Home / Forum / Recht & Unrecht / Schwanger vor Berufseinstieg

Schwanger vor Berufseinstieg

22. März 2013 um 11:01

Hallo zusammen,
ich werde jetzt demnächst mit meinem Studium fertig und habe mich bereits auf dem Arbeitsmarkt umgeschaut und sogar 2 Jobangebote bekommen. Ich habe mir etwas Zeit gelassen um zu entscheiden zu welcher Firma ich am liebsten gehen möchte. Nun habe ich bei einer der beiden Firmen zugesagt. Den offiziellen Vertrag gibt es aber noch nicht, wird in 2-3 Wochen fertig gemacht. Nun habe in der Zwischenzeit erfahren, dass ich schwanger bin. Das war total überraschend für mich und ich habe damit gar nicht gerechnet....Jetzt weiß ich nicht, was ich machen soll...Soll ich der Firma dies mitteilen oder erst abwarten bis der Vertrag unterschrieben wird und dann mitteilen? Ich möchte auch keinen anlügen, aber ich will auch unbedingt einen guten Job bekommen, den ich auch nach meiner Schwangerschaft langfristig antretten kann. Ich habe 5,5 Jahre ein technisches Fach studiert, habe Top Noten und besten Refezenzen und will auf keinen Fall wegen der Schwangerschaft von den Firmen abgelehnt werden, was gegenüber mir auch unfair wäre. Ich habe auch Angst, dass ich nach der Geburt keinen guten Job bekomme, weil ich erstes mind. 1,5 Jahre aus dem Fach raus bin und keiner eine Halbtagskraft braucht....Deswegen interessiert mich auch das Rechtliche....muss ich die Schwangerschaft vor Jobantritt erwähnen? Kann ich nach der Probezeit gekündigt werden? Wie sind meine Rechte? Danke euch!!!

Mehr lesen

25. März 2013 um 7:27

Wenn dein Vertrag unterschrieben ist
fällst du unter das Mutterschutzgesetz. D.h. es kan ndir nicht gekündigt werden, dabei sit es unerheblich ob du noch in der Probezeit bist oder nicht. Ausnahem ist wenn du von vorne herein einen befristeten vertrag hast, der läuft dann eben einfach aus, auch debei ist es dann egal ob du schwanger bist oder nicht.
Du bist auch nicht verpflichtet die Schwangerscahft vor Vertragunterzeichnung mitzuteilen. Wenn du noch Fragen hast melde dich, gerne auch per PN.

Gefällt mir

26. März 2013 um 19:04

Danke!
Danke sehr, das klingt doch schon mal gut. Ich werde den Vertrag unterzeichnen und meinem AG erst dann über meinen Zustand mitteilen. Es wird bestimmt nicht einfach für mich sein und der AG rechnet bestimmt damit auch nicht, aber was solls...Wenn ich jetzt nicht unterschreibe, dann werde ich mich bestimmt später total darüber ärgern...

Gefällt mir

8. April 2013 um 11:41

Ja super!
Gerade in der heutigen Zeit, in der so viele Verträge befristet sind, ist es kaum noch möglich, erst mal mehrere Jahre irgendwo zu arbeiten bevor man schwanger wird.
Da durch diese ganze Befristerei häufige Stellenwechsel nötig sind und das ist eben der "Saure Apfel" in den die Arbeitgeber beissen müssen...

Die SS muß nicht erwähnt werden.
Ich habe meinen Job auch schwanger angetreten, gar kein Problem!!

Alles Gute!

Gefällt mir

8. April 2013 um 12:18

Danke!
Hallo nora1451,
danke für dein Kommentar! Kanst Du ein bisschen mehr davon erzählen? In welche SSW warst Du als Du den Job angetreten hast, wie hat der AG darauf reagiert als Du ihm es dann mitgeteilt hast oder wusste er es schon davor? War das Dein erster Job? Bist dann problemlos zurückgekommen? Und in welcher Branche arbeitest Du und wie groß war die Firma? Sorry für die vielen Fragen.....
LG moocca

Gefällt mir

8. April 2013 um 12:44
In Antwort auf moocca

Danke!
Hallo nora1451,
danke für dein Kommentar! Kanst Du ein bisschen mehr davon erzählen? In welche SSW warst Du als Du den Job angetreten hast, wie hat der AG darauf reagiert als Du ihm es dann mitgeteilt hast oder wusste er es schon davor? War das Dein erster Job? Bist dann problemlos zurückgekommen? Und in welcher Branche arbeitest Du und wie groß war die Firma? Sorry für die vielen Fragen.....
LG moocca

Ja klar!
Ich arbeite im Einzelhandel (großer Konzern) und habe die Stelle in der 17. SSw angetreten - also schon sehr spät kann man sagen
)
Ich habe es ihm dann so in der 20. mitgeteilt, er war schon perplex, aber was soll er schon groß dazu sagen?!
Ich hab natürlich so getan, als hätte ich erst spät von der SS erfahren...

Mein erster Job war das nicht, es war auch nur eine Teilzeitstelle und ärgerlicher wäre es für ihn sicherlich gewesen, wenn es dabei um einen Job gegangen wäre, bei dem eine lange und intensive Einarbeit erforderlich ist.
Das ist ja nun im Verkauf, dazu mit Berufserfahrung von mir, nicht der Fall gewesen und er kann relativ unproblematisch eine Vertetung einstellen.

Zurück bin ich noch nicht, befinde mich noch im Mutterschutz und dann ist 1 Jahr Elternzeit geplant. Bin selbst gespannt wie der Wiedereinstieg sein wird.
Ich denke wenn man in der Zeit bis Mutterschutz ordentliche Leistung abliefert ist das schon mal eine gute Basis.

Ich denke kein Chef stellt eine Frau ein, die schon vorher sagt, dass sie schwanger ist. Das wäre eine Märchenwelt - glaub ich auf keinen Fall!

Gefällt mir

15. April 2013 um 21:01

Nee, nee....
Hallo,
nein,Du mußt es ihm noch nich sagen.
wobei ich denke, dass du ja eh eine probezeit hast und er dich dann aus "irgendeinem anderen grund" nicht weiter beschäftigen will. also ist es grad egal ob du es erst nach ein paar wochen mitteilst. fairer wäre es anderen mitbewerbern, wenn du gleich die karten auf den tisch legst und den job nicht antrittst - aber du musst das mit deinem gewissen abmachen
Liebe Grüße!!!!

Gefällt mir

15. April 2013 um 22:15

Naja...
In der Probezeit bin ich nicht kündbar, auch wegen "einem anderen Grund", weil ab da der Muterschutzgesetzt bereits gilt! In meiner Branche gibt es nicht so viele Mitbewerber, vor allem Mitbewerberinnen: Ich bin Informatikerin (Dipl. Univ.). Daher soll die Firma sich freuen, dass ich dort langfristig(!) arbeiten will....Ich plane auch keine 3 Kinder. Ich denke ich kann auch mit einem Kind zufrieden sein und mehr als 1 Jahr Elternzeit werde ich auch nicht in Anspruch nehmen. Wenn mir die Firma nicht gefallen wird bzw. die werden mich irgendwie komisch behandeln, weil ich schwanger angefangen habe, dann kann ich ja auch selber kündigen...ich denke probieren soll ich es auf jeden Fall !!!

Gefällt mir

16. April 2013 um 7:10
In Antwort auf moocca

Naja...
In der Probezeit bin ich nicht kündbar, auch wegen "einem anderen Grund", weil ab da der Muterschutzgesetzt bereits gilt! In meiner Branche gibt es nicht so viele Mitbewerber, vor allem Mitbewerberinnen: Ich bin Informatikerin (Dipl. Univ.). Daher soll die Firma sich freuen, dass ich dort langfristig(!) arbeiten will....Ich plane auch keine 3 Kinder. Ich denke ich kann auch mit einem Kind zufrieden sein und mehr als 1 Jahr Elternzeit werde ich auch nicht in Anspruch nehmen. Wenn mir die Firma nicht gefallen wird bzw. die werden mich irgendwie komisch behandeln, weil ich schwanger angefangen habe, dann kann ich ja auch selber kündigen...ich denke probieren soll ich es auf jeden Fall !!!

Häääää??
....dann bist Du ja schon richtig weit in Deiner Schwangerschaft, wenn Du anfängst und Dein Mutterschutz beginnt...????

Gefällt mir

16. April 2013 um 8:47

Nein...
Ich bin nicht richtig weit: wenn ich anfange, dann bin ich spät. in der 12-14 SSW. Ab da ist die SS erst einigermaßen stabil!!!!! Und zu spät ist es definitiv nicht.

Gefällt mir

16. April 2013 um 12:04
In Antwort auf moocca

Nein...
Ich bin nicht richtig weit: wenn ich anfange, dann bin ich spät. in der 12-14 SSW. Ab da ist die SS erst einigermaßen stabil!!!!! Und zu spät ist es definitiv nicht.

.....hääää
...und wie kannst du dann bald in mutterschutz sein, wenn du anfängst zu arbeiten????
das versteh ich nich, aber egal, mach wie du denkst

Gefällt mir

16. April 2013 um 12:11

Oh man
Hie rnochmal: "Wenn eine Frau einen neuen Job antritt und während der vertraglich festgeschriebenen Probezeit schwanger wird, so schützt sie das Gesetz vor einer Kündigung. Während der Schwangerschaft greift der Mutterschutz, auch wenn die Arbeitnehmerin noch in der Probephase ist".....Ich will aber die Diskussion mit Dir nicht mehr weiter führen! Danke!

Gefällt mir

16. April 2013 um 12:12

Oh man
Hier nochmal: "Wenn eine Frau einen neuen Job antritt und während der vertraglich festgeschriebenen Probezeit schwanger wird, so schützt sie das Gesetz vor einer Kündigung. Während der Schwangerschaft greift der Mutterschutz, auch wenn die Arbeitnehmerin noch in der Probephase ist".....Ich will aber die Diskussion mit Dir nicht mehr weiter führen! Danke!

Gefällt mir

16. April 2013 um 15:33
In Antwort auf moocca

Oh man
Hier nochmal: "Wenn eine Frau einen neuen Job antritt und während der vertraglich festgeschriebenen Probezeit schwanger wird, so schützt sie das Gesetz vor einer Kündigung. Während der Schwangerschaft greift der Mutterschutz, auch wenn die Arbeitnehmerin noch in der Probephase ist".....Ich will aber die Diskussion mit Dir nicht mehr weiter führen! Danke!

Na dann....
....dann sind wir uns ja einig - fair ist es nicht, aber solche gibt es eben....

Gefällt mir

22. April 2013 um 15:57

Ähnlich bei mir
Hi chnullerbacke,

ich habe eine ähnliche Situation: Bin grad im Promotionsstipendium und sollte zum 1.6. übernommen werden. Noch ist aber nichts unterschrieben, sondern mündlich. Deswegen gehe ich morgen zur Beratung bei uns in der Uni. Soll ich Dir schreiben, was die Frau sagt ? Kann ja für Dich auch spannend sein.

Ich wollte eigentlich auch relativ direkt nach der Geburt weiter arbeiten, das Kind ist dann erstmal Papa Sache.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wenn die weitere Schulbildung verhindert wird
Von: jakuki
neu
10. April 2013 um 21:41

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen