Home / Forum / Recht & Unrecht / Recht zum Ausziehen

Recht zum Ausziehen

5. Juli 2010 um 15:19 Letzte Antwort: 12. Juli 2010 um 12:51

Also ich bin 16 und will von zu Hause ausziehen.
Ich hab mir das alles schon seit einem Jahr überlegt.
Ich hab jetzt meinen Realabschluss und geh weiter in die Oberstufe.Zu Hause bei mir halte ich es nicht mehr aus.Bei uns war schon die Polizei und das Jugendamt da und die haben mir versprochen das sie mir helfen werden.Es ist aber nix passiert!!!Ich will jetzt wieder zum Jugendamt gehen da ich ja jetzt endlich 16 bin(seid 1 Woche) und es nochmal versuchen.Ich laube als ich noch 15 war haben die einfach nur gedacht das ich ein schwieriger Teenie sei,obwohl alles die Schuld von den Eltern ist.Aber wer glaubt schon Teenies??!!

Ist jemand schon mit 16 ausgezogen oder weiß was ich jetzt machen soll damit mir das Jugendamt endlich hilft?
Ich will auf keinem Fall in ein betreutes WOhnhaus.Eine Bekannte von mir war da mal und sie wurde richtig asozial.Außerdem passe ich da nicht rein da es 1.wirklick nur Asis sind 2.welche denen die eigene Zukunft egal ist.Ich weiß das ich es packen werde alleine zu wohnen.Ich muss einfach weg von zu Hause.Seid die Probleme zu Hause angefangen haben bin ich abgerutscht.Auch in der Schule.Ich hatte davor einen Schnitt von 2,2 jezt habe ich einen von 2,5!!!Wenn ich auf der Oberstufe bin,will ich mich vollkommen auf die Schule konzentrieren.
Was denkt ihr soll ich machen damit mich das Jugendamt nicht zum 3.Mal abschiebt,sondern mit hilft und mich auch nicht in ein betreutes Wohnhaus unterbringt?

LG Viki

Mehr lesen

12. Juli 2010 um 12:51

Also
Du bist 16, somit haben deine Eltern das Aufenthaltsbestimmungsrecht für dich.

Somit bist du auf die Hilfe des Jugendamtes angewiesen.

Aber selbst wenn du 18 wärst, wäre es nicht so einfach, da Eltern bis zum Abschluss der 1. Ausbildung/bzw bis zum Alter von 25 Jahren für die verantwortlich sind.

Mal ne andere Frage, wie willst du das alleine wohnen denn finanzieren? Soll der Staat für dich einspringen? Und dann gleich noch ne eigene Wohnung?

Ein Abrutschen von 2,2 auf 2,5 sehe ich jetzt nicht so dramatisch, eher normale Schwankung, aber gut.

Wie wäre es, wenn du erstmal versuchst deine Probleme zu Hause zu lösen?
Ein lapidares "ich halte es nicht mehr aus", wird da nicht reichen. So geht es jedem mal.
Es gibt auch Familientherapien.

Also erstmal versuchen Probleme zu Hause zu lösen, wenn das gar nicht geht, hilft da nur der Weg übers Jugendamt.

Gefällt mir