Home / Forum / Recht & Unrecht / Schwanger und jetzt drohung auf Sperrung

Schwanger und jetzt drohung auf Sperrung

26. Februar 2013 um 11:26

Hallo zuerst

also bin bereits Mutter (23 j. alt) und habe ein 15 Monate altes Sohn und bin derzeit in 14 ssw.

Zu meinem Hauptproblem.
Meine Betreuerin vom Arbeitsamt weiß das ich schwanger bin und ich habe auch schon ein Ausbildungsvertrag in der Tasche, die ich nachdem 1-Jährigen Eltergeld bezug antreten werde... alles soweit so schön.

Am 18 januar hatte ich mein letzten Termin beim Arbeitsamt und da hat sie mich gefragt ob ich überhaupt eine Arbeit haben will bis zum Mutterschutz oder ob ich mich lieber zu ruhe setzen will und ich habe ihr aufjedenfall gesagt das ich bis zum Mutterschutz eine Arbeit finden will.Sie sagte mir das Sie mir natürlich keine übermäßige angebote mehr machen wird aufgrund das ich Schwanger bin ist Ihr auch klar das ich nicht direkt Vermittelbar bin.

Im laufe des gesprächs hatte sie ein Vorschlag ausgedruckt als Küchenhilfe im einem Fleischfachandel / Feinkostladen und ich nahm es an weil alles gepasst hätte auch von den Arbeitszeiten (Betreuung meines Sohnes) aber ich sagte ihr auch gleich dazu das ich zurzeit unter extremer Schwangerschaftsübelkeit leide und es aus momentaner Sicht eher ein unpassender job ist ( ich weiß ja das Die Übelkeit nur am Anfang der SS ist), daraufhin sagte sie mir das ich es ja mal mitnehmen kann und mich ja selber auch noch woanders umschauen kann ob ich was finde.

Ich verstand mich eigentlich super mit meiner Betreuerin.

Heute bekam ich ein Brief von Ihr das ich eine Sperrzeit bekomme bzw. die Zahlung eingestellt worden ist, weil ich mich da nicht beworben hatte . Ich leide immer noch an Schwangerschaftübelkeit und deswegen habe ich mich dort noch nicht beworben gehabt. Ich hatte es Ihr ja deswegen gesagt...

Mir ist die Rechtsfolgebelehrung klar aber was soll ich jetzt machen. Ohne diese Zahlung ist mein gesamtes existens im ruin auch mein Sohn und mein Mann sind auf mein geld angewiesen.


Ich würde halt gerne wissen bringt es was wenn ich heute zum Frauenarzt gehe und mir ein Attest hole, das Bestätigt das ich unter Schwangerschaftsübelkeit leide. Kann mich dadurch meine Sachbearbeiterin immer noch Sperren oder nicht?

Mehr lesen

27. Februar 2013 um 7:19

So ist es
es tut mir leid, wenn ich das so sagen muss. Aber Es ist Deine Pflicht, Dich zu bewerben. Es hätte ja nicht DER Job sein mmüssen, das hat Deine Betreuerin ja gesagt. Anscheinend hast Du Dich aber nirgends beworben. Dabei ist es völlig unerheblich, ob Du Dich mit Ihr super verstanden hast. Das Attest, das Du krank bist, hättest Du Dir vorher hoelen sollen, rückwirkend wird da nix werden.

Gefällt mir

28. Februar 2013 um 11:16

Oha!
Also was deine Vermittlerin da gesagt hat von wegen "wollen Sie überhaupt noch arbeiten oder sich zur Ruhe setzen", ist ja absolut verwirrend.

Es steht Dir nämlich überhaupt nicht frei zu entscheiden, was Du möchtest, Du MUSST Dich um einen Arbeitsplatz bemühen, das ist oberste Regel um ALG zu erhalten!

Nun kannst Du Dir noch ein Attest besorgen, dass Du wegen starker Gerüche z.B. nicht im Fleischfachhandel einzusetzen bist oder so ähnlich...
Das gilt schon noch rückwirkend (der Arzt muß natürlich das Datum anpassen, vergiss das nicht zu sagen)! Dann mußt Du natürlich behaupten, dass Du dieses Attest schon vor einigen Wochen mal eingeworfen hättest....

Davon mal abgesehen lies dir mal durch was ich im Thread "schwanger bewerben" hier geschrieben habe.
Wenn Du noch ganz am Anfang der SS bist, wäre es vielleicht doch noch sinnvoll was zu finden?!

Gefällt mir

28. Februar 2013 um 13:19
In Antwort auf nora1451

Oha!
Also was deine Vermittlerin da gesagt hat von wegen "wollen Sie überhaupt noch arbeiten oder sich zur Ruhe setzen", ist ja absolut verwirrend.

Es steht Dir nämlich überhaupt nicht frei zu entscheiden, was Du möchtest, Du MUSST Dich um einen Arbeitsplatz bemühen, das ist oberste Regel um ALG zu erhalten!

Nun kannst Du Dir noch ein Attest besorgen, dass Du wegen starker Gerüche z.B. nicht im Fleischfachhandel einzusetzen bist oder so ähnlich...
Das gilt schon noch rückwirkend (der Arzt muß natürlich das Datum anpassen, vergiss das nicht zu sagen)! Dann mußt Du natürlich behaupten, dass Du dieses Attest schon vor einigen Wochen mal eingeworfen hättest....

Davon mal abgesehen lies dir mal durch was ich im Thread "schwanger bewerben" hier geschrieben habe.
Wenn Du noch ganz am Anfang der SS bist, wäre es vielleicht doch noch sinnvoll was zu finden?!

Hi nora
Ich habe jetzt den Attest aber der konnte erst auf den 04.02. Ausgestellt werden da ich das erste mal in der 11 ssw. Bei meinem Frauenarzt war , ich habe es damals in der 7 ssw im Krankenhaus feststellen lassen, da nach Neujahr kein Frauenarzt ein Termin frei hatte und meiner im Urlaub war.

Die im Krankenhaus haben damals gesagt das ich zur 12 ssw dann bei meinem Frauenarzt gehen soll wegen dem Mutterpass usw.

Am 04.02.13 war ich in der 11 ssw. Und auf dem Attest steht jetzt das ich an hypermesis leide und daher ein stark eingeschränktes Beschftigungs Möglichkeit habe.

Ich hoffe wirklich das es was bringt der Termin war am 18 Januar und der Attest greift erst ab dem 04 Februar..

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Vater will Unterhalt einklagen...
Von: lavendel43
neu
22. Februar 2013 um 17:13

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen