schreit mich wieder im ganzen treppenhaus zusammen, und hört nicht zu was ich zu sagen habe. meiner meinung nach beschuldigt sie mich und versucht erst gar nicht mit mir zu reden.
- das nächste: habe 1 freund und ne freundin von der fh zu mir eingeladen. es ist 21 uhr. haben bisle was getrunken, eine freundin erzählt was und lacht. nachbarin von unten bekommt die krisen und klopft mit einem besen hoch. so stark, dass meine regale wackeln und die freunde schon panik bekommen. gehen raus an dem tag, ca 21.10 uhr. sie schaut raus, macht den fenster auf, sagt nichts, weil ich personen um mich habe. die freundin schläft bei mir an dem tag, wir gehen raus morgens, sie macht fenster auf, und läßt den kommentar raus, dass ich sie nicht meinen freunden schlecht machen soll! ich nochmal geschockt! wann wo wie?
- mein bruder war bei mir um teppiche zu legen, da tut man natürlich bischen an den ecken klopfen, das hat sie gehört. klopft natürlich hoch was das soll und das man still sein soll. es war freitag, etwa 17uhr rum.
- wochenende, samstag auf sonntag etwa 00.45 Uhr bekomme ich besuch von der polizei (sie tut mich aber nicht vorwarnen, dass ich laut bin). es gäbe lärmbelästigung. ich war natürlich wieder mal geschockt. war gerade dabei fernzusehen in angemessener lautstärke, davor zu meinem pech hatte ich gespült, ich meine dass es daran lag. laut ihrer aussage hätte ich wild runtergeklopft und dies sei ständig der fall. wie überhaupt denke ich mir, wenn ich das erste wochenende seit wochen wieder in meinem eigenen zuhause bin? obendrauf mein praxissemster mache und den ganzen tag bei der arbeit bin? die ganze woche ohnehin nur eingeladen war und wie wenn ich bis mitte februar meine prüfungen hatte und gelernt habe? nach der prüfung etwa 2 wochen bei meinen eltern verbracht habe?
nun meine frage, inwieweit ist das alles eurer meinung nach lärmbelästigung? inwiewiet hat sie überhaupt das recht mich so sehr zu beschuldigen. am anfang hat sie mir sogar 2 komoden und eine zimmerpfanze geschenkt. woher kommt der sinneswandel? ich gebe mir echt sehr viel mühe, nicht die schranktüren zuklappen zu lassen, ebenso mache ich schon keine türen mehr zu, dass sie nicht 'belästigt' wird.
grüße.

Ältere Damen
Nun, ältere Damen suchen oft Kontakte zu jüngeren Leuten, Ersatzenkel sozusagen, an selbige sie dann entsprechende Ansprüche stellen. Wenn die betreffende Person dann aber vielleicht in irgendeiner Weise zeigt, dass sie diesen nicht entspricht, kann sich diese Zustimmung auch mal drehen. Sie hat ein Leben gelebt und ihre Haltungen sind zu individuellen Scheinwahrheiten verkommen, die sie allgemein auf andere projiziert. Zumindest ist das meine Einschätzung.

Allgemein zum ersten Beitrag:

Mir geht es ähnlich. Nicht direkt, sondern schräg über mir wohnt ein Typ, der mir den Verstand raubt. Sieben Tage pro Woche höre ich moslemische Musik, Bässe, von morgens und nachts. Habe ich Besuch - meist gegen Abend - macht er die Anlage aus. Nicht wegen dem Besuch, vielmehr legt er grundsätzlich zwischen Mittag und 15 Uhr eine erste, dann nochmal zwischen 18 Uhr und 24 Uhr eine zweite Pause ein. Ungefähr, das schwankt so, schließlich könnte man sich sonst darauf einstellen.

An seiner Wohnungstür befindet sich ein Aufkleber von Radio Energy "Schenk Dir morgens mehr Musik". Toll! Ich bin froh, nicht direkt neben ihm hausen zu müssen. Hin und wieder hört man Leute da oben sich gegenseitig anschreien. Ach ja - da gibt es noch so einen hier im Haus. Er mag Peter Alexander, 60er Jahre Country und Konsorten so gern, dass er da auch mal die Lautstärke etwas progressiver einstellt, schließlich möchte er wohl alle anderen Bewohner hieran teilnehmen lassen möchte.

Sobald ich eine geeignete Wohnung gefunden habe, naja...

Das ist auch mein Rat an alle. Schließlich kann man eben nicht überall in Frieden leben. Das heißt, will man keinen Streit, muss man gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2008 um 17:28
In Antwort auf ronit_12526041

Ich kanns verstehen...
Ich kann sternchen voll und ganz verstehen. Ich selbst arbeite im Schichtdienst und wenn ich aus der Nachtschicht kommen würde und dann diesen Lärm über mir hätte... ne mag ich gar nicht dran denken.

Natürlich muß man sich in einem Mehrfamilienhaus mit den Nachbarn arrangieren und Kinder sollen auch spielen und lachen und Krach machen. Aber das können sie auch draußen (wenn es denn das Wetter zulässt natürlich). Ich weiß ja nicht wie es in dem Fall von sternchen ist und die Mutter der Kinder den ganzen Tag zu Hause ist oder selbst arbeiten geht.

Dann zu einem anderen Beitrag, den ich hier gelesen hab: Man kann Kindern beibringen sich leise zu beschäftigen, während der Mittagszeit zum Beispiel. Ist eine reine erziehungssache.

LG

Nachtschicht
Du kommst aber nicht aus der Nachtschicht, oder habe ich Dich missverstanden!

Man kann Kindern schon beibringen, sich leise zu verhalten! Aber versuche es doch mal, einem Kind, das gerade 3 Jahre alt geworden ist, beizubringen!!!!!

Da ist von Elternseite aus zusätzliches Geschrei! Und Kinder in diesem Alter sind in einer Trotzphase. Sie probieren aus, wie weit sie gehen können, um die Eltern zu "tyrannisieren"! Reine Erziehungssache, natürlich! Kriegt ein Kind einen Wutanfall, dann "erzieh mal"! Da ist der erste Gedanke an die Nachbarn, der zweite Gedanke "jetzt kriegt er gleich den Arsch voll" und der dritte Gedanke "ganz ruhig bleiben als Elternteil, versuchen das Kind zu beruhigen und selbst nicht auszuflippen!

Sorry, dass ist nicht gegen Dich, kann Dich verstehen! Aber versuche Dich auch mal "in die Kinder reinzuversetzen" und vielleicht "ein wenig auch in die Eltern"! Mir macht es auf jeden Fall keinen Spass, wenn meine beiden Kids hier rumtoben, und dies nicht nur wegen der Nachbarn, sondern auch als Elternteil (spreche für meinen Mann mit, der Nachtschicht arbeitet).

Und denke vielleicht daran: "DIE KINDER SIND UNSERE ZUKUNFT!"

Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2008 um 0:41

Mieterbeschwerden
Hi there!

Check out the following site! Ist sehr hilfreich und günstiger als ein rechtsanwalt. Dir können sogar schmerzensgeld zukommen lassen
http://www.123recht.net/Beschwerde-gegen-Vermieter-__f71191.html

bye 4 now vom, 19111966

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2008 um 15:16

Ich verstehe dich gut !!!
Hallo,
ich habe das selbe Problem. Ich bin 2005 mit meinem Freund(beide 24) in einen Neubau gezogen und alles schien perfekt. Das erste halbe Jahr gab es garkeine Probleme, doch dann das ....
Wir wohnen in einem 8-Parteien Haus, Neubau, 64qm und ein schöner Balkon.
Unsere Etagennachbarn (Türken)( Mama, Papa, 2 Mädchen)wohnen in der schnittgleichen Wohnung und ehe man es bemerkte bekamen sie ein drittes Kind.
Seither geht es hier drunter und drüber.
Ich habe 6 mal zur Nachtruhe dort geklingelt und wurde 2 mal vom Mann beschimpft und angeschrien, 2 mal durfte ich mich von der Frau schikanieren lassen und das beste kommt erst noch, zuletzt öffneten nur noch die Kinder die Tür und lügten mich dreist an, sie würden keinen Lärm machen. Nee is klar.
Ich versuche Dinge immer tolerant und vernünftig zu klären, doch hier geht nichts mehr.
Wir haben daraufhin unsere Hausverwaltung eingeschaltet
Die hat die Familie angeschrieben und seitdem traue ich mich kaum noch alleine ins Treppenhaus.
Wir sind selber eigentlich noch recht Jung und haben im Jahr auch 2-3 mal Party bzw. Besuch, doch bei denen war es nicht genug das Frisch geborene Baby auf dem Balkon zu stillen um die eigenen Kinder nicht zu stören, dann noch die ganze Familie und Bakanntschaft einladen.
Fast täglich waren dort 15 Leute zu besuch. Egal ob Nacht- oder Mittagsruhe.
Mehrfach kam es vor, dass die Familie sogar ihren Windelmüll in den Hausflur legte und dort stunden verweilen ließ. Einfach nur ekelig.
Aber am aller schlimmsten ist das Geschrei und getrampel.
Ich sage immer schon aus spaß: "Ah, die Elefanten sind wieder Seilspringen" Denn so klingt es.
Da jetzt Ferien sind ist es noch extremer als vor einer Woche.
Und die Eltern sind noch viel schlimmer.
-Rücksicht ? Ist ein Fremdwort für die.
-Vernuft ? Kennen die nicht.
-Respekt vor Mitmenschen ? Auch nicht.
Unsere Hausverwaltung hat dem ganzen nun einen draufgesetzt und uns der Verleumdung betitelt, da sie wohl mit anderen Hausbewohnern gesprochen haben und diese nichts zu beklagen haben.
Das ist mal unverschämt, oder ?
Wir wohnen direkt auf einer Etage, müssen uns, wenn's zum plötzlichen Treffen kommt noch anschreien lassen, von den Besagten Nachbarn.
Ich habe weder etwas gegen Ausländer noch gegen Kinder.
Aber der Lärm ist unzumutbar und weit entfernt von Hinnehmbar.
+Mein Rat bei Lärm während der Nachtruhe, Polizei anrufen.
+Habt ihr eine Hausverwaltung ? Wende Dich an die ! Helfen vielleicht mehr als bei mir !
+Frage andere Hausbewohner ob sie sich auch gestört fühlen - dann schriftl. festhalten und der familie zukommen lassen.
+Lärmprotokoll erstellen !

Viel Glück und Kopf hoch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2010 um 13:51
In Antwort auf erma_12045099

@ Ivi
Mir macht es wirklich nichts aus, wenn ein Kind lacht oder wenn man Bauklötze auf den Boden fallen.
Aber so wie Sternchen es beschreibt, wohnen über ihr Kinder, die ständig gegen die Heizung schlagen, ständig durch die Wohnung rennen und zu allem Überfluss noch schreiende Eltern. Soll man das etwa wirklich tolerieren?
Hier finde ich wirklich, dass so was nicht vorkommt, wenn man die Kinder angemessen erzieht.

Habe niemals geschrieben, dass Du Dein Kind schlagen sollst, damit es ruhig ist.

Aber so wie Ebba schon schreibt, kann man einem Kind ab einem bestimmten Alter schon beibringen, dass es für eine gewisse Zeit auch mal ruhig spielen soll.

Ich bin lediglich auf die Situation von Sternchen eingegangen. Und damit meinte ich die von ihr beschriebenen Kinder in der Wohnung über ihr. Und das ist ja wohl wirklich ein Ausnahmezustand, falls es wirklich stimmt, was sie schreibt.

Ja, meine Neffen habe das Glück in einem eigenen Haus zu wohnen, wo es keinem stört, wenn sie mal rumtoben. Sie müssen da auf niemanden Rücksicht nehmen, was in einem Haus mit mehreren Parteien schon ein wenig beachtetet werden muss.

...
Ich kann Euch auch nur diesen [url=http://www.anwaltskanzlei-online.de/category/mietrecht/] Blog [/url] hier empfehlen...
Da stehen gaanz viele Berichte über und rum um das Mietrecht.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2011 um 20:28
In Antwort auf polona_12120300

KINDERLÄRM
Hallo ,Habe auch drei kinder im alter von 7,11 und 13 jahren .Wohne seid ca.4 jahren in einem mehrfamilienhaus leider,habe ich unter mir auch nachbaren die sich schon während wir noch renovierten
bei uns beschwert haben und so geht das schon die ganze zeit .wir haben laminat und was die nachbarn stört weil die kinder nur trampeln ,rumschrein und ja nur laut sein und ich ja auch nur meckern würde.bei der letzten beschwerde ist die frau zu weit gegangen da sie zu meiner 11 j. alten tochter meinte das sie mir sagen soll das wir noch eine beschwerde von der vermietung bekommen .da war ich unten bei ihr, das war dann schon die zweite laut starke auße einnander setzung mit ihr .sie kann doch nicht einem 11 j,kind damit drohen .
kann dazu nur sagen das das wür mich eine pyshische belastung ist .

Ammm ja
11 jahre das ist nun mal kein Kleinkind und die sollte schon was verstehen und auch auf die Nachbarn Rücksicht nehmen. Haben Eltern eine Ahnung was für eine Physische -Belastung ihre Kinder sein können, wenn sie nicht erzogen sind?!? NEIN die Eltern interessieren nur ihre Bedürfnisse....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2011 um 20:36

Die Idee ist gut
Ja Eltern sollten die Kinder fesseln und knebeln.

Du kannst es dir nicht vorstellen, dass Kinder stundenlang auf die Heizung prügeln oder andere so nette Sachen. Ich kann mir das vorstellen, nein ich brauche mir das nicht vorzustellen, ich darf so was ertragen^^

Kinder brauchen Grenzen und die sollten sie auch bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2012 um 9:28
In Antwort auf alissa_12910223

Die Idee ist gut
Ja Eltern sollten die Kinder fesseln und knebeln.

Du kannst es dir nicht vorstellen, dass Kinder stundenlang auf die Heizung prügeln oder andere so nette Sachen. Ich kann mir das vorstellen, nein ich brauche mir das nicht vorzustellen, ich darf so was ertragen^^

Kinder brauchen Grenzen und die sollten sie auch bekommen.

Hallo jassy70
hast du Kinder? wenn nicht dann würde ich erstmal abwarten bis du mal welche hast....und ob du mit der Erziehung mal besser hinbekommst Du sagst Kinder solltet man fesseln und knebeln? dann mir gut vorstellen das bei dir irgendwann das Jugendamt vor der Tür steht!Wie warst du als Kind? Hast du dir das schon mal gefragt?oder alle die sich wegen Kinderlärm gestört fühlen! ...ups ich glaube ihr seid alle Erwachsen auf die Welt gekommen! Glaubst du wirklich das die Eltern den kinder keine grenzen geben? es gibt Kinder und Kinder...man weiss das Eltern sein das schwierigste Beruf ist....und alle die sich hier Beschweren sind Kinderlos und Lähnen sich zu weit aus dem Fenster mit ihre Einstellung.....hoffe das ihr ruhige Kinder bekommt und im Eck sitzen und machen alles was mama und papa sagen....weil falls ihr so kleine bekommt dann wünsche ich euch viel viel spaß mit der Hoffnung das ihr daraus lernt den Mund nicht voll zu machen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen