Home / Forum / Recht & Unrecht / Privatinsolvenz

Privatinsolvenz

22. September 2005 um 17:52

Hallo Ihr Lieben,

bräuchte mal euren Rat / eure ERfahrungen.
Mein bester Freund muss wohl demnächst Privatinsolvenz anmelden, weil er seine Schulden nicht mehr zurückzahlen kann. Wie sind eure ERfahrungen oder Informationen zu diesem Thema? Ist das eine gute Sache? Wie ist der Ablauf? Kann man von dem was überbleibt noch gut leben?
Er und seine Freundin erwarten ein Baby (leben zusammen aber nicht verheiratet), dann wird sicher weniger gepfändet oder?

Fragen über fragen, hoffe trotzdem das jemand die eine oder andere Antwort für mich hat, würde mich freuen!

Vielen Dank

Larissia

Mehr lesen

4. Oktober 2005 um 19:22

Bei Gericht
gibt es Broschüren über das Verbraucherinsolvenzverfahren. Darin ist der Ablauf geschildert. Einen solchen Antrag kann er bei jedem Amtsgericht zu Protokoll der Geschäftsstelle geben.

LG Giuliana

Gefällt mir

4. Oktober 2005 um 22:39


Also eine Privatinsolvenz kann man erst ab einem sehr hohen Betrag beantragen ab ca 80000 Euro. Die Insolvenz läuft dann für die nächsten 6 Jahre. Da dein Freund nicht verheiratet ist aber ein Kind mit im Haushalt lebt liegt der Satz bei dem was er verdienen darf bei 1190 Euro Netto im schlimmsten Fall bei 990 Euro das ist das niedrigste. Er muss in diesen 6 Jahren falls er arbeitslos werden sollte sich immer darum bemühen arbeit zu bekommen und er muss seine Bemühungen vorlegen. Desweiteren darf er nichts besitzen keine Wertpapiere Aktien keine Sparkonto für das Kind rein gar nichts. Man sollte sich das mit der Privatinsolvenz gut überlegen. Denn man ist restlos ausgeliefert, wie gesagt es geht eh erst ab einer Summe von mind. 80000 Euro.

Gefällt mir

11. Oktober 2005 um 20:07
In Antwort auf anthony00


Also eine Privatinsolvenz kann man erst ab einem sehr hohen Betrag beantragen ab ca 80000 Euro. Die Insolvenz läuft dann für die nächsten 6 Jahre. Da dein Freund nicht verheiratet ist aber ein Kind mit im Haushalt lebt liegt der Satz bei dem was er verdienen darf bei 1190 Euro Netto im schlimmsten Fall bei 990 Euro das ist das niedrigste. Er muss in diesen 6 Jahren falls er arbeitslos werden sollte sich immer darum bemühen arbeit zu bekommen und er muss seine Bemühungen vorlegen. Desweiteren darf er nichts besitzen keine Wertpapiere Aktien keine Sparkonto für das Kind rein gar nichts. Man sollte sich das mit der Privatinsolvenz gut überlegen. Denn man ist restlos ausgeliefert, wie gesagt es geht eh erst ab einer Summe von mind. 80000 Euro.

@anthony
Das mit den 80.000,00 Euro stimmt doch überhaupt nicht!!!! Wie kommst Du bloß darauf?
Ich spreche da aus eigener Erfahrung. Meine Schulden liegen seeeehr weit unter dieser Mega-Summe, die Du da genannt hast.

Gefällt mir

5. November 2008 um 14:27
In Antwort auf giuliana200

Bei Gericht
gibt es Broschüren über das Verbraucherinsolvenzverfahren. Darin ist der Ablauf geschildert. Einen solchen Antrag kann er bei jedem Amtsgericht zu Protokoll der Geschäftsstelle geben.

LG Giuliana

Schuldenhöhe für Verbrauerinsolvenz
Das ist völliger Unsinn mit der Schuldenhöhe.........bei mir sind es ca 50.000 und ich gehe in die Insolvenz demnächst.....allerdings unverschuldet

Wenn Du mehr Raten abbezahlen musst als dein gesetzlicher Freibetrag von 980 ( ohne unterhaltsplichtige Personen ) Euro bist du theoretisch pleite.....

Beispiel: Netto Arbeitslohn 2000 Euro..............Ratenbelastu ng 1200 Euro = pleite

Gefällt mir

5. November 2008 um 14:41
In Antwort auf insolvent

Schuldenhöhe für Verbrauerinsolvenz
Das ist völliger Unsinn mit der Schuldenhöhe.........bei mir sind es ca 50.000 und ich gehe in die Insolvenz demnächst.....allerdings unverschuldet

Wenn Du mehr Raten abbezahlen musst als dein gesetzlicher Freibetrag von 980 ( ohne unterhaltsplichtige Personen ) Euro bist du theoretisch pleite.....

Beispiel: Netto Arbeitslohn 2000 Euro..............Ratenbelastu ng 1200 Euro = pleite

Schuldenhöhe
Wichtig ist nur das Ihr VOR der drohenden Insolvenz kompetente Beratung sucht.
Schuldnerberatung oder gleich zum Fachanwalt..........

Caritative Schuldnerberatungen sind meist überlastet mit Wartezeiten bis zu 1 Jahr.....das ist zu lange denn bis dahin haben euch die Gläubiger bis auf die Unterhose gepfändet.........

Mit etwas Glück bekommt Ihr beim zuständigen Amtsgericht einen sogenannten Beratungshilfeschein ( so wie bei mir ), dann zahlt der Staat das Verfahren.

Anwälte wollen Geld für jeden Handschlag und werden i.d.R. erst nach Vorkasse tätig...........Geld was ja keiner hat bei Insolvenz......

Gefällt mir

25. Mai 2011 um 12:25

Privatinsolvenz
Hallo an alle,

also bei mir steht auch bald eine Insolvenz an, aber hab auch nicht so eine astronomische Summe wie sie hier erwähnt wurde.

Du könntest das [url=http://www.kapitalfokus.de/dauer-einer-privatinsolvenz-und-geschaftsinsolvenz-95.html]hier[/url] mal lesen, ist ganz interessant und hilfreich.

Am besten ist immer noch sich von seinen Schuldenberater oder ähnlichen Rat zu holen, der weiß dann auch ganz genau, welche einzelne Faktoren man berücksichtigen muss.

Gruß

Gefällt mir

3. August 2014 um 0:22

Thema Privatinsolvenz
Hallo hab mal eine frage wenn ich Privatinsolvenz anmelde kann man da mein neues autos weg nehmen das ich auf kredit habe???

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Mein Recht
Von: ronnyr6
neu
26. Juli 2014 um 8:51
Wasserschaden durch undichten Balkon - Wer haftet?
Von: aquamarin02
neu
21. Juli 2014 um 13:40

Beliebte Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen