Home / Forum / Recht & Unrecht / Mutterschaftsgeld und ALG2-Frage?

Mutterschaftsgeld und ALG2-Frage?

18. April 2007 um 13:33

Hallo, ich und mein Freund wollten uns mal über alle einem zustehenden Leistungen informieren.

Da ich im Internet nichts richtiges finde, würde ic mich freuen, wenn es hier Frauen gibt, die diese Wege schon durchlaufen haben.

In wieweit steht einem Mutterschaftsgeld zu, wenn man ALG2 Empfänger ist?

Über eure Aussagen würde ich mich sehr freuen.
Carriesternchen

Mehr lesen

19. April 2007 um 9:45

Hallo
Also ich bekomme nur ALG2 und mein Freund studiert noch. Also ist es unsere einzige Einnahmequelle.

Also bekäme man dann nur diese 17% Mehraufwand während der Schwangerschaft und dann nur weiter ALG2. Denn ich weiß, dass Kindergeld wird auf die Leistungen angerechnet. Das ist ja blöd.

Aber das neue Elterngeld würde man doch zusätzlich bekommen? 300 soweit ich weiß?

Naja, danke dir erstmal. Falls du mir die Fragen noch beantworten könntest, wäre ich dankbar.

Da müssen wir wohl doch noch warten mit dem Baby,ach nerv...

Carriesternchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2007 um 22:23

Wieso denn nicht?
Willst du denn das man Arbeitslosen jetzt auch schon verbietet Kinder zu kriegen??? Als ich meinen ersten Sohn vor 4 Jahren bekommen hab waren wir auch arbeitslos und es hat sehr wohl funktioniert! Klar kostet ein Kind auch was aber ob man sich nun für oder gegen ein Kind entscheidet sollte nicht einzig und allein vom geld abhängen.
Oder würdest du wenn du arbeitslos wirst und ein paar Wochen später schwanger wirst lieber abtreiben??? Ich finde Arbeitslose haben es so oder so schon schwer genug in dieser Gesellschaft! Und ich bin froh das ich es nicht mehr bin.

Verständnislose Grüsse *kopfschüttel*
Kyra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2007 um 13:41

Also.....
ich finde es auch nicht grad berauschend ein Kind zu bekommen wenn man arbeitslos ist.
Hätte mich bei dieser Fragestellung auch angegriffen gefühlt.
Aber mir selber ist es auch pasiert(2004) dass ich kurz nach meiner Kündigung bemerkt habe dass ich bereits schwanger bin.Abtreibung kam für mich nicht in Frage.Also habe ich bis zum Mutterschutz von ALG1 gelebt und natürlich von dem Verdienst meines Partners.In den zwei Erziehungsjahren habe ich ALG2 bekommen.Das gleiche Spiel war nun wieder.Da wir auf alle Fälle ein zweites haben wollten entschieden wir uns für den Zufall.....Kind oder Job...was halt zuerst kommt.Und wie es nun so ist bekommen wir in 5Wochen unser zweites Mädel.Und auch diesmal werde ich wieder ALG2 für ein Jahr beantragen.Und ich fühle mich nicht schlecht dabei.Ich habe Schule beendet, eine Lehre abgeschlossen danach einige Jahre gearbeitet und dann mit der Familienplanung angefangen.

Ich bitte Euch nicht alle gleich darzustellen.Es gibt überall schwarze Schaafe.

Ja ja bin schon fertig.
Übrigens bekomme ich zum ALG2 auch Elterngeld(300EUR) und Kindergeld.ALG2 wird nicht angerechnet.

Gruß Kathrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest