Home / Forum / Recht & Unrecht / Nachbarin beschwert sich über Kinderlähmung und angeblich anderen lärm

Nachbarin beschwert sich über Kinderlähmung und angeblich anderen lärm

28. Januar 2017 um 17:00

Hallo Leute, ich brauche dringend eure Hilfe weil ich weiß echt nicht mehr weiter.
mein mann unsere 19 monate alte tochter wohnen seit jetzt eine halben jahr in einer schönen neuen wohnung. Im 7 stock. Auf jeden Fall alles war am anfang in odnung und meine Nachbarin von unten ha sich vorgestellt und gesagt das dievor uns wohnten jeden tag rum gebohren haben. 
seit kurzem aber beschwert sie sich über alles das wir zu laut gehen das meine tochter alles rumwirft, und das wir in der nachts angeblich móbel rücken. Na gut das meine tochter lärm macht verstehe ich, aber wir halten die nachtruhe ein da ich berufstätig bin und mein mann auch. Auf jeden Fall hat sie sich bei der Wohngemeinschaft beschwert. Und die  haben mich angerufen. Ich sagte das ich ein kind habe.und das mit dem möbel rücken nicht möglich ist da ich in der früh um 4 aufstehe und zur arbeit gehe, meistens ist zuhause eh keier weil meine mam sie abholt und bei ihr Zuhause auf passt. Das möbel rücken  hab ich letzens auch gehört und habe genauso die  Wohngemeinschaft angerufen. Jetzt beschwert sie sic wieder das mein mann am Samstag um halb 10 staubgesaugt hat unddas jemad trampelt. Ich weiß nicht mehr weiter. Laut meiner anderen nahbarin hat sie psychische Störungen. Jetzt droht sie mir wieder sich zu beschweren. Davor hat sie sich über die alten Nachbarn auch dauernd beschwert und jetzt sagt sie noch das der lärm davor nie war bevor wir eingezogen sind. Ich weiß nicht mehr weiter brauche eure hilfe

Mehr lesen

28. Januar 2017 um 17:04
In Antwort auf kleopatraaa

Hallo Leute, ich brauche dringend eure Hilfe weil ich weiß echt nicht mehr weiter.
mein mann unsere 19 monate alte tochter wohnen seit jetzt eine halben jahr in einer schönen neuen wohnung. Im 7 stock. Auf jeden Fall alles war am anfang in odnung und meine Nachbarin von unten ha sich vorgestellt und gesagt das dievor uns wohnten jeden tag rum gebohren haben. 
seit kurzem aber beschwert sie sich über alles das wir zu laut gehen das meine tochter alles rumwirft, und das wir in der nachts angeblich móbel rücken. Na gut das meine tochter lärm macht verstehe ich, aber wir halten die nachtruhe ein da ich berufstätig bin und mein mann auch. Auf jeden Fall hat sie sich bei der Wohngemeinschaft beschwert. Und die  haben mich angerufen. Ich sagte das ich ein kind habe.und das mit dem möbel rücken nicht möglich ist da ich in der früh um 4 aufstehe und zur arbeit gehe, meistens ist zuhause eh keier weil meine mam sie abholt und bei ihr Zuhause auf passt. Das möbel rücken  hab ich letzens auch gehört und habe genauso die  Wohngemeinschaft angerufen. Jetzt beschwert sie sic wieder das mein mann am Samstag um halb 10 staubgesaugt hat unddas jemad trampelt. Ich weiß nicht mehr weiter. Laut meiner anderen nahbarin hat sie psychische Störungen. Jetzt droht sie mir wieder sich zu beschweren. Davor hat sie sich über die alten Nachbarn auch dauernd beschwert und jetzt sagt sie noch das der lärm davor nie war bevor wir eingezogen sind. Ich weiß nicht mehr weiter brauche eure hilfe

Sorry ich meinte Kinderlärm schreibfehler

Gefällt mir

2. Februar 2017 um 11:35

Hallo Kleopatraaa,

Kinderlärm muss geduldet werden. Auch innerhalb von bestimmten Ruhezeiten - sofern es nicht über Hand nimmt.

Ich würde mir an eurer Stelle keine Gedanken machen. Wenn sie sich tatsächlich immer wegen jeder Kleinigkeit bei der Wohnungsgesellschaft beschwert, sollte sie doch dort schon bekannt sein.

Unter mir wohnt auch eine Nachbarin, die scheinbar eine Tagesstätte betreibt. Morgens klingelt 3-4 mal im halben Stundentakt die Klingel, Kindergeschrei und Getrampel. Nebenbei wird dann noch kräftig auf dem Klavier in die Tasten gehauen.
Für mich, die oft zu hause arbeitet, nicht immer schön. Aber mei, es ist halt so.

Ich finde, einen Gewissen Lärm muss man aushalten. Und Kinder sind eben nicht auf Knopfdruck leise.

Kopf hoch, das wird schon.

Ist sie denn zu anderen Husbewohnern auch so?

1 LikesGefällt mir

2. Februar 2017 um 11:55
In Antwort auf sporty1287

Hallo Kleopatraaa,

Kinderlärm muss geduldet werden. Auch innerhalb von bestimmten Ruhezeiten - sofern es nicht über Hand nimmt.

Ich würde mir an eurer Stelle keine Gedanken machen. Wenn sie sich tatsächlich immer wegen jeder Kleinigkeit bei der Wohnungsgesellschaft beschwert, sollte sie doch dort schon bekannt sein.

Unter mir wohnt auch eine Nachbarin, die scheinbar eine Tagesstätte betreibt. Morgens klingelt 3-4 mal im halben Stundentakt die Klingel, Kindergeschrei und Getrampel. Nebenbei wird dann noch kräftig auf dem Klavier in die Tasten gehauen.
Für mich, die oft zu hause arbeitet, nicht immer schön. Aber mei, es ist halt so.

Ich finde, einen Gewissen Lärm muss man aushalten. Und Kinder sind eben nicht auf Knopfdruck leise.

Kopf hoch, das wird schon.

Ist sie denn zu anderen Husbewohnern auch so?

Danke für deine nachricht so wie ich es mitbekommen habe hat sie sich die vor mir gewohnt haben auch beschwert. Das die dauernd bohren und so weiter. Auf jeden fall das was mich aufregt das sie auch sagt das wir nachts möbel rücken obwohl ich zum frühdienst um 4 aufstehe

Gefällt mir

2. Februar 2017 um 13:28

Danke für die antwort jetzt bin ich bisschen beruhigt

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Unterhalt in Elternzeit
Von: sarahm89
neu
11. Januar 2017 um 8:13
ALG2 &Kindergeld unter 25 Jahren ?
Von: vincenza0011
neu
9. Januar 2017 um 21:46
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen