Home / Forum / Recht & Unrecht / Nachbar oberhalb beschwert sich dauernd

Nachbar oberhalb beschwert sich dauernd

30. Oktober 2015 um 20:00 Letzte Antwort: 1. November 2015 um 20:15

Hallo

Ich weiß wirklich nicht mehr, was ich machen soll. Ich würde mich nicht als laut einschätzen, aber die Leute oder derjenige von oberhalb würde mir mit Sicherheit vehement widersprechen.

An und für sich wohne ich in einem Neubau mit Betonwänden. Ich habe vermutet, dass der Bau nicht hellhörig wäre und ehrlich gesagt, ich selbst höre weder die Nachbarn neben mir noch unter oder über mir besonders laut, wenn überhaupt.

Trotzdem macht sich der Nachbar über mir beim kleinsten Geräusch bemerkbar. Er verrückt Möbel, reißt Schranktüren und Läden auf. Manchmal hört er einfach Musik, die ich selbst nicht höre. Allerdings wummert der Bass nach unten durch und zwar richtig schön unregelmäßig, damit es auch ja stört. Selbst durchs Kissen und durch Oropax ist der Bass noch hörbar.

Das passiert schon, wenn ich Geschirr spüle, koche oder Staub sauge und zieht sich weiter in meine Freizeit. Dabei vermeide ich jeglichen Lärm und habe zum Beispiel auch nie in der Wohnung mit der Konzertgitarre geübt. Beim Putzen höre ich gerne Radio, aber das kann ich selbst wenn ich wollte nicht so laut, dass es als Lärmbelästigung durchgehen würde, denn ich besitze keinen Radio sondern nur einen PC mit Kopfhörern. Und selbst die sind nie voll aufgedreht. Ich will meinen Nachbarn ja auch nicht nerven. Des lieben Friedens wegen habe ich mir, weil ich Gitarre eben einfach liebe und BRAUCHE, eine Silent Guitar gekauft, die ich mit Kopfhörern spiele. Die ist so leise, dass man ohne Probleme im selben Raum fernsehen oder sogar schlafen könnte. Trotzdem beschwert sich mein lieber Nachbar.

Persönlich hat er sich noch nicht blicken lassen. Ich bin auch einmal selber anklopfen gegangen, aber aufgemacht hat er nicht. Die Nachricht, die ich ihm in den Postkasten geworfen habe, wurde nie beantwortet.

Ich gebe zu, ich höre Ö1 und generell Klassik und auch Gitarre ist jetzt nicht soooo super, aber alles so leise wie möglich. Derjenige lässt mich ja gar nicht mehr leben. Und ich höre nie vor acht Uhr morgens Radio, spüle extra nur mehr 1x am Tag und achte penibelst darauf, dass nach 22Uhr kein Lärm mehr ist. Ich gehe sogar ungeduscht ins Bett, wenn es sich zeitlich nicht mehr ausgeht und benutze keinen Fön mehr. Dieser Person ist das alles egal. Und dieser schreckliche, unregelmäßige Bass macht mich wirklich fertig. Ich bekomme davon Kopfschmerzen und er ist durch NICHTS auszusperren außer wenn ich selber Musik durch Kopfhörern höre - und selbst da kommt er durch die leisen Stellen durch.

Keine Ahnung, ob derjenige den Brief überhaupt gelesen hat. Falls ja, weiß er, dass ich mich bemühe, leise zu sein...jedenfalls bin ich mit meinem Latein am Ende.

Liebe Grüße

Mehr lesen

30. Oktober 2015 um 21:01

Wohne in Eigentumswohnungen, die weitervermietet werden. Da ist pro Wohnung ein anderer Verwalter.
Derjenige war zuerst nie zu hören, aber irgendwann hat es dann begonnen, dass jedes Mal wenn ich etwas gemacht habe, was nicht vollkommen lautlos war, oben auch Bewegung in Gang gekommen ist. Ich habe zuerst gedacht, dass derjenige sauber macht und sich das zufällig mit mir überschneidet. Aber die Reaktionen sind mit der Zeit immer lauter geworden.

Also habe ich probiert ein paar Tage einmal überhaupt nichts zu machen, was oberhalb mit Poltern quittiert wird und da war derjenige dann auch leise. Ich weiß aber, dass er zu Hause war, weil ich wie gesagt, das Öffnen von Schranktüren sehr leise höre. Das stört mich ja auch nicht.

Heute waren zum Beispiel Freunde da, da hat man oben überhaupt nichts gehört. Wir haben uns unterhalten und auch gelacht etc. Als sie weg waren hat es vll. zehn Minuten gedauert bis oben der Bass losging und getrampelt wurde.

Abgesehen davon, wenn derjenige sich nicht gestört fühlen würde, hätte er doch die Tür aufgemacht, als ich angeläutet habe, um mich mit ihm zu unterhalten. Spätestens nach der Kontaktaufnahme mit dem Brief hätte jeder normale Mensch mich doch darauf angesprochen oder eine Nachricht zurückgeschrieben.

Früher hat derjenige sich auf Trampeln, Türen und Läden beschränkt. Jetzt kommt halt jedes Mal der Bass. Das Trampeln, etc. ist mir auch ziemlich egal, aber der Bass macht mich fertig. Ich bin da wohl einfach hypersensibel. Das Problem wäre ja auch bestimmt gelöst, wenn derjenige einfach Schaumgummi drunter stellen würde, denn die Musik selbst höre ich ja überhaupt gar nicht. Aber wie will man das erklären, wenn derjenige jeglichen Kontakt verweigert?

Meine Hausverwaltung ist nur für die eine Wohnung zuständig und hat mir auch klipp und klar erklärt, dass ich mich selber darum kümmern soll. Würde ich ja auch, wenn derjenige bloß wenigstens mit sich reden lassen würde. Ich bin mir eh schon total blöd vorgekommen, weil ich ihm den Brief geschrieben habe.

Gefällt mir
1. November 2015 um 20:11

Eingeschriebener Brief
Yeah, Kampf wer lauter ist. Nein, ich versuch die Dinge so zu machen, dass sie möglichst leise sind und habe jetzt einen eingeschriebenen Brief an meinen Vermieter geschrieben, den ich gar nicht kenne. Aber zumindest habe ich die Adresse. Verzwickte Lage...

Ich hoffe, dass das mit dem Bass bald geklärt ist, sonst sehe ich das Irrenhaus bald von innen.

Ich frage mich, für was mein Vermieter den Verwalter bezahlt, wenn der sich nur darum kümmert, dass jemand in der Wohnung sitzt... Was macht denn so ein Hausverwalter eigentlich genau?

Gefällt mir
1. November 2015 um 20:15

Nachbarn sind da
Ja, hat er. Aber ich glaube, dass das größere Wohnungen sind. Wenn man ausweichen kann, ist so etwas ja nicht so schlimm. Ich habe halt nur ein Zimmer, Bad, Vorraum und Küchennische. Und im Bad lernen wird ziemlich schnell ziemlich unangenehm.

Ich werde mal nebenan läuten, vielleicht stört er ja wirklich und wenn sich schon zwei aufregen, dann hat er ohnedies nicht mehr viel Spielraum.

Gefällt mir