Home / Forum / Recht & Unrecht / Nervige Berufsbekleidung! Was kann alles vorgeschrieben werden? Gummistiefel bei 30 Grad?

Nervige Berufsbekleidung! Was kann alles vorgeschrieben werden? Gummistiefel bei 30 Grad?

24. November 2005 um 14:41

Hallo!

ich heiße Jenni, bin 17, und im ersten Lehrjahr als Landschaftsgärtnerin bei einem kleinen Betrieb (im Schnitt 8 Mitarbeiter). Nachdem ich mich im August zunächst ein paar Wochen an die relativ anstrengende Arbeit gewöhnen musste, finde ich den Job nun echt klasse, und es macht mir auch riesen Spaß. Ich bin zwar das einzige Mädel im Betrieb, aber sowohl mein Chef, als auch die Kollegen respektieren mich, und wissen inzwischen sehr gut, was sie mir zumuten können. Sie zeigen mir wirklich alles, und lassen mich auch mal meine eigenen Ideen ausprobieren. Alles in allem bin ich echt super zufrieden, und denke dass ich die richtige
Wahl getroffen habe, erstmal eine Ausbildung zu machen.

Das einzige was mich allerdings ein wenig nervt, und der Grund für diesen Beitrag ist, ist die Berufsbekleidung die ich ständig tragen muss. Gleich am ersten Tag meiner Ausbildung ist mein Chef mit mir in ein Berufsbekleidungsladen gefahren, und hat mich erstmal vollständig in meiner Größe eingekleidet. Ich bekam sämtliche Arbeitsklamotten genau wie ich sie wollte, und sie auch eigentlich schick fand (so gut wie es bei sowas eben geht). Dabei konnte ich mir so viel und was ich wollte aussuchen. Mein Chef war richtig spendabel, und meinte nur, das es am wichtigsten ist, das ich mich darin wohlfühle. Nur als es an die Schuhe und Handschuhe ging, hat er mir strikt vorgegeben, was wir kaufen.

Das es klobige Sicherheitsschuhe mit Stahlkappe sein müssen, war mich dabei von vorne herein klar, und als er dann darauf bestand, das ich ein Paar hohe Sicherheit - Gummistiefel bekomme, hat es mich auch nicht weiter gestört. Es war schließlich auch das beste und teuerste Paar Gummistiefel in dem ganzen Laden.

Mein Chef erklärte mir, das ich während der Lehre nun einmal erst recht auf Sicherheit achten müsse, und er die hohen Sicherheitsgummistiefel für die besten Lösung hält, da sie auch das Bein gut schützen.

Natürlich war das alles einleuchtend für mich, und außerdem war ja auch alles neu und sehr aufregend, so dass ich mir keine weiteren Gedanken dazu gemacht habe.

So habe ich dann schön brav ab dem zweiten Tag meiner Ausbildung angefangen, jeden Tag die Gummistiefel zur Arbeit zu tragen! Sie waren nämlich auch das einzige Paar Schuhe, das ich zur Verfügung gestellt bekommen habe. In der ersten Woche störte es mich auch nicht weiter, da es eh häufig geregnet hat, und auch die Kollegen überwiegen Gummistiefel auf der Arbeit getragen haben. Als es dann allerdings ab der dritten Woche regelrechte hochsommerliche Temperaturen mit über 30 Grad draußen waren, kam ich mir die ersten Male schon etwas komisch vor, als ich die einzige war die bei dieser Hitze mit Gummistiefeln auf der Arbeit schwitzen musste. Auch merkte ich während dieser Zeit, wie die Stiefel von Tag zu Tag durch mein starkes schwitzen morgens immer feuchter waren, und anfingen ganz ekelhaft nach Schweißfüßen
zu stinken.

Als ich dann nach einigen Wochen mal all meinen Mut zusammen genommen habe, und meinem Chef von meinem Leid erzählt habe, hat er es nur abgewiegelt. Er meinte daraufhin nur, das es sooo schlimm schon nicht sein könnte, und er es sich wünschen würde, das ich weiterhin die
Gummistiefel trage, egal was es für ein Wetter ist. Begründet hat er das wieder mit der Sicherheit. Allerdings hat er daraufhin einen Stiefeltrockner in seinem Büro aufgestellt, auf dem er mir seitdem abends die vollgeschwitzten Stiefel trocknet, damit sie morgens nicht mehr so nass sind, wenn ich sie wieder anziehen muss.
Mir ist es zwar jetzt immer noch total peinlich, wie sehr die Stiefel abends stinken, wenn ich sie in seinem Büro ausziehe, aber inzwischen hab ich mich halt daran gewöhnt, und die Schweißfüße gehören für mich schon irgendwie dazu Es ist zwar lästig, aber es ist halt so.

Mit den Handschuhen verhält es sich übrigens ähnlich. Ich bin die einzige in der Firma, die keine groben Arbeitshandschuhe hat, sondern von morgens bis abends enge Gummihandschuhe tragen muss!

Meine Frage ist nun, ob mein Chef generell bestimmen kann, was ich so an Sicherheitskleidung in der Firma tragen muss. Ich meine jetzt rein rechtlich. Ich kann mir zwar momentan nicht vorstellen, das ich dagegen irgendwie vorgehen werde (dafür find ich den Rest einfach zu gut, und komme ja auch sonst mit meinem Chef super klar, und will das nicht riskieren) aber es interessiert mich halt.

Ich hab auch schon mal versucht, mit meinen Kollegen darüber zu reden, aber zum einen ist es mir irgendwie peinlich männern gegenüber davon zu sprechen, und zum anderen hab ich auch schon einmal die Antwort bekommen, dass ich meinem Chef ruhig den Gefallen tun könnte. Genau
so empfinde ich es halt auch him Moment. Als einen gefallen, bei dem ich nicht weiß wofür er gut sein soll. Schließlich wäre ich doch mit normalen sicherheitsschuhen genau so sicher
unterwegs, oder?

Vielen Dank!
Jenni

Mehr lesen

25. November 2005 um 18:35

RE:
Liebe Jenni

das mit den Gummi-Stiefeln und Gummi-Handschuhen ist absolut erforderlich im Umgang mit Gummibäumen.

Als Chefs Liebling frage doch gleich mal nach Gummibärchen für die Frühstückspause.

Zurück zum Thema: Aber wenn Du es genau wissen willst so von wegen Arbeitsrecht, so frage doch mal einen Anwalt nach Gummiparagraphen!


Sandi

Gefällt mir

29. November 2005 um 13:26

Also
eine gewisse Schutzbekleidung ist sicher vorgeschrieben. Im Übrigen gibt es auch ein Direktionsrecht des Chefs, er kann also ziemlich viel bestimmen - soweit es sinnvoll ist.

Frag doch mal bei Eurer Standesorganisation weiter, Verband der Landschaftsgärtner oder was es da gibt, die können das mit Sicherheit beantworten.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen