Home / Forum / Recht & Unrecht / Mutterschaftsgeld beim zweiten Kind

Mutterschaftsgeld beim zweiten Kind

29. September 2009 um 12:27

Hallo,

weiß jemand von euch wie das ist wenn man beim ersten Kind sagt man bleibt drei Jahre daheim u. dann innerhalb von den drei Jahren wieder ein Kind kriegt bekommt man da dann auch Mutterschaftsgeld?

Danke
LG

Mehr lesen

30. September 2009 um 7:09

Nein, ...nicht zwangsläufig
siehe

"...Bei erneuter Schwangerschaft in der Elternzeit entstehen für die Arbeitgeberin bzw. den Arbeitgeber keine finanziellen
Verpflichtungen während der Dauer der Elternzeit, solange die Frau keine zulässige Teilzeitbeschäftigung ausübt.
Übt die Frau dagegen während der Elternzeit eine zulässige Teilzeitbeschäftigung aus und fällt die Mutterschutzfrist
in diese Teilzeittätigkeit, so hat sie Anspruch auf den Arbeitgeberzuschuss aus dieser Teilzeitarbeit. Für die Teilzeitbeschäftigung gilt das Mutterschutzgesetz uneingeschränkt.
Das Mutterschaftsgeld der gesetzlichen Krankenkasse und das Erziehungsgeld bzw. Elterngeld der Mutter werden für die gleichen Zeiträume verrechnet. Das gilt auch für ihre entsprechenden
Bezüge als Beamtin. Das Mutterschaftsgeld für ein weiteres Kind vor und nach seiner Geburt wird nicht auf das Erziehungsgeld für ein vorher geborenes Kind angerechnet...."

aus:
http://www.bmfsfj.de/bmfsfj/generator/BMFSFJ/Service/Publikationen/publikationen,did=3156.html

Gefällt mir

30. September 2009 um 12:42
In Antwort auf flyingkat

Nein, ...nicht zwangsläufig
siehe

"...Bei erneuter Schwangerschaft in der Elternzeit entstehen für die Arbeitgeberin bzw. den Arbeitgeber keine finanziellen
Verpflichtungen während der Dauer der Elternzeit, solange die Frau keine zulässige Teilzeitbeschäftigung ausübt.
Übt die Frau dagegen während der Elternzeit eine zulässige Teilzeitbeschäftigung aus und fällt die Mutterschutzfrist
in diese Teilzeittätigkeit, so hat sie Anspruch auf den Arbeitgeberzuschuss aus dieser Teilzeitarbeit. Für die Teilzeitbeschäftigung gilt das Mutterschutzgesetz uneingeschränkt.
Das Mutterschaftsgeld der gesetzlichen Krankenkasse und das Erziehungsgeld bzw. Elterngeld der Mutter werden für die gleichen Zeiträume verrechnet. Das gilt auch für ihre entsprechenden
Bezüge als Beamtin. Das Mutterschaftsgeld für ein weiteres Kind vor und nach seiner Geburt wird nicht auf das Erziehungsgeld für ein vorher geborenes Kind angerechnet...."

aus:
http://www.bmfsfj.de/bmfsfj/generator/BMFSFJ/Service/Publikationen/publikationen,did=3156.html

Danke
also wenn ich das richtig verstehe hat man wenn man nicht arbeiten war kein Anspruch drauf was ja auch ok ist. Aber das von der Krankenkasse kriegt man trotzdem oder wie ist das? weißt du das zufällig auch?
Danke

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen