Home / Forum / Recht & Unrecht / Private Krankenversicherung trotz Silikonimplantate nach Brustvergrößerung

Private Krankenversicherung trotz Silikonimplantate nach Brustvergrößerung

7. Oktober 2010 um 16:28 Letzte Antwort: 8. November 2019 um 16:15

Hallo,

ich bin neu hier im Forum und möchte meine Erfahrungen zum obengenannten Thema teilen.

Ich habe seit mehreren Jahren Silikonimplantate nach einer Brustvergrößerung (75 C), welche in Deutschland stattgefunden hat.

Es gab keine Komplikationen und ich habe auch keine Beschwerden. Nun möchte ich in die private Krankenversicherung wechseln, was sich allerdings als nicht ganz einfach gestaltet, da einige Kasse die Aufnahme ablehnen, andere Kassen wiederum schließen alle Folgeerkrankungen aus und nur ein paar wenige (habe noch keine genaue Zahl) erheben einen Risikozuschlag, welchen ich natürlich auch bereit bin zu zahlen. Meinem Versicherungsmakler selbst war es bisher nicht klar, dass es tatsächlich so große Probleme mit einer Aufnahme in die private Krankenversicherung gibt.

Im Moment muß ich noch einen OP-Bericht abgeben, die Implantate dürfen nicht größer als 400 ml sein und die OP muß in Deutschland durchgeführt worden sein.

Ich hoffe, dass sich doch noch mehr als eine Kasse findet, die mich samt Implantaten versichert.

Vielleicht gibt es noch Frauen mit ähnlichen Erfahrungen. Das würde mich sehr interessieren und natürlich werde ich von meinen Ergebnissen berichten. Vielleicht ist dann einigen Frauen damit geholfen und sie können sich das "Gerenne" sparen!

Einen schönen Abend allen!
Silverhummel


Mehr lesen

14. Oktober 2010 um 14:56

... es geht weiter:
Wer sich fragt unter welcher Gesundheitsfrage die BrustOP eigentlich anzugeben ist... Implantate fallen unter Anomalien!... soviel dazu

Gefällt mir
9. November 2010 um 0:28
In Antwort auf chania_12868147

... es geht weiter:
Wer sich fragt unter welcher Gesundheitsfrage die BrustOP eigentlich anzugeben ist... Implantate fallen unter Anomalien!... soviel dazu

Exakt das gleiche Problem
....und noch keine Lösung in sich. Wurde von meiner Privaten Kasse gekündigt, weil ich diese privat bezahlte Luxus Op nicht angegeben hatte. Nun nimmt mich keine Versicherung mehr, bzw will ca 50 Euro im Monat Zuschlag, obwohl sie alles was damit zu tun hat ausschließen wollen. Finde das verrückt. Hast du einen Tip für mich, vor Allem welche Versicherung mich zu realen und zeitgemäßen Bedingungen nimmt? Die Zeiten von Sojaölimplantaten aus Nahost sind ja nun auch vorbei. Auch frage ich mich wo die ca 25.000 Frauen die sich jährlich operieren lassen versichert sind....Wäre sehr dankbar für einen Rat.

Gefällt mir
29. Dezember 2010 um 19:45
In Antwort auf malena_11859269

Exakt das gleiche Problem
....und noch keine Lösung in sich. Wurde von meiner Privaten Kasse gekündigt, weil ich diese privat bezahlte Luxus Op nicht angegeben hatte. Nun nimmt mich keine Versicherung mehr, bzw will ca 50 Euro im Monat Zuschlag, obwohl sie alles was damit zu tun hat ausschließen wollen. Finde das verrückt. Hast du einen Tip für mich, vor Allem welche Versicherung mich zu realen und zeitgemäßen Bedingungen nimmt? Die Zeiten von Sojaölimplantaten aus Nahost sind ja nun auch vorbei. Auch frage ich mich wo die ca 25.000 Frauen die sich jährlich operieren lassen versichert sind....Wäre sehr dankbar für einen Rat.

Es kann nur einen rat geben
hallo!

lasst euch von einem unabhängigen spezialisten beraten. wenn ein vermittler nicht weiss, dass es hier probleme geben kann, dann ist er oder sie nicht darauf spezialisiert.
oder würdet ihr mit zahnschmerzen zum orthopäden gehen?

gruss soweit.

derexperte

Gefällt mir
2. Februar 2011 um 15:15

PKV trotz Implantate
Hallo,

ich stehe gerade vor dem selben Problem und wollt mich mal bei Dir erkundigen ob Du zwischenzeitlich von Erfolge berichten kannst. Ich habe bislang nur von der Continental gehört, die einen nicht grundsätzlich ablehnt.... Hast Du evtl. weitere PKVs im Angebot? Von der Conti bin ich nicht soooo überzeugt.

Gruß
2011Sommer

Gefällt mir
25. März 2014 um 13:59

Von PKV in Gesetzliche
Hi ihr Lieben,

bei mir gestaltet sich der Fall genau anders herum:

Bin z.Z. noch über meine Eltern privat versichert. Diese Versicherung hat meine BrustOP übernommen und somit auch die Folgekosten.

In 2 Jahren muss ich mich dann aber selbst versichern und zwar gesetzlich.

Weiß da jemand etwas zu? Von dem, was ich bisher gelesen habe, wird es fast billiger sein, wenn ich weiterhin die Beträge für eine PKV zahle, anstatt den Zuschlag für eine gesetzliche Kasse bei meinem Register zu zahlen...

Freu mich auf Antworten/Vermutungen

Gefällt mir
17. Oktober 2019 um 15:14

Hallo zusammen, ich habe Post Implantate und seit neuestem eine private Krankenversicherung. Mein Versicherungsvermittler hat mich gut beraten und es gab außer ein paar Rückfragen keine Probleme. Falls jemand nähere Informationen braucht, kann er gerne auf mich zukommen.

Gefällt mir
8. November 2019 um 16:15

Hallo ihr Lieben,

leider kann ich euch Persönlich nicht weiterhelfen. Aber ich schließe mich meinen Vorrednern an. Lasst euch Beraten! 

Ich hatte mal einen anderen Versicherungsvorfall und habe mich an diesen Anwalt gewendet. Die bieten eine kostenlose erste Einschätzung über die Möglichkeiten. 

Den Link findet ihr hier: http://www.tauer-rechtsanwaelte.de/ 

Ich hoffe, ich konnte helfen.

LG 
Laura 

 

Gefällt mir