Home / Forum / Recht & Unrecht / !!!SCHIMMEL!!! Brauch bitte eure Hilfe !!!

!!!SCHIMMEL!!! Brauch bitte eure Hilfe !!!

4. Januar 2009 um 18:07

Hallo alle zusammen.

Ich wohne seit zwei Jahren in meiner Wohnung. Letzten Winter habe ich bemerkt, dass es im Schlafzimmer schimmelt, im Eck (2 Außenwände), das habe ich dann auch dem Hausmeister gemeldet, der meinte es liegt am Lüften und ich solle den Schimmel selbst weg machen und anständig lüften. Was ich auch vorher schon getan habe. Da der Schimmel nicht so viel war, hab ich ihn auch selbst weg gemacht.

Diesen Winter ist er aber wieder gekommen. Mittlerweile ist schon eine komplette Schlafzimmerwand (unten) und in der Küche ein Eck befallen. Habe es wieder gemeldet, es war diesmal ein Architekt da, und er meinte wieder dass es am lüften liegt.

Zwei andere Mieter vom Haus haben jetzt das gleiche Problem. Jetzt wollt ich euch mal fragen, ob ihr vielleicht wisst, was man in einen Beschwerdebrief schreiben könnte? Oder wie man den am besten verfasst. Wir wollen dann alle vom Haus unterschreiben lassen, die dieses Problem eben auch haben und dann mal schauen was rauskommt.

Vielen Dank schon mal im Voraus.

LG Schnatterinchen

Mehr lesen

5. Januar 2009 um 22:34

Eeee
Tja, was soll ich sagen...
Zum einen haben die Leute Recht, dass es daran liegt, dass du zuwenig lüftest..aber nicht ausschliesslich.
Die Aussenecken in einem Raum der an der Aussenseite liegt werden natürlich kälter als die Innenwände.
Die Wände kühlen schneller aus.
Da gerade im Winter die Luft im Raum stärker mit Luftfeuchtigkeit gesättigt ist, kommt es dazu das die Feuchte Luft an dieser kalten Ecke kondensiert, und somit entsteht eien feuchte Wand, die irgendwann schimmelt.
So auch bei dir passiert.
Es handelt sich also um eine Wärmebrücke, die eine kalte Ecke verursacht, und somit auch die feuchte Wand.
Sag das dem Architekt, und frage ihn was er dagegen unternehmen will.
Du wirst sehen er fängt an zu stottern.
Allerdings wenn sich in der Luft des Raumes keien Feuchtigkeit befindet wird es nie Schimmeln. Dazu gibt es billige Feuchtemesser die man sich ins Zimmer hängt.
Gruss Harry

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2009 um 9:15
In Antwort auf barak_12650593

Eeee
Tja, was soll ich sagen...
Zum einen haben die Leute Recht, dass es daran liegt, dass du zuwenig lüftest..aber nicht ausschliesslich.
Die Aussenecken in einem Raum der an der Aussenseite liegt werden natürlich kälter als die Innenwände.
Die Wände kühlen schneller aus.
Da gerade im Winter die Luft im Raum stärker mit Luftfeuchtigkeit gesättigt ist, kommt es dazu das die Feuchte Luft an dieser kalten Ecke kondensiert, und somit entsteht eien feuchte Wand, die irgendwann schimmelt.
So auch bei dir passiert.
Es handelt sich also um eine Wärmebrücke, die eine kalte Ecke verursacht, und somit auch die feuchte Wand.
Sag das dem Architekt, und frage ihn was er dagegen unternehmen will.
Du wirst sehen er fängt an zu stottern.
Allerdings wenn sich in der Luft des Raumes keien Feuchtigkeit befindet wird es nie Schimmeln. Dazu gibt es billige Feuchtemesser die man sich ins Zimmer hängt.
Gruss Harry

Danke
Danke für deine Antwort, aber das hab ich schon alles mal gehört. Und es kommt bestimmt nicht vom lüften, weil es ja auch noch in anderen Wohnungen ist.
Wahrscheinlich bist du auch so ein Architekt, der immer des gleiche labert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2009 um 15:15
In Antwort auf schnatterinchen1986

Danke
Danke für deine Antwort, aber das hab ich schon alles mal gehört. Und es kommt bestimmt nicht vom lüften, weil es ja auch noch in anderen Wohnungen ist.
Wahrscheinlich bist du auch so ein Architekt, der immer des gleiche labert.

Bitte
wollte sachlich nur helfen.

Aber anscheinend bist du jemand dem man es eh nicht recht machen kann.

Wenn du bereits weisst, dass es nicht vom lüften kommt, weshalb fragt du überhaupt noch.

übrigens sind Architekten Fachleute, und du, wie ich lese, leider nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2009 um 17:55
In Antwort auf barak_12650593

Bitte
wollte sachlich nur helfen.

Aber anscheinend bist du jemand dem man es eh nicht recht machen kann.

Wenn du bereits weisst, dass es nicht vom lüften kommt, weshalb fragt du überhaupt noch.

übrigens sind Architekten Fachleute, und du, wie ich lese, leider nicht.

Vielleicht kann ich dich ein bisschen ermuntern
Ich hatte in meiner alten Kellerwohnung das gleiche Probleme - mein Vermieter war auch der Meinung dass ich zuwenig gelüftet hatte. Allerdings hatte ich genügend Zeugen dass dies nicht der Fall war. Ich habe mir auch einen Hygrometer angeschafft und Protokoll über die Luftfeuchtigkeit und meine Lüftungszeiten etc geführt.
Ausderdem bin in in den Mieterschutzbund der mir eine grosse Hilfe war, da wurde mir ein Anwalt zugeteilt der mir den Rücken stärkte.
Es wurde auch bewiesen dass es nicht meine Schuld war, sondern es beim Bau des Hauses ein Problem gab - alles stand wohl unter Wasser, aber man kann es ja Versuchen dem Mieter die Schuld zu geben...

Kopf hoch, geh zum Mieterschutzbund, da bekommst du Unterstützung!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2009 um 13:05

Geb ich auch mal meinen Senf als Vermieter dazu
Nach dem das Thema Lüften und Heizen ja schon ausreichend abgehandelt würde, bleibt eigentlich nur noch ein Schaden an der Außenisolierung.

Du solltest Deinen Vermieter ansprechen. Der hat zusammen mit dem Architekten die Möglichkeit eine Messung in Deiner Wohnung zu machen. In dem Fall hast Du dann für ca. 2 Wochen eine Messung in Deiner Wohnung. Wenn Deinem Vermieter was an seinem Objekt liegt, dann wird er das auch machen.

Den Schimmel alleine zu entfernen bringt in den meisten Fällen nichts. Da muss mal mindestens die Tapete und der Innenputz runter.

Einen beschwerdebrief must Du auf jeden Fall schreiben, damit Du was in der Hand hast. Sollte sich nichts bewegen, dann hast Du immer noch die Möglichkeit einen Teil vom Mietzins einzubehalten. Ich empfehle Dir aber in dem Fall einen Rechtsbeistand.

Wünsche Dir auf jeden Fall viel Glück

Michael

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2009 um 13:38
In Antwort auf valiry_12137335

Geb ich auch mal meinen Senf als Vermieter dazu
Nach dem das Thema Lüften und Heizen ja schon ausreichend abgehandelt würde, bleibt eigentlich nur noch ein Schaden an der Außenisolierung.

Du solltest Deinen Vermieter ansprechen. Der hat zusammen mit dem Architekten die Möglichkeit eine Messung in Deiner Wohnung zu machen. In dem Fall hast Du dann für ca. 2 Wochen eine Messung in Deiner Wohnung. Wenn Deinem Vermieter was an seinem Objekt liegt, dann wird er das auch machen.

Den Schimmel alleine zu entfernen bringt in den meisten Fällen nichts. Da muss mal mindestens die Tapete und der Innenputz runter.

Einen beschwerdebrief must Du auf jeden Fall schreiben, damit Du was in der Hand hast. Sollte sich nichts bewegen, dann hast Du immer noch die Möglichkeit einen Teil vom Mietzins einzubehalten. Ich empfehle Dir aber in dem Fall einen Rechtsbeistand.

Wünsche Dir auf jeden Fall viel Glück

Michael

Danke großer Vermieter!
Was schreibst du da für einen Blech zusammen?

1. Woher willst du wissen, dass es an der Aussenisolierung liegt?
2. Klar hat der Vermieter die Möglichkeit eine Messung durchzuführen. Aber warum sollte er? Wer zahlt das? Du?


und der Rest den du geschrieben hast....?! Das du so ein Vermieter bist.....?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2009 um 19:09
In Antwort auf barak_12650593

Danke großer Vermieter!
Was schreibst du da für einen Blech zusammen?

1. Woher willst du wissen, dass es an der Aussenisolierung liegt?
2. Klar hat der Vermieter die Möglichkeit eine Messung durchzuführen. Aber warum sollte er? Wer zahlt das? Du?


und der Rest den du geschrieben hast....?! Das du so ein Vermieter bist.....?!

@ Harry
Hallo Harry,

also Blech find ich das was ich geschrieben habe eigetlich nicht.
Ich wollte eigentlich auch nur eine Hilfestellung geben. Deswegen verstehe ich auch nicht ganz warum Du mich angreifst.
Natürlich kann es auch noch andere Ursachen haben wenn wir mal Lüften und Heizen voraus setzten.
Oft ist es aber eine fehlerhafte Isolierung im Außenbereich. Kann muss aber nicht.

Was die Kosten für so eine Messung angeht, so habe ich die schon mal selbst getragen und das einfach aus dem Grund damit meine Eigentum auch noch lange in dem Zustand bleibt wie es ist.

Ich weiss aber auch dass es viele Vermieter gibt die das gar nicht interessiert. Aler Mieter raus, neue Tapete und am besten für mehr Geld weiter vermieten. Da brauchen wir gar nicht drüber zu reden.

So ich hoffe ich konnte Deiner Aussage damit gerecht werden.

Michael

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2009 um 20:46

Schimmel ...
...

das mit dem Lüften ist so:
Fenster nicht auf Kipp sondern 2 - 3 x komplett für 2 - 5 Min. "Stosslüften"
das Schlafzimmer nicht unbeheizt lassen bzw. nicht bei bedarf duch öffnen der Türe nachbeheizen ( feuchte Wohnungslunft und kalte Wände sorgen für Kondensat)

eine echte Messung ist nur durch eine Thermograpie möglich (kosten zwischen 150 - 350)

das Bundesumweltministerium hat eine Schimmelbroschüre (online anforderbar + kostenfrei) als Argumentationshilfe gegenüber einem Architekten durchaus sinvoll...

ansonsten hilft umziehen denn Schimmel ist hoch toxisch....

Gruß
8812

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram