Forum / Recht & Unrecht

Mein Mann will, dass ich Trennung unterschreibe - muss ich das?!

Letzte Nachricht: 1. November 2021 um 11:26
M
mirabelle5
28.10.21 um 17:08

Hey ihr,

mein Mann hat sich gestern von mir getrennt und mir direkt einen Wisch vorgelegt auf dem steht, dass die Trennung eben an dem Datum stattgefunden hat, er die Ehe für gescheitert hält, sich ab jetzt einiges ändern würde etc. Nicht nur, dass ich völlig überrumpelt war – natürlich gab es schon länger Probleme, aber damit hatte ich jetzt nicht gerechnet -, fand ich die Art und Weise wirklich unter aller Sau. Dieser blöde Brief hat mich sehr verletzt…. Aber am schlimmsten finde ich, dass er mich dazu bringen wollte das auch noch zu unterschreiben. Muss ich das? Und was hätte das für Auswirkungen? Ich möchte nicht einfach irgendwas unterschreiben und so schon gar nicht!
 

Mehr lesen

I
iuri
28.10.21 um 18:15

Huiuiui, das ist aber ganz schön viel auf einmal, was? Kein Wunder, dass du so überrumpelt bist! Also pass mal auf, warum dein Mann das von dir verlangt, hat einen ganz einfachen Grund:

Er möchte einen schriftlichen Nachweis für das Familiengericht, wann die Trennung stattgefunden hat. Er möchte damit das sog. "" einleiten. Dieses Jahr ist von Nöten, um vor Gericht beweisen zu können, dass die Ehe gescheitert ist und nicht erwartet werden kann, dass die eheliche Lebensgemeinschaft wiederhergestellt werden wird. Das wird so von unserer Rechtsordnung vermutet. 
Also wenn ihr ein Jahr getrennt "von Tisch und Bett" gelebt habt, wird die nach Artikel 6 Absatz 1 Grundgesetz geschütze Ehe als gescheitert angesehen und eine Richterin würde eure Ehe scheiden.

Dass er aber jetzt schon einen Zettel hat, wo drauf steht, dass er die Ehe für gescheitert hält, wo er sich gestern erst getrennt hat... das ist ganz schön happig! Das Trennungsjahr ist nämlich auch dazu da, um zu schauen, ob man nicht doch wieder zueinander findet. 

Letztendlich ist es deine Entscheidung, ob du das unterschreiben möchtest. Ich an deiner Stelle würde aber erstmal schauen, dass du die Trennung ansich verarbeitest. Du kannst später immer noch einen Zettel unterschreiben, auf dem draufsteht: "Unsere Trennung hat am 27.10.2021 stattgefunden und wir haben seitdem beide eigenständig unsere Haushalte geführt und sind weder intim geworden noch als Ehepaar nach außen hin in Erscheinung getreten". 

Und das würde ich auch deinem Noch-Ehemann genauso sagen. Ihr habt ja eh noch mindestens ein Jahr, bis ihr euch scheiden lassen könnt (sofern beide Parteien zustimmen). Gib dir selbst erstmal etwas Zeit! Was für eine unangebrachte Aktion seinerseits! Alles Gute für dich!!!

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

D
dickunddoof
01.11.21 um 11:26

Es wurde ja schon vieles gut erklärt.

Als Ergänzung noch folgendes:
Dein Mann kann dich nicht zur Unterschrift zwingen. Genauso wenig zur - einvernehmlichen - Scheidung. Wenn du die Scheidung nicht möchtest, ihr also nach einem Jahr nicht zustimmst, dann verlängert sich quasi die Trennungszeit, und zwar auf drei Jahren.
Danach wird unwiderruflich vermutet, dass die Ehe gescheitert ist und dein Mann kann auch ohne dein Zutun die Scheidung bewirken.

Während der Trennung steht dem Ehepartner mit dem geringeren Einkommen sog. Trennungsunterhalt zu.
Falls du also weniger verdienst als dein Mann müsste er dir Geld zahlen. Um den Unterhalt zu verlangen, musst du deinen Mann schriftlich zur Zahlung auffordern.

Etwaige gemeinsame Konten solltest du kündigen.

Die Wohnsituation sollte geklärt werden. Wohnt ihr zur Miete? Oder im Eigenheim?

Gefällt mir