Home / Forum / Recht & Unrecht / Schimmel in vermieteter Wohnung - wie verfahren?

Schimmel in vermieteter Wohnung - wie verfahren?

28. Oktober 2009 um 6:27

Hallo Leute,
heute flatterte ein Brief von unsern Mietern ins Haus, in welchem sie uns mitteilten, dass in ihrer Wohnung Schimmel auftritt. Wie verfährt man nun weiter? Einen Bausachverständigen beauftragen ein Gutachten darüber machen zu lassen oder direkt eine Firma ansprechen, die das beseitigt (aber beseitigen die auch den Grund oder nur den Schimmel?).
Danke Euch!

Mehr lesen

28. Oktober 2009 um 7:22

Schimmel
Wo ist der Schimmel, und warum tritt der Schimmel auf?
Deine Frage ist sehr ungenau.

Aus Erfahrung: Zu 90% ist der Grund das schlechte Lüftungsverhalten der Mieter. In der Wohnung ist es einfach zu feucht. Der Mieter will ja Heizkosten sparen!
Fenster stehen den ganzen Tag auf Kipp. Räume wie das Schlafzimmer z.B. werden durch lange offen stehende Fenster total heruntergekühlt.
Die Folgen sind Tauwasser / Kondenswasser an der Wänden etc. und es kommt zu Schimmel.

SWchimmel kann natürlich auch andere Ursachen haben, aber dazu schreibst du hier zu wenig über das Haus.

Das Problem ist, jeder Mieter wird sagen: Wieso, ich lüfte immer richtig. An mir kann es nicht liegen. Mieter haben nie irgendeine Schuld. Du wirst sehen...

1 LikesGefällt mir

28. Oktober 2009 um 8:15
In Antwort auf harry0815

Schimmel
Wo ist der Schimmel, und warum tritt der Schimmel auf?
Deine Frage ist sehr ungenau.

Aus Erfahrung: Zu 90% ist der Grund das schlechte Lüftungsverhalten der Mieter. In der Wohnung ist es einfach zu feucht. Der Mieter will ja Heizkosten sparen!
Fenster stehen den ganzen Tag auf Kipp. Räume wie das Schlafzimmer z.B. werden durch lange offen stehende Fenster total heruntergekühlt.
Die Folgen sind Tauwasser / Kondenswasser an der Wänden etc. und es kommt zu Schimmel.

SWchimmel kann natürlich auch andere Ursachen haben, aber dazu schreibst du hier zu wenig über das Haus.

Das Problem ist, jeder Mieter wird sagen: Wieso, ich lüfte immer richtig. An mir kann es nicht liegen. Mieter haben nie irgendeine Schuld. Du wirst sehen...

Genau darum ...
Also das Haus ist von 1927, es wurde Anfang der 90-er Jahre mit einem Dämmputz verputzt und es kamen neue Fenster rein.
Der Schimmel tritt in zwei Räumen auf, der Küche und dem Wohnzimmer.
WARUM der Schimmel auftritt ist ja unklar. Daher die Frage nach dem Sachverständigen - dass der dies klärt.
Ich will ja auch dem Mieter nicht die Schuld in die Schuhe schieben, es geht mir darum, herauszufinden WAS der Grund des Schimmels ist und diesen zu beseitigen. Die Frage ist eher, gleich eine Fachfirma (welche??) oder eben erst einen Sachverständigen, der natürlich erst mit einem Gutachten zu Buche schlägt.

Ich kann dir vlt. noch dazu sagen, dass vor der Außenfassadensanierung meine Großeltern in der Wohnung wohnten, da wurde quasi nie gelüftet es trat kein Schimmel auf. Meine Großeltern wohnten nach der sanierung noch etwa 7 Jahre in der Wohnung (es gab jedoch noch Öl-Ofenheizung) und auch da trat auch kein Schimmel auf.
Nach dem Tod meiner Großeltern wohnte meine mutter in der Wohnung und wir ließen das Haus im Innern renovieren (Sanitär, Heizung). Dann zog meine Mutter quasi zu uns und ihre Wohnung stand ein halbes Jahr leer. Als wir uns entschieden, die Wohnung zu vermieten und wir die Schränke abbauten, sahen wir einige kleine Schimmelecken, die wir beseitigten (selbst, mit Alkohol, gutem Lüften und ordentlichem Trocknen). Dies führten wir noch auf die unzureichende Belüftung zurück, da ja (wie gesagt) meine Mutter quasi ein halbes Jahr die Wohnnung nicht bewohnte und die Nachbarin alle Nase lang mal Blumen gaß, lüftete, die Heizung auf Frostschutz drehte. Vor ca. zwei Jahren zogen die jetzigen (ersten) Mieter ein und hatten auch gleich im ersten Winter das Schimmelproblem, welches Sie auch vorerst allein bekämpfen wollten. Nun (im zweiten Winter) tritt es erneut auf.
Ich kann noch dazu sagen, dass es ein Zweifamilienhaus ist, und es betrifft die obere Etage, die unteren Mieter haben nichts zu beklagen.

Gefällt mir

28. Oktober 2009 um 18:36
In Antwort auf flyingkat

Genau darum ...
Also das Haus ist von 1927, es wurde Anfang der 90-er Jahre mit einem Dämmputz verputzt und es kamen neue Fenster rein.
Der Schimmel tritt in zwei Räumen auf, der Küche und dem Wohnzimmer.
WARUM der Schimmel auftritt ist ja unklar. Daher die Frage nach dem Sachverständigen - dass der dies klärt.
Ich will ja auch dem Mieter nicht die Schuld in die Schuhe schieben, es geht mir darum, herauszufinden WAS der Grund des Schimmels ist und diesen zu beseitigen. Die Frage ist eher, gleich eine Fachfirma (welche??) oder eben erst einen Sachverständigen, der natürlich erst mit einem Gutachten zu Buche schlägt.

Ich kann dir vlt. noch dazu sagen, dass vor der Außenfassadensanierung meine Großeltern in der Wohnung wohnten, da wurde quasi nie gelüftet es trat kein Schimmel auf. Meine Großeltern wohnten nach der sanierung noch etwa 7 Jahre in der Wohnung (es gab jedoch noch Öl-Ofenheizung) und auch da trat auch kein Schimmel auf.
Nach dem Tod meiner Großeltern wohnte meine mutter in der Wohnung und wir ließen das Haus im Innern renovieren (Sanitär, Heizung). Dann zog meine Mutter quasi zu uns und ihre Wohnung stand ein halbes Jahr leer. Als wir uns entschieden, die Wohnung zu vermieten und wir die Schränke abbauten, sahen wir einige kleine Schimmelecken, die wir beseitigten (selbst, mit Alkohol, gutem Lüften und ordentlichem Trocknen). Dies führten wir noch auf die unzureichende Belüftung zurück, da ja (wie gesagt) meine Mutter quasi ein halbes Jahr die Wohnnung nicht bewohnte und die Nachbarin alle Nase lang mal Blumen gaß, lüftete, die Heizung auf Frostschutz drehte. Vor ca. zwei Jahren zogen die jetzigen (ersten) Mieter ein und hatten auch gleich im ersten Winter das Schimmelproblem, welches Sie auch vorerst allein bekämpfen wollten. Nun (im zweiten Winter) tritt es erneut auf.
Ich kann noch dazu sagen, dass es ein Zweifamilienhaus ist, und es betrifft die obere Etage, die unteren Mieter haben nichts zu beklagen.

Dämmung
Die Sache hört sich kompliziert an, bzw ist kompliziert.
Ich hoffe ihr habt bei der Sanierung einen vernünftigen Planer dabei gehabt der auch die Ausführung kontrolliert hat.
Es ist nämlich nicht einfach damit getan Dämmung vors Haus zu packen, und gut ist.
Es kann vieles falsch gelaufen sein.
Ist einmal der Taupunkt der Konstruktion berechnet worden?
Vielleicht kann die Wand nie austrocknen. Vielleicht gibt es Wärmebrücken.... u.s.w

ich kann euch nur reten einen Architekten oder einen Sachverständigen kommen lassen der die Ursache genau feststellt. Das ist nicht so teuer. Vorher nach dem Preis fragen.
KEINEN Handwerker damit beaufragen, sondern eine neutralen MAnn/Frau, der nicht auch noch an der Sanierung verdient.

Es kann nur ne Kleinigkeit sein (falsche Lüften), aber auch ein größerer Schaden, der unbedingt behoben werden muss. Bei Planungsfehler eines Architekten könnt ihr jetzt auch noch Schadenersatz fordern. Auch wenn es eine Firma berechnet hat. Fahrlässigkeit in der Planung lässt sich dann sicher nachweisen....wie gesagt WENN es an der Konstruktion oder an falscher Ausführung liegt.

Deshalb, sucht euch einen Bau-Sachverständigen oder Architekten bzw Fachingenieur.

Viel Glück

1 LikesGefällt mir

29. Oktober 2009 um 11:13
In Antwort auf harry0815

Dämmung
Die Sache hört sich kompliziert an, bzw ist kompliziert.
Ich hoffe ihr habt bei der Sanierung einen vernünftigen Planer dabei gehabt der auch die Ausführung kontrolliert hat.
Es ist nämlich nicht einfach damit getan Dämmung vors Haus zu packen, und gut ist.
Es kann vieles falsch gelaufen sein.
Ist einmal der Taupunkt der Konstruktion berechnet worden?
Vielleicht kann die Wand nie austrocknen. Vielleicht gibt es Wärmebrücken.... u.s.w

ich kann euch nur reten einen Architekten oder einen Sachverständigen kommen lassen der die Ursache genau feststellt. Das ist nicht so teuer. Vorher nach dem Preis fragen.
KEINEN Handwerker damit beaufragen, sondern eine neutralen MAnn/Frau, der nicht auch noch an der Sanierung verdient.

Es kann nur ne Kleinigkeit sein (falsche Lüften), aber auch ein größerer Schaden, der unbedingt behoben werden muss. Bei Planungsfehler eines Architekten könnt ihr jetzt auch noch Schadenersatz fordern. Auch wenn es eine Firma berechnet hat. Fahrlässigkeit in der Planung lässt sich dann sicher nachweisen....wie gesagt WENN es an der Konstruktion oder an falscher Ausführung liegt.

Deshalb, sucht euch einen Bau-Sachverständigen oder Architekten bzw Fachingenieur.

Viel Glück

Danke Dir!
ja - ich vermute auch, das damals (ich war leider nicht dabei bzw. auch nicht so in der Materie, da war ich noch in der Schule und hatte echt andere Dinge um den Hals - und vor allem keine Ahnung)
eine Firma werkelte, die dies eben nicht so genaus nahm und arbeitet nach dem Motto "Hauptsache irgendwie gedämmt".
Aber gut, ich sehe, ein Sachverständiger ist auf alle Fälle angebracht - das wollte ich wissen. Danke Dir!

Gefällt mir

28. August 2012 um 18:41

Re
In vielen Mietprozessen wendet der Vermieter ein, man habe schlecht gelüftet, siehe z. B.

http://www.miete.und-recht.info/urteile/2012/lg-frankfurt-a-m-urt-v-07022012---2-17-s-89/index.html

Diesen Einwand sollte man im Vorfeld berücksichtigen.

Gefällt mir

16. April 2015 um 15:09

Bauunnternehmen beauftragen
Da nicht klar ist, aus welchen Grund Schimmel auftritt, würde ich wirklich ein Bauunternehmen beauftragen. Könnte zwar teuer werden, aber eine einfache Sanierung tut es in dem Falle nicht immer. Wenn man es z.B. einfach überstreichen lässt, hält der Effekt nur kurzweilig an.
Das bauunternehmen kann dann Messungen ansetzen, die z.B. das Gebäude auf fehlerhafte Konstruktionen überprüft. So können u.a. auch Wärmebrücken für Schimmel verantwortlich sein.

Gefällt mir

8. August 2015 um 16:16

Besser lüften
Feststellen, wodurch der Schimmel entstanden ist und dann einen entsprechenden Fachmann aufbieten, der den Schimmel entfent.

1 LikesGefällt mir

20. Juli 2016 um 21:39

Ursachen finden und Schimmel entfernen
Guten Tag flyingkat,

wichtig ist es ersteinmal herauszufinden was die Ursachen für den Schimmel sind.

Ist der Schimmel aufgrund eines fehlverhaltens des Mieters zurückzuführen, wie z.b. falsches Lüften muss der Mieter entweder für die fachgerechte Beseitigung des Schimmels aufkommen oder sich selber darum kümmern.

Ist der Schimmel auf Bäuliche Mängel zurückzuführen sieht die ganze Sache schon wieder anders aus...

Mehr zu den Ursachen hier: http://einfach-schimmel-entfernen.de/schimmel-ursachen/

Zur (Gesunden!) Beseitigung von kleinflächigem Schimmel hier: http://einfach-schimmel-entfernen.de/schimmel-entfernen-kleinflaechig/

Ich hoffe ich konnte helfen.

Viele Grüße

Gefällt mir

30. November 2016 um 15:52

Ih würde mir das ganze erstmal selbst anschauen wie groß das Ausmaß des Schimmels bereits ist. Aber da damit nicht unbedingt zu spaßen ist und der Mieter natürlich nicht in einer schimmelnden Wohnung leben möchte, sollte man im zweiten Schritt unbedingt eine Fachfirma hinzuziehen. https://wasserschaden.schadenengel24.de beispielsweise kümmern sich hierbei sowohl um die Behebung eines Wasserschadens (falls einer vorliegt) aber auch um Leckortung, Trocknung und vieles mehr. Damit müsste solch ein Problem behoben sein.

1 LikesGefällt mir

13. April 2017 um 11:11

Ich empfehlen immer den Schimmelbefall erst zu begutachten, bevor man "auf eigene Faust" handelt. Einen Kostenvoranschlag ist bei so etwas immer hilfreich und spart Geld. Als ich bei mir den Schimmel entdeckt habe, habe ich versucht ihn selbst zu beseitigen. Das hat aber nie lange angehalten. Deswegen habe ich es danach dem Profi in die Hand gegeben. Anscheinend soll Chlor recht gut wirken aber ich kenne mich da auch nicht sonderlich gut aus. Also wie gesagt, empfehle ich dir erst einen Gutachter zu konsultieren. Meine Anlaufstelle war, da ich in München wohne, das Team von Schimmelbeseitigung München. Viel Erfolg dir!!!! https://www.schimmelbeseitigungmuenchen.de/

 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Ebay Kauf
Von: ichsucherat2
neu
16. März 2017 um 23:23

Diskussionen dieses Nutzers

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen