Home / Forum / Recht & Unrecht / Muss mein Freund Unterhalt zahlen???

Muss mein Freund Unterhalt zahlen???

29. Mai 2013 um 23:46

Hallo zusammen,
ich bin seit ca. 2-3 Wochen schwanger. Mein Patner sagt das er sich kein zweites Kind leisten kann;also den Unterhalt an mich noch an das Kind.Wir wohnen auch noch nicht zusammen.

Jetzt meine Frage: Muss er denn Unterhalt bezahlen wenn wir zusammen wohnen würden??

Er ist der Meinung das er trotzdem zahlen muss!


Hoffe ihr könnt mir helfen??!!

Liebe Grüsse

Mehr lesen

2. Juni 2013 um 14:58

Er...
hat schon einen 1 1/2 jahre alten Sohn aus einer vorherigen Beziehung.
Das Kind war nicht geplant zumindest nicht jetz da wir auch erst wieder seit 1 Monat zusammen sind.
Werde morgen beim Jugendamt anrufen und mich mal erkundigen wie das alles làuft und was für Möglichkeiten bestehen.
Möchte den Wurm eigentlich sehr gern behalten...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2013 um 9:48

Im Prinzip
MUSS niemand Unterhalt zahlen wenn sich die Eltern einig sind.
Dabei ist es dann auch egal ob man zusammen wohnt oder nicht! Die rechtliche Vorgabe wird ja nur dann interessant wenn man sich uneinig ist.

Das mit der Vorleistung durchs Jugendamt würde ich lassen- zumindest vorerst.
Das ist eine Schuldenfalle!
Zumal ja gerade solange die Kinder klein sind das Kindergeld locker reicht.

Und wenn man bereits ein Kind hat, kann man ja evtl. manches fürs zweite nehmen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2013 um 10:04

Unterhaltspflicht? - ja!
Und zwar seid ihr beide eurem Kind gegenüber unterhaltspflichtig.
Bei einem gemeinsamen Haushalt sind Unterhaltszahlungen nicht erforderlich, da ihr beide den Lebensunterhalt für eurer Kind gemeinsam sicherstellt.
Bei einem getrennten Haushalt sicherst du den Unterhalt deines Kindes in Form von Betreuung und Erziehung (wenn das Kind bei dir lebt) und dein Freund sichert den Unterhalt des Kindes in Form von Unterhaltszahlungen.
Sollte das Kind beim Vater leben, ist es natürlich genau umgekehrt. Es gibt auch Mütter, die für ihre Kinder Unterhalt zahlen müssen.

Wichtig ist auch, dass dein Freund die Vaterschaft für das Kind anerkennt. Das geht auch bereits vor der Geburt.

Du kannst dich kostenfrei bei deinem zuständigem Jugendamt (Beistandschaften) beraten lassen. Gegebenfalls machen die auch Unterhaltsansprüche für das Kind (auch vor Gericht) geltend.

Ich habe ein paar Jahre beim Jugendamt gearbeitet, habe da so ein paar Sachen mitbekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2013 um 10:07

Unterhaltsvorschuss...
...gibt es auch noch und steht dir in jedem Fall zu bis zum 12. Lebensjahr des Kindes und wird maximal für 72 Monate gezahlt.
Das Jugendamt tritt in Vorleistung mit den Unterhaltszahlungen und holt sich dieses Geld vom Unterhaltspflichtigen zurück.

Eine Unterhaltspflicht besteht IMMER!
Von beiden Elternteilen!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2013 um 11:39
In Antwort auf tran_12344804

Unterhaltspflicht? - ja!
Und zwar seid ihr beide eurem Kind gegenüber unterhaltspflichtig.
Bei einem gemeinsamen Haushalt sind Unterhaltszahlungen nicht erforderlich, da ihr beide den Lebensunterhalt für eurer Kind gemeinsam sicherstellt.
Bei einem getrennten Haushalt sicherst du den Unterhalt deines Kindes in Form von Betreuung und Erziehung (wenn das Kind bei dir lebt) und dein Freund sichert den Unterhalt des Kindes in Form von Unterhaltszahlungen.
Sollte das Kind beim Vater leben, ist es natürlich genau umgekehrt. Es gibt auch Mütter, die für ihre Kinder Unterhalt zahlen müssen.

Wichtig ist auch, dass dein Freund die Vaterschaft für das Kind anerkennt. Das geht auch bereits vor der Geburt.

Du kannst dich kostenfrei bei deinem zuständigem Jugendamt (Beistandschaften) beraten lassen. Gegebenfalls machen die auch Unterhaltsansprüche für das Kind (auch vor Gericht) geltend.

Ich habe ein paar Jahre beim Jugendamt gearbeitet, habe da so ein paar Sachen mitbekommen.

In dem Fall
geht es aber glaube nur darum, ob der Vater von Rechtswegen aus zum Zahlen verpflichtet wird. Und das wird er nicht solange die Mutter nicht darauf besteht.
Wenn mein Mann morgen auszieht und ich unternehme nichts, würde keiner kommen und ihn zum Zahlen verpflichten.

Der Rat mit der Beistandschaft ist in diesem Fall ja wirklich unangemessen. Soll sie nun ernsthaft das JA gegen ihren Freund (sie sind zusammen!!) vorgehen lassen, womöglich noch vor Gericht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2013 um 11:48
In Antwort auf tran_12344804

Unterhaltsvorschuss...
...gibt es auch noch und steht dir in jedem Fall zu bis zum 12. Lebensjahr des Kindes und wird maximal für 72 Monate gezahlt.
Das Jugendamt tritt in Vorleistung mit den Unterhaltszahlungen und holt sich dieses Geld vom Unterhaltspflichtigen zurück.

Eine Unterhaltspflicht besteht IMMER!
Von beiden Elternteilen!

Da die beiden
ZUSAMMEN sind, würde sie den eigenen Freund in die Schuldenfalle schicken obwohl es vielleicht gar nicht nötig ist
Rechtlich hin oder her, sie sind ein PAAR!

Das wäre irgendwie so als würde man einen Kredit aufnehmen obwohl das Geld auch so reichen würde.
Denn ich als Mama weiß, dass man den monatlichen Unterhalt eines Kindes in den ersten Jahren locker mit dem Kindergeld finanzieren kann (Sparsamkeit vorausgesetzt).
Schulden sind die letzte Möglichkeit wenn nichts mehr geht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2013 um 17:16

Leute!!!!
Leute, so war das doch nicht gemeint!

BEIDE Elternteile sind zum Unterhalt verpflichtet, ob sie zusammen leben oder nicht. Sei es in Form von Naturalien und Betreuung oder Geldeswert.
Ich sage auch nicht, dass man seinen Freund vor's Gericht schleppen soll!
Eine Beratung beim Jugendamt ist kostenlos und sollte auch in Anspruch genommen werden. Denn uneheliche Kinder sind nicht automatisch ehelichen Kindern gleichgestellt. Und da sind einige Dinge zu beachten (Vaterschaftsanerkennung, Sorgerechtserklärung usw.!)
Und diese wichtigen Informationen sollte man sich in jedem Fall beim Jugendamt holen.

Wer lesen kann,....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2013 um 17:20

Außerdem...
...sollte man keine finanziellen Gründe darüber entscheiden lassen, ob man ein Kind in die Welt setzt oder nicht.
Vor allem nicht, wenn bereits schwanger ist und nicht ausreichend auf Verhütung geachtet hat.

Zum Kindermachen gehören immer zwei!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2013 um 18:17
In Antwort auf tran_12344804

Leute!!!!
Leute, so war das doch nicht gemeint!

BEIDE Elternteile sind zum Unterhalt verpflichtet, ob sie zusammen leben oder nicht. Sei es in Form von Naturalien und Betreuung oder Geldeswert.
Ich sage auch nicht, dass man seinen Freund vor's Gericht schleppen soll!
Eine Beratung beim Jugendamt ist kostenlos und sollte auch in Anspruch genommen werden. Denn uneheliche Kinder sind nicht automatisch ehelichen Kindern gleichgestellt. Und da sind einige Dinge zu beachten (Vaterschaftsanerkennung, Sorgerechtserklärung usw.!)
Und diese wichtigen Informationen sollte man sich in jedem Fall beim Jugendamt holen.

Wer lesen kann,....

Was heißt
"wer lesen kann..."?
Die Rede war eindeutig von Unterhalt und nicht von Anerkennung bzw. SR.
Das JA wird ihr sagen, welche Summe ihr zusteht etc. oder was erhoffst Du Dir von der Beratung.
Die persönliche Entscheidung offiziell kein Geld zu verlangen kann ihr niemand abnehmen und wird ihr auch niemand nahelegen.

Du betonst dass beide verpflichtet sind, Betonung auf "verpflichtet"!
Ein Paar kann das aber regeln wie es möchte, da spielt das Recht keine Rolle. Ein Recht/Gesetz greift nur dann wenn man sich uneinig ist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Nachbarn unfreundlich und Beschwerdelustig....
Von: gertie_11863765
neu
29. Mai 2013 um 19:08
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen