Home / Forum / Recht & Unrecht / Praktikum mit Option auf Übernahme und jetzt Schwanger!

Praktikum mit Option auf Übernahme und jetzt Schwanger!

28. Juni 2010 um 12:22


Hallo Leute,

meine Situation ist etwas verstrickt. Ich habe im März ein Praktikum angefanen, welches eine Option auf Übernahme hatte. Das Praktikum dauert insgesamt 6 Monate, würde also am 31. August auslaufen.

Vor zwei Wochen haben sich meine Vorgesetzten mit mir zusammen gesetzt und mir eine Stelle angeboten. Man müsse sich nur noch wegen dem Finanziellen einig werden. Den Vertrag müsste ich in den nächsten Wochen bekommen.

Jetzt habe ich aber erfahren, dass ich Schwanger bin... und habe einfach keinen Plan, was ich machen soll. Ich würde ja auch bis zum Ende durcharbeiten, da meine Arbeit nicht anstregend ist und ich sie sehr gerne mache. Wie bringe ich das meinem Chef bei? Oder soll ich bis zur Vertragsverhandlung warten? Soll ich es überhaupt erwähnen?

Mehr lesen

28. Juni 2010 um 13:42

Hmmm
Hallo Mania, also deine Geschichte taucht hier schon sehr oft auf, nur in verschiedenen Ausführungen....

also alles hat zwei Seiten.

1. du sagst es jetzt, dann kannst du ganz sicher davon ausgehen, dass dir dein AG sagen wird, dass er es toll findet, dass du es nicht verschweigst, aber die Vertragsverlängerung wird er dir ganz bestimmt nicht geben... Also hast du guten Eindruck hinterlassen, ohne dafür einen Job zu bekommen

2. du verschweigst die SS bis zur endgültigen Unterschrift des Vertrages. Kanns du ja machen, da die ersten 3 Monate sowieso noch sehr kritisch sind und vieles passieren kann. Aber sobald der Vertrag unterschrieben ist, kommst du zu deinem AG und sagst: Chef bin schwanger! Wie wird er wohl reagieren? Wenn er normal drauf ist, wird er so tun, als wäre alles gut und er würde sich für dich freuen, aber er würde dir nie wieder vertrauen und sich überlegen, wie er dich jetzt los werden könnte. Wenn er ein Arsch ist, wird er sofort zeigen, dass er das Vertrauen verlohren hat und fängt an dich rauszumobben - kündigen darf er dann ja nicht...

Ich habe, als ich schwanger wurde, über 1,5 Jahre in meiner Firma gearbeitet. Mein Chef meinte immer, dass wenn ich mal Mami werden sollte, ich die beste Mami der Welt sein würde - so wie er mich eingeschetzt hat. Tja dann wurde ich wirklich schwanger und er hat so getan, als würde er sich für mich freuen. hat dann ziemlich schnell zwei Frauen eingestellt, die mich für die Elternzeit vertretten sollten. Als ich diese angelernt habe, hat mein Chef angefangen mir in die Augen zu lächeln und gleichzeitig mich zu mobben, indem er mich von der Belegschaft ausgeschlossen hat. Er hat mich in ein Büro mit sehr vielen Rechnern, Servern und Testgeräten versetzt und meinte, dass ich die lauteste wäre und alle am Telefon stören würde usw.... also habe ich einen BV wegen vorzeitiger Wehen bekommen - habe mich zu sehr aufgeregt... Also egal was die Chefs sagen, die freuen sie nie wirklich, wenn die Angestellte schwanger wird.
Überlege, was für dich wichtiger ist: Netter und zufriedener EX-Arbeitgeber oder eine Arbeitsstelle, bei der du dich wahrscheinlich nicht mehr wohl fühlen wirst, aber dafür dein Elterngeld aufbesserst ... diese Entscheidung kann dir keiner abnehmen!!!

Ich drücke dir die Daumen, dass alles zu deinem besten abläuft!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2010 um 16:34
In Antwort auf danak_12922804

Hmmm
Hallo Mania, also deine Geschichte taucht hier schon sehr oft auf, nur in verschiedenen Ausführungen....

also alles hat zwei Seiten.

1. du sagst es jetzt, dann kannst du ganz sicher davon ausgehen, dass dir dein AG sagen wird, dass er es toll findet, dass du es nicht verschweigst, aber die Vertragsverlängerung wird er dir ganz bestimmt nicht geben... Also hast du guten Eindruck hinterlassen, ohne dafür einen Job zu bekommen

2. du verschweigst die SS bis zur endgültigen Unterschrift des Vertrages. Kanns du ja machen, da die ersten 3 Monate sowieso noch sehr kritisch sind und vieles passieren kann. Aber sobald der Vertrag unterschrieben ist, kommst du zu deinem AG und sagst: Chef bin schwanger! Wie wird er wohl reagieren? Wenn er normal drauf ist, wird er so tun, als wäre alles gut und er würde sich für dich freuen, aber er würde dir nie wieder vertrauen und sich überlegen, wie er dich jetzt los werden könnte. Wenn er ein Arsch ist, wird er sofort zeigen, dass er das Vertrauen verlohren hat und fängt an dich rauszumobben - kündigen darf er dann ja nicht...

Ich habe, als ich schwanger wurde, über 1,5 Jahre in meiner Firma gearbeitet. Mein Chef meinte immer, dass wenn ich mal Mami werden sollte, ich die beste Mami der Welt sein würde - so wie er mich eingeschetzt hat. Tja dann wurde ich wirklich schwanger und er hat so getan, als würde er sich für mich freuen. hat dann ziemlich schnell zwei Frauen eingestellt, die mich für die Elternzeit vertretten sollten. Als ich diese angelernt habe, hat mein Chef angefangen mir in die Augen zu lächeln und gleichzeitig mich zu mobben, indem er mich von der Belegschaft ausgeschlossen hat. Er hat mich in ein Büro mit sehr vielen Rechnern, Servern und Testgeräten versetzt und meinte, dass ich die lauteste wäre und alle am Telefon stören würde usw.... also habe ich einen BV wegen vorzeitiger Wehen bekommen - habe mich zu sehr aufgeregt... Also egal was die Chefs sagen, die freuen sie nie wirklich, wenn die Angestellte schwanger wird.
Überlege, was für dich wichtiger ist: Netter und zufriedener EX-Arbeitgeber oder eine Arbeitsstelle, bei der du dich wahrscheinlich nicht mehr wohl fühlen wirst, aber dafür dein Elterngeld aufbesserst ... diese Entscheidung kann dir keiner abnehmen!!!

Ich drücke dir die Daumen, dass alles zu deinem besten abläuft!

LG

Oh man,
beide Fälle sind nicht besonders rosig :-

Ich weiß auch nicht...ich wart jetzt glaub ich erst mal ab, bis der Krümmel sich etwas weiter entwickelt. Heute sah man ja nur eine Fruchthülle.

Bis zur 12 SSW wollte ich es eh noch niemandem sagen, da ich ja bereits schon mal eine FG hatte. Ich hoffe, mein Chef reagiert einigermaßen ok. Er ist ja schon ein netter und wir kommen super gut zurecht.

Ich will ja auch nicht 2 Jahre Mutterschaftsurlaub oder sowas nehmen sondern einfach nur 2-3 Monate Urlaub, damit mein Baby die ersten Monate gut übersteht. Danach kann die Oma auf den kleinen Kautz aufpassen... oh man ich bin total verzweifelt und freu mich auch auf das kleine Wesen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen