Home / Forum / Recht & Unrecht / Rechte für psychischkranke Menschen

Rechte für psychischkranke Menschen

26. Mai 2006 um 2:01

Eine Frage: haben psychichkranke Menschen Rechte vor Gericht?
Ich kann mir vorstellen, dass ein Zwangskranke ziemlich verzweifelt aus der Wäsche guckt, wenn er/sie die Strom/Wasser Abrechnung sieht (wenn gerade ein Waschzwang vorhanden ist). Das ist jetzt nur ein Bespiel, kennt ihr auch welche? Gibt es andere psychische Erkrankungen, die Kosten verursachen können?
Kennt sich hier jemand aus?
Und wenn es keine Rechte gibt? Wäre es nicht an der Zeit, dies zu ändern?

LG,

Lisa

Mehr lesen

26. Mai 2006 um 12:20

Ist ansich mein spezialgebiet...
....allerdings verstehe ich nicht, was genau deine frage ist. bitte gib ein konkretes beispiel - dann erklär ichs dir!

Gefällt mir

26. Mai 2006 um 19:17
In Antwort auf morgaine28

Ist ansich mein spezialgebiet...
....allerdings verstehe ich nicht, was genau deine frage ist. bitte gib ein konkretes beispiel - dann erklär ichs dir!

Rechte für psychischkranke ...
Hallo,

ich kopiere hier meine Antwort aus dem Psychologie-Forum:

vielen Dank für deine Antwort. Ich finde es einfach fürchtbar, dass die Rechtslage für psychisch kranke Menschen so schlimm ist. Dabei sind es Millionen !!!
Ein Beispiel: ich würde von meiner Firma gekündigt, wegen meine Zwänge könnte ich nicht mal zur Arbeit fahren, weil ich vier Stunden gebraucht habe, endlich in die Bahn einzusteigen, plus drei um zu arbeit zu laufen (obwohl es nur 50 m waren).
Tja, meine Firma meinte, entweder nehme ich die Abfindung (mit Aufhebungsvertrag) oder sie würden mich fristlos kündigen. Ich war in Therapie, nahm Medikamente und war trotzdem nicht in der Lage mich zu wehren.
Heute, nachdem es mir endlich wieder gut geht, sehe ich natürlich ein, dass mich die Firma nie hätte fristlos kündigen können und habe trotzdem unterschrieben.
Mein Therapeut wusste bescheid wie es mich steht, hat mich auch nicht beraten.
Ich war psychisch am Ende und man hat es ausgenutzt.
Ist das richtig? Darf sowas geschehen? Nein, natürlich nicht. Daher bin ich zum Anwalt gegangen. Und was sagte er: man kann nichts machen!
Ich habe damals ziemlich gut verdient, daher ist mein Arbeitslosengeld genug um zu leben, aber was passiert mit Menschen, die mit weniger klarkommen müssen?

Was denkt ihr? Soll ich es weiter versuchen, die Firma anzuklagen? Darf man psychisch kranke Menschen ausbeuten und in Regen stehen lassen?

Viele Fragen, ich weiss, aber wer sonst kann mich verstehen, wenn nicht ihr.

Danke im Voraus für eure Antworten,

Lisa

Gefällt mir

26. Mai 2006 um 19:19

Hallo Mara
... Menschen werden wohl nicht mehr und nicht weniger Rechte haben als psychisch Gesunde!

*** Aber wieso? Sie sind nicht gesund. Findest du das nicht ungerecht?

Wie meinst Du Dein Beispiel: meinst Du, jemand mit Waschzwang sollte eine Ermäßigung der Wasserkosten einklagen können *g*?

*** Ja, das ist ein gutes Beispiel dafür. Es gibt Zwangskranke, die mehr als 10 Stunden am Tag unter der Dusche stehen, weil sie eben krank sind. Darf man sie wie gesunde Menschen behandeln?

Grüße,

Lisa

Gefällt mir

29. Mai 2006 um 15:54
In Antwort auf lisagi

Rechte für psychischkranke ...
Hallo,

ich kopiere hier meine Antwort aus dem Psychologie-Forum:

vielen Dank für deine Antwort. Ich finde es einfach fürchtbar, dass die Rechtslage für psychisch kranke Menschen so schlimm ist. Dabei sind es Millionen !!!
Ein Beispiel: ich würde von meiner Firma gekündigt, wegen meine Zwänge könnte ich nicht mal zur Arbeit fahren, weil ich vier Stunden gebraucht habe, endlich in die Bahn einzusteigen, plus drei um zu arbeit zu laufen (obwohl es nur 50 m waren).
Tja, meine Firma meinte, entweder nehme ich die Abfindung (mit Aufhebungsvertrag) oder sie würden mich fristlos kündigen. Ich war in Therapie, nahm Medikamente und war trotzdem nicht in der Lage mich zu wehren.
Heute, nachdem es mir endlich wieder gut geht, sehe ich natürlich ein, dass mich die Firma nie hätte fristlos kündigen können und habe trotzdem unterschrieben.
Mein Therapeut wusste bescheid wie es mich steht, hat mich auch nicht beraten.
Ich war psychisch am Ende und man hat es ausgenutzt.
Ist das richtig? Darf sowas geschehen? Nein, natürlich nicht. Daher bin ich zum Anwalt gegangen. Und was sagte er: man kann nichts machen!
Ich habe damals ziemlich gut verdient, daher ist mein Arbeitslosengeld genug um zu leben, aber was passiert mit Menschen, die mit weniger klarkommen müssen?

Was denkt ihr? Soll ich es weiter versuchen, die Firma anzuklagen? Darf man psychisch kranke Menschen ausbeuten und in Regen stehen lassen?

Viele Fragen, ich weiss, aber wer sonst kann mich verstehen, wenn nicht ihr.

Danke im Voraus für eure Antworten,

Lisa

Es ist zwar fies...
...aber leider ist es rechtlich möglich, menschen, die ihre arbeit nicht ausreichend ausüben können - aus welchen gründen auch immer - zu entlassen. wenn du nicht bei der arbeit erscheinst oder oft zu spät kommst ist das jedenfalls ein entlassungsgrund.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen