Home / Forum / Recht & Unrecht / Mietkaution - wie zahlen?

Mietkaution - wie zahlen?

28. März 2005 um 18:06

Ich ziehe jetzt zum 1. Mal zur Miete.
Wie wird denn die Kaution üblicherweise gezahlt? In bar oder Sparbuch, das auf meinen Namen lautet u. ich dem Vermieter übergebe?
Dann gibt es aber so wenige Zinsen.

Wie läuft das bei euch?

Gruss, Fine

Mehr lesen

28. März 2005 um 19:05

Sparbuch
Hallo,

ich kenne das so, daß es dem Vermieter überwiesen wird und dieser es als Sparbuch hinterlegt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2005 um 21:30

Bar!
Hab es bisher immer in bar zahlen müssen - und dann beim Auszug überwiesen bekommen (bzw. einen Scheck).
Das Geld kam immer auf ein extra angelegtes Konto. Daher dauert die Rückzahlung beim Auszug auch etwas länger, weil der Vermieter dieses Konto auflösen und sich an Kündigungszeiten halten muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2005 um 8:30

Genau so ist das
die Verzögerung kommt durch die noch zu machenden Abrechnungen.

Ebba, sind denn drei Monatskaltmieten üblich, bei mir waren es nur zwei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2005 um 19:38

Kaution
Gesetzlich zulässig sind max. 3 Nettokaltmieten. Die Kaution ist in Anlehnung an ein Sparbuch mit dreimonatiger Kündigungsfrist anzulegen. Wichtig ist auch die getrennte Anlage vom Vermögen des Vermieters.

In der Regel ist die Verpfändung eines eigenen Sparbuches möglich (beste Variante, hier kann sich jeder selber die Bank mit den besten Zinskonditionen aussuchen und der Vermieter hat den Zugriff, muss aber erst die Verpfändung beanspruchen, d.h. er erhält zwar bei Beanspruchung das Geld, jedoch informiert die Bank den Sparinhaber darüber und gewährt i.d. Regel vier Wochen, bevor es zur Auszahlung an den Vermieter kommt). Achtung, nicht alle Banken bieten die Sparbuchverpfändung an, meist nur die eigene Hausbank. Weiterhin kann die Kaution bar geleistet werden (aber Achtung, landet diese auf ein Konto der Verwaltung und geht diese Pleite steht man schnell auf der Liste der Gläubiger), manche Vermieter erlauben auch Abtretungserklärungen von Bausparverträgen u.a. risikolosen Anlageformen. Wichtig ist, dass der gesamte Zinsgewinn stehts komplett zu Gunsten des Mieters gehen muss (Achtung keine Auszahlung, sondern Aufstockung der hinterlegten Sicherheit!).

Nach Ende des Mietverhältnisses hat der Vermieter max. 6 Mon. Zeit die Kaution abzurechnen, die 6 Mon. auch nur dann in voller Höhe, wenn er z.B. Faktoren die die Abrechnung verzögert haben nicht selbst verschuldet hat.

Sollten weitere Fragen bestehen biete ich eine rechtsunverbindliche Fachhilfe an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2005 um 21:06
In Antwort auf ryley_12077401

Kaution
Gesetzlich zulässig sind max. 3 Nettokaltmieten. Die Kaution ist in Anlehnung an ein Sparbuch mit dreimonatiger Kündigungsfrist anzulegen. Wichtig ist auch die getrennte Anlage vom Vermögen des Vermieters.

In der Regel ist die Verpfändung eines eigenen Sparbuches möglich (beste Variante, hier kann sich jeder selber die Bank mit den besten Zinskonditionen aussuchen und der Vermieter hat den Zugriff, muss aber erst die Verpfändung beanspruchen, d.h. er erhält zwar bei Beanspruchung das Geld, jedoch informiert die Bank den Sparinhaber darüber und gewährt i.d. Regel vier Wochen, bevor es zur Auszahlung an den Vermieter kommt). Achtung, nicht alle Banken bieten die Sparbuchverpfändung an, meist nur die eigene Hausbank. Weiterhin kann die Kaution bar geleistet werden (aber Achtung, landet diese auf ein Konto der Verwaltung und geht diese Pleite steht man schnell auf der Liste der Gläubiger), manche Vermieter erlauben auch Abtretungserklärungen von Bausparverträgen u.a. risikolosen Anlageformen. Wichtig ist, dass der gesamte Zinsgewinn stehts komplett zu Gunsten des Mieters gehen muss (Achtung keine Auszahlung, sondern Aufstockung der hinterlegten Sicherheit!).

Nach Ende des Mietverhältnisses hat der Vermieter max. 6 Mon. Zeit die Kaution abzurechnen, die 6 Mon. auch nur dann in voller Höhe, wenn er z.B. Faktoren die die Abrechnung verzögert haben nicht selbst verschuldet hat.

Sollten weitere Fragen bestehen biete ich eine rechtsunverbindliche Fachhilfe an.

DAnke...
für alle Antworten.
Eine Barkaution ist mir doch etwas sehr unsicher, daher werde ich ein Sparbuch mit einem Verpfändungsvermerk anlegen.

Muss den der Vermieter das Sparbuch annehmen oder kann er auch auf Barkaution bestehen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2005 um 1:17

Noch ein kleiner tipp
manche vermieter sind einverstanden, dass man die kaution über einiger monate hinweg auf dem sparbuch ansparen kan und dann erst übergeben kann. denn welcher frisch ausgelernt oder noch azubi hat das geld schon gespart?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2005 um 20:07
In Antwort auf agathe_12067706

DAnke...
für alle Antworten.
Eine Barkaution ist mir doch etwas sehr unsicher, daher werde ich ein Sparbuch mit einem Verpfändungsvermerk anlegen.

Muss den der Vermieter das Sparbuch annehmen oder kann er auch auf Barkaution bestehen?

Kaution
Hallö.

Das bestehen eines Vermieters auf eine Barkaution sollte sehr nachdenklich machen. Was passiert letztendlich mit der Kaution (s.o.)?!

Ein wenig anders ist es, wenn der Vermieter gemeinsam mit dem Mieter ein separates Kautionskonto anlegt, dies führen aber nur sehr große Wohnungsgesellschaften in Kooperation mit den Hausbanken aus.

Im Zweifelsfall lieber eine andere Wohnung suchen. Es kommt leider vor, dass Kautionen verschwinden oder wenn nicht getrennt vom Vermögen des Vermieters angelegt, auch gepfändet werden und das Geld dann wieder zu bekommen ist ein erheblich beschwerter Weg.

Mfg
Bjö.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram