Home / Forum / Recht & Unrecht / Rechtliche Frage

Rechtliche Frage

1. Dezember 2019 um 11:28 Letzte Antwort: 2. Dezember 2019 um 0:24

Hallo. Mein Sohn war gestern mit seiner Oma bei seinem Papa und wurde von seinem Halbbruder geschubst. Dabei ist mein Sohn gegen eine offene Küchenschranktür geflogen und die ist gegen die Kaffeemaschine gedonnert. Due Kaffeemaschine ist nun kaputt. Muss ich bzw meine Versicherung den Schaden übernehmen? Die Mutter des kleinen behauptet ja. Ich will halt keinen Streit. 
Ich hoffe man kann verstehen was ich meine. Danke 

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

1. Dezember 2019 um 14:40

Eigentlich sollte doch die Versicherung des Halbbruders greifen, der Deinen Sohn geschleudert hat? Wird ja immer schöner: Das Opfer ist jetzt Schuld am Zerbrochenen, weil er dagegengeschleudert wurde?

Gefällt mir
1. Dezember 2019 um 13:05

Aufsichtspflicht lag in dem Fall beim Papa. Da sollte zuerst mal er seine Versicherung informieren. Bzw. wie ist die Sorgerechtslage? Aber ansonsten: Normalerweise zahlen Versicherungen bei Schäden durch kleine Kinder anstandslos. 

Gefällt mir
1. Dezember 2019 um 13:26

Danke für deine schnelle Antwort. Ich hab das alleinige Sorgerecht und mein Sohn ist 9 Jahre. Sie wollen das nicht über ihre Versicherung laufen lassen und wollen das ich das über meine regel. 

Gefällt mir
1. Dezember 2019 um 14:40

Eigentlich sollte doch die Versicherung des Halbbruders greifen, der Deinen Sohn geschleudert hat? Wird ja immer schöner: Das Opfer ist jetzt Schuld am Zerbrochenen, weil er dagegengeschleudert wurde?

Gefällt mir
1. Dezember 2019 um 14:50
In Antwort auf fipsi19

Danke für deine schnelle Antwort. Ich hab das alleinige Sorgerecht und mein Sohn ist 9 Jahre. Sie wollen das nicht über ihre Versicherung laufen lassen und wollen das ich das über meine regel. 

Ja, ich will auch viel, wenn der Tag lang ist. Ich würde sehr klar kommunizieren, dass die Aufsichtspflicht bei ihnen lag und der Junge vom Halbbruder geschuckt wurde. Und dass du erstmal gar nichts machst, aber genau diesen Sachverhalt genau so auch gerne an die Versicherung weitergibst. Wichtig: Nimm deinen Sohn ins Gebet, dass er sich nicht vom Vater bequatschen lässt, nur um des lieben Friedens willen zu lügen!

Gefällt mir
1. Dezember 2019 um 15:25
In Antwort auf waldmeisterin1

Eigentlich sollte doch die Versicherung des Halbbruders greifen, der Deinen Sohn geschleudert hat? Wird ja immer schöner: Das Opfer ist jetzt Schuld am Zerbrochenen, weil er dagegengeschleudert wurde?

Ich denke die Versicherung des Halbbruders wird es nicht übernehmen weil der ja dort lebt und es wird wohl nur ein Schaden übernommen wenn es woanders passiert oder mit geliehenen Sachen im eigenen Haushalt. Wenn ich das richtig verstanden haben was in meiner Polize steht.

Gefällt mir
1. Dezember 2019 um 15:28
In Antwort auf fipsi19

Ich denke die Versicherung des Halbbruders wird es nicht übernehmen weil der ja dort lebt und es wird wohl nur ein Schaden übernommen wenn es woanders passiert oder mit geliehenen Sachen im eigenen Haushalt. Wenn ich das richtig verstanden haben was in meiner Polize steht.

Hm, aber das ist nicht dein Problem, oder?!

Gefällt mir
1. Dezember 2019 um 18:14

Ja das stimmt schon, aber das Verhältnis ist nicht gerade das einfachste. Danke für deine Antwort. 

Gefällt mir
1. Dezember 2019 um 18:41
In Antwort auf fipsi19

Ja das stimmt schon, aber das Verhältnis ist nicht gerade das einfachste. Danke für deine Antwort. 

Das ist es doch meistens nicht, aber deswegen haben dein Sohn und du nix Verkehrtes gemacht und ihr müsst auch nicht dafür gerade stehen. Wäre die Mutter des Halbbruders irgendwie anständig, würde sie ihren Sohn dafür gerade stehen lassen, da er der Unfallverursacher ist. Sicher war es keine Absicht, aber das ist es bei zB Verkehrsunfällen auch nicht und trotzdem muss man eben für sein Tun Konsequenzen tragen lernen. Das mussten und müssen wir alle. Zumal sie auch besser auf ihr Kind Acht geben muss. Da würde ich nicht in die Presche springen!

Gefällt mir
1. Dezember 2019 um 19:26
In Antwort auf fipsi19

Hallo. Mein Sohn war gestern mit seiner Oma bei seinem Papa und wurde von seinem Halbbruder geschubst. Dabei ist mein Sohn gegen eine offene Küchenschranktür geflogen und die ist gegen die Kaffeemaschine gedonnert. Due Kaffeemaschine ist nun kaputt. Muss ich bzw meine Versicherung den Schaden übernehmen? Die Mutter des kleinen behauptet ja. Ich will halt keinen Streit. 
Ich hoffe man kann verstehen was ich meine. Danke 

Also wenn 3 Erwachsene es nötig haben, so eine Aktion durchzuziehen, dann würde ich ihnen eher ein Buch über Anstand kaufen.
1. Hat er sich nicht selbst geschubst, sondern wurde geschubst
2. Soll man dann schon ehrlich sein, ansonsten würde ich mich weigern
3. Frag mal bei deiner Versicherung nach dabei auch gleich wie das ist, kenne mich nicht genau aus, aber es käme wenn man wirklich einmal zahlen muss darauf an was es ist und wie es erstattet wird. Neuwert, Zeitwert, Wiederbeschaffungswert.
Eine Kaffeemaschine ist ja ständig im Gebrauch und verliert so schnell ihren Wert würde ich mal behaupten.

Ach ist das zum kotzen.
Wenn Kinder sich mal balgen, kloppen, streiten dann ist das ja bis zu einem gewissen Maß okay, aber so verlogen und hinterhältig sein nicht.

Kannst ihnen ja mitteilen, wer nichts getan hat, braucht nichts zu verbergen.

Gefällt mir
1. Dezember 2019 um 19:58

Für mein Rechtsverständnis (bin jur. Laie u. besitze eine Haftpflichtversicherung) ist es so: Deine priv. Haftpflichtversich. haftet für Schäden, die du Dritten aus Fahrlässigkeit zufügst. Dein mdj. Kind ist bei dir selbstverständlich mitversichert. Es ist hier ein mat. Schaden bei einem Dritten entstanden, auf den du allerdings gar keinen Einfluss hattest, da du 1. bei dem Vorfall nicht zugegen warst u. 2. dein Kind zwar "Täter", jedoch auch "Opfer" ist, denn er wurde von seinem Halbbruder beim Herumbalgen geschubst, so dass eben dieser Schaden an der Kaffemaschine entstanden ist. Somit kann es ihm (bzw. dir als Versicherungsnehmer) nicht(!!!) fin. angelastet werden. Die Erwachsenen, die bei dem Vorfall zugegen waren, hatten die Aufsichtspflicht, in diesem Fall der Kindesvater. Er wird m. E. auf dem entstandenen mat. Schaden sitzen bleiben. 

Nur rein vorsorglich würde ich an deiner Stelle den Vorfall dennoch deiner Haftpflichtversicherung melden u. ganz konkret darlegen, was passiert ist. Denn grundsätzlich ist es so, dass ich JEDEN Schaden, dem ich (mein Kind) einem Dritten zugefügt habe, melden muss. Die Versicherung nimmt dann hierzu Stellung u. wird dir schon mitteilen, wie hier die Haftungsfrage aussieht.

Wahrscheinlich wird deine Versicherung eine Kostenübernahme ablehnen. Möglich ist aber auch, dass sie die Kosten zunächst übernimmt, wird sich dann aber an die Haftpflichtversicherung des Kindesvaters wenden. Das machen die Versicherer unter sich aus. 

Gefällt mir
1. Dezember 2019 um 20:11

Danke für eure Antworten. Ich werde morgen früh gleich bei meiner Versicherung anrufen und ihnen den Fall schildern. Nur sie ist so dreist und hat gemeint wenn das die Versicherung nicht übernimmt muss ich es halt selber zahlen.Nur ich finde es ist nicht mein Problem wenn sie ihren Sohn nicht im Griff hat. Ich vermute auch das die Kaffeemaschine schon vorher nicht richtig funktioniert hat. Aber ich will niemanden etwas unterstellen. 

Gefällt mir
1. Dezember 2019 um 20:18
In Antwort auf fipsi19

Danke für eure Antworten. Ich werde morgen früh gleich bei meiner Versicherung anrufen und ihnen den Fall schildern. Nur sie ist so dreist und hat gemeint wenn das die Versicherung nicht übernimmt muss ich es halt selber zahlen.Nur ich finde es ist nicht mein Problem wenn sie ihren Sohn nicht im Griff hat. Ich vermute auch das die Kaffeemaschine schon vorher nicht richtig funktioniert hat. Aber ich will niemanden etwas unterstellen. 

Verlangen kann die gute ja viel. Ganz ehrlich, der würde ich gepflegt den Mittelfinger zeigen. Du warst nicht dabei, du bist nicht verantwortlich, that’s it!
zudem frage ich mich, wie das genau passiert sein soll. Eine Kaffeemaschine steht ja i.d.R. Auf der Arbeitsfläche, wie soll da eine Schrankklappe draufgeknallt sein? Und dann gleich kaputt? Nee ich weiß nicht, klingt alles sehr mysteriösen. Was sagt denn dein Sohn dazu?

Gefällt mir
1. Dezember 2019 um 20:27
In Antwort auf missesq

Verlangen kann die gute ja viel. Ganz ehrlich, der würde ich gepflegt den Mittelfinger zeigen. Du warst nicht dabei, du bist nicht verantwortlich, that’s it!
zudem frage ich mich, wie das genau passiert sein soll. Eine Kaffeemaschine steht ja i.d.R. Auf der Arbeitsfläche, wie soll da eine Schrankklappe draufgeknallt sein? Und dann gleich kaputt? Nee ich weiß nicht, klingt alles sehr mysteriösen. Was sagt denn dein Sohn dazu?

Nein das mit der schranktür stimmt schon. Die haben so eine moderne Küche wo die Maschine eigentlich im Schrank steht wenn sie nicht benutzt wird. Nur ist die Maschine nicht drinnen gestanden. Mein Sohn sagt auch er ist gegen die Tür geflogen nachdem sein Bruder ihn geschubst hat. Papa und Oma waren nicht im selben Raum. 

Gefällt mir
1. Dezember 2019 um 20:42

Fakt ist: Das Kind deines Ex-Mannes (Halbbruder) hat im EIGENEN Haushalt einen mat. Schaden angerichtet, indem er eine andere Person (dein mdj. Kind) gegen die Schranktür geschubst hat u. dadurch die Kaffemaschine (angeblich...) zu Schrott ging. Weder kann dein Kind was dafür noch du! Ob nun die anderen erwachsenen Personen bei dem misslichen Vorfall im Raum waren (Papa u. Oma), ist doch unrelevant. Der Schaden ist im EIGENEN Haushalt deines Ex-Mannes entstanden, u. dafür kann er nun mal niemand anderes haftbar machen als sich SELBST (nämlich das bei ihm mitversicherte eigene Kind). Dieses Kind hat die Einrichtung demoliert (so was kann halt beim Herumtoben schon mal passieren), aber mitnichten kann er dafür DICH bzw. deinen Sohn verantwortlich machen u. dich jetzt zum fin. Schadenersatz aus deiner priv. Haftpflichtversicherung heranziehen! Das wird nicht funktionieren! Da hat er leider mal den Scheiß!!!

Im Übrigen finde ich das reichlich dreist von ihm!!!

Gefällt mir
1. Dezember 2019 um 20:58
In Antwort auf user1621617233

Fakt ist: Das Kind deines Ex-Mannes (Halbbruder) hat im EIGENEN Haushalt einen mat. Schaden angerichtet, indem er eine andere Person (dein mdj. Kind) gegen die Schranktür geschubst hat u. dadurch die Kaffemaschine (angeblich...) zu Schrott ging. Weder kann dein Kind was dafür noch du! Ob nun die anderen erwachsenen Personen bei dem misslichen Vorfall im Raum waren (Papa u. Oma), ist doch unrelevant. Der Schaden ist im EIGENEN Haushalt deines Ex-Mannes entstanden, u. dafür kann er nun mal niemand anderes haftbar machen als sich SELBST (nämlich das bei ihm mitversicherte eigene Kind). Dieses Kind hat die Einrichtung demoliert (so was kann halt beim Herumtoben schon mal passieren), aber mitnichten kann er dafür DICH bzw. deinen Sohn verantwortlich machen u. dich jetzt zum fin. Schadenersatz aus deiner priv. Haftpflichtversicherung heranziehen! Das wird nicht funktionieren! Da hat er leider mal den Scheiß!!!

Im Übrigen finde ich das reichlich dreist von ihm!!!

Er ist überhaupt super. Er sagt das muss ich mir mit seiner Frau ausmachen das ist  ihre Kaffeemaschine.  

Gefällt mir
1. Dezember 2019 um 21:06
In Antwort auf fipsi19

Er ist überhaupt super. Er sagt das muss ich mir mit seiner Frau ausmachen das ist  ihre Kaffeemaschine.  

Haha, IHRE Kaffeemaschine?! Du musst hier mal GAR NICHTS! Melde den Schaden deiner priv. Haftpflichtversicherung und gut is, damit hast du deine Pflicht getan. Die Arme wird auf ihren scheiß Kosten sitzen bleiben, so sehe ich das!

Gefällt mir
1. Dezember 2019 um 21:29
In Antwort auf user1621617233

Haha, IHRE Kaffeemaschine?! Du musst hier mal GAR NICHTS! Melde den Schaden deiner priv. Haftpflichtversicherung und gut is, damit hast du deine Pflicht getan. Die Arme wird auf ihren scheiß Kosten sitzen bleiben, so sehe ich das!

Wieso soll die TE den Schaden ihrer Haftpflicht melden, wenn die Frau ihres Exes doch überhaupt keinen Anspruch hat?

Ich würde ihr klipp und klar sagen, dass ich nicht für einen Schaden aufkomme, den ihr eigenes Kind verursacht hat und gut ist.

Gefällt mir
1. Dezember 2019 um 22:04

Melden würde ich auch überhaupt nichts. Mach doch mal ne klare Ansage und gut ist. Ihr Sohn hat geschubst, ergo seine Schuld. Sollen dich damit in Frieden lassen.

Gefällt mir
1. Dezember 2019 um 22:33
In Antwort auf missesq

Melden würde ich auch überhaupt nichts. Mach doch mal ne klare Ansage und gut ist. Ihr Sohn hat geschubst, ergo seine Schuld. Sollen dich damit in Frieden lassen.

Nur der guten Ordnung halber(!!!) würde ich an ihrer Stelle den Schaden, für den sie jetzt in Anspruch genommen wird, meiner Haftpflicht melden, damit macht sie ja nichts falsch. Ihre Versicherung wird dem nachgehen - und den Kindesvater, in dessen Haushalt der Vorfall passiert ist, schon in die Schranken weisen, wer für diesen Schaden aufkommt. Ich meine nach wie vor - sie muss NICHT dafür aufkommen!

Gefällt mir
1. Dezember 2019 um 22:38
In Antwort auf user1621617233

Nur der guten Ordnung halber(!!!) würde ich an ihrer Stelle den Schaden, für den sie jetzt in Anspruch genommen wird, meiner Haftpflicht melden, damit macht sie ja nichts falsch. Ihre Versicherung wird dem nachgehen - und den Kindesvater, in dessen Haushalt der Vorfall passiert ist, schon in die Schranken weisen, wer für diesen Schaden aufkommt. Ich meine nach wie vor - sie muss NICHT dafür aufkommen!

Das glaube ich nicht, ich denke eher, dass die Versicherung der TE gleich mitteilen wird, dass es da keinen Anspruch gibt.

Gefällt mir
1. Dezember 2019 um 23:40
In Antwort auf fipsi19

Er ist überhaupt super. Er sagt das muss ich mir mit seiner Frau ausmachen das ist  ihre Kaffeemaschine.  

Ja so kann man sich auch davon brunsen. Die Gute soll sich mal lieber ihr Hirn versichern lassen, damit das bisschen Verstand bei ihr nicht auch noch flöten geht.

Gefällt mir
2. Dezember 2019 um 0:24
In Antwort auf sanjay_18500776

Ja so kann man sich auch davon brunsen. Die Gute soll sich mal lieber ihr Hirn versichern lassen, damit das bisschen Verstand bei ihr nicht auch noch flöten geht.

Für mich sieht es schlicht nach Versicherungsbetrug aus! Dein Ex will dir hier was anhängen, für das er selbst verantwortlich ist! Er hatte bei dem Vorfall die Kinder nicht im Griff (also Fahrlässigkeit). Wenn ihm dadurch jetzt ein mat. Schaden entstanden ist, dann hat er eben den Scheiß! Dafür musst jetzt nicht DU haften! Dein Sohn ist das Opfer. Die versuchen hier, einen Versicherungsfall zu konstruieren, der für dich keiner ist!

Gefällt mir