Home / Forum / Recht & Unrecht / Mit 18J. ausziehen ARGE zahlt nicht,Psychischer Stress zu Hause!

Mit 18J. ausziehen ARGE zahlt nicht,Psychischer Stress zu Hause!

25. Mai 2008 um 18:22

Hallo

Ich bin 18Jahre wohne in hamburg und muss dringend zu hause ausziehen,ich habe solchen stress mit meinem stiefvater,ihm gefällt mein freund nicht,seitdem ich mit ihm zusammen bin sagt er meiner mutter sie solle sich von mir "FERNHALTEN" und wenn ich das nicht beenden würde,würde er schon sehen was er davon hätte(mein freund ist ein anständiger Mensch,gebildet und fleissig),er redet nicht mit mir,abgesehen davon hat er sich nocht nie richtig für mich interessiert,aber jetzt ist es echt unglaublich,ich hab letzes jahr rausbekommen das er meine mutter betrügt seitdem bin ich natürlich das schwarze schaaf er hätzt meine mutter gegen mich auf,die lebt immernoch mit ihm zusammen..ER will mich weg haben er sagt das sogar offen,zeigen ja sowieso,er macht mich wirklich PSYCHISCH fertig!
Ausserdem ist mein vater gestroben als ich 7war weil er Alkohilker war,der Mann meiner Mutter trinkt fast täglich!
Ich werde ab 1.September wieder zur Schule gehen..ich war bereits bei der ARGE hab die Situation beschrieben,aber die meinten solange ich nicht geschlagen werde oder dergleichen machen die nichts!
Na toll..was soll ich denn jetzt machen?
Mein leiblicher Vater ist tod,ich hab hier keine Verwandeten,meine Mutter KANN mich nicht unterstützen!
An wenn soll ich mich denn wenden?
Ich kann so nicht weiterleben!

Bitte helft mir..

Mehr lesen

18. Juni 2009 um 11:09

"Mit 18J. ausziehen ARGE zahlt nicht,Psychischer Stress zu Hause!"
Hallo Candykiss,

ich weiß nicht ob das Thema hier noch aktuell ist, weil schon etwas Zeit verstrichen ist, aber ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass die ARGE verpflichtet ist in einem solchen Fall Dir eine Wohnung sowie Deinen Lebensunterhalt zu bezahlen, zumindes für die Zeit, bis Du richtig Arbeiten bzw. in eine Ausbildung gehst.

Ich selber wohne seit vier Jahren aufgrund ähnlicher Probleme mit meinen Eltern, in einer eigenen Wohnung und werde von der ARGE finanziert. Ich bin damals einfach zum Amt gefahren und habe dort den Antrag gestellt. Wenige Monate nach Antragsstellung erhielt ich dann die erste Bewilligung und ab dem Zeitpunkt regelmäßig Geld. Es muss Dir aber klar sein, dass die Leistung der ARGE immer nur für höchstens 6 Monate bewilligt wird und bei nahendem Ende eines Bewilligungsabschnitts von Dir neu beantragt werden muss. Ich erhalte die Fortzahlungsanträge immer bequem per Post, fülle diese dann wahrheitsgemäß aus und versende diese dann per Fax an die Nummer meines ARGE-Sachbearbeiters oder per Mail an die Mail-Adresse meines ARGE-Sachbearbeiters. Es kam noch nie zu Problemen deswegen.

Ich empfehle Dir, wenn Deine Situation noch immer so schlimm sein sollte, Dich bei der ARGE erneut vorzustellen und die Situation in Ruhe zu schildern.

Bei weiteren Fragen kannst Du mich gern kontaktieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen