Home / Forum / Recht & Unrecht / Schwanger & befristeter Arbeitsvertrag-wie gehts weiter?

Schwanger & befristeter Arbeitsvertrag-wie gehts weiter?

2. Januar 2011 um 14:47

Hallo ihr Lieben, ich hab ne verzwickte Frage & hoffe mir kann jemand helfen...

Folgende Situation:

Ich habe derzeit einen Arbeitsvertrag, jedoch befristet bis
15.5.2011.
Nun bin ich schwanger (mit Zwillingen) und die Kinder kommen mitte Juli 2011 zur Welt. Dann ist mein Arbeitsvertrag ja schon abgelaufen.
Weiss jemand wie das dann alles funktioniert mit Mutterschaftsgeld und vor allen Dingen: WER zahlt denn die Krankenkasse wenn ich in Elternzeit bin (bin gesetzlich Versichert)? Einen Anspruch auf
Elterngeld dürfte ich ja schon haben, immerhin stand ich ja 12 Monate vor der Geburt im Arbeitsverhältnis, so viel habe ich schon rausgefunden. Wenn das denn stimmt. Da ich Zwillinge erwarte und sehr schlank bin meinte meine Ärztin schon ich darf nicht mehr so lange arbeiten, evl nis März. Aber das dürfte ja vorerst nichts zur Sache tun, beim
eingeschränkten Beschäftigungsverbot bekomme ich ja trotzdem weiter Gehalt.
Bekomme ich auch Mutterschaftsgeld? Das überschneidet sich ja nun alles mit der Beendigung der Arbeitsvertages. Und wie gesagt, ich mache mir am meisten Sorgen wegen der Krankenversicherung. Muss ich mich dann arbeitslos melden? Aber ich kann ja natürlich erstmal nicht arbeiten nach der Geburt, mit Zwillingen schlecht, ausserdem habe ich noch eine 4 jährige Tochter. Mein Partner (wir sind nicht
verheiratet, denken aber darüber nach. Ich weiss nciht wie die Sache dann erst aussehen würde, ob das was verbessern oder verschlimmern würde) ist gerade fertig mit Studieren und ist jetzt auf Jobsuche. Falls das was zur Sache tut.

Ich danke euch schonmal für eure Hilfe und hoffe alles ist
verständlich

Mehr lesen

2. April 2011 um 9:03


hast du inzwischen antworten auf deine frage bekommen?
mich würde das nämlich auch sehr interessieren... stecke in einer ziemlich ähnlichen situation...
melde dich doch bitte
ganz liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2011 um 20:51


Ich würde um ganz sicher zugehen bei deiner Krankenkasse anrufen.
Die können dir ganz sicher weiterhelfen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook