Home / Forum / Recht & Unrecht / Schwiegertochter beteiligt sich nicht am Lebensunterhalt

Schwiegertochter beteiligt sich nicht am Lebensunterhalt

23. Oktober 2011 um 18:07

Hallo,
Unser Sohn wohnt mit seiner Frau in der Einliegerwhg in unserem Haus.
Sie lernt Erzieherin und beteiligt sich nicht an den Mietkosten.
(Woher sollte sie auch das Geld nehmen)
Unser Sohn war bis vor kurzem noch in einer Ausbildung zum Gärtner. Nun ist er arbeitslos.
Beide leben getrennt in dieser Wohnung.
Dadurch, dass er allein nicht in der Lage war die volle Miete zu bezahlen hat sich seit Januar ein Mietrückstand über 1000,- Euro angesammelt.
Da unsere Schwiegertochter nicht Harz4- Empfängerin ist und auch nicht werden will, wissen wir nicht was wir hier tun können.
Weil wir aber selber Harz4 - Empfänger sind wird uns natürlich die Mieteinkünfte voll angerechnet, obwohl wir sie nicht bekommen.
Dadurch sind wir selbst in finanzielle Schieflage geraten.
Wir wissen, dass uns die Hände gebunden sind.
Denn 1. können wir ja nicht einfach die Wohnung kündigen, wo sollen dann die Schwiegerkinder wohnen.
und 2. Kann unser Sohn auch nicht seine Frau aus der gemeinsamen Wohnung werfen.
Wenn er also jetzt Harz4 beantragt wird er wieder nur seinen Mietanteil vom Amt bekommen.
Wie seht ihr das?
Vielen Dank für Eure Beiträge.

Mehr lesen

24. Oktober 2011 um 8:17

Sie sind doch verheiratet, oder?
Damit ist erst einmal die Sache von beiden für die Meite aufzukommen.

LG
Heiner

Gefällt mir

24. Oktober 2011 um 16:51

Mahnbescheid gegen die Schwiegertochter?
Danke für Eure Beiträge,
So habe ich es mir schon gedacht.
Aber Abschreibung ist nicht möglich, weil wir als Harz4 - Empfänger keine Steuern zahlen.
Ausserdem dachte ich darüber nach, ob ich nicht einen Mahnbescheid gegen die Schwiegertochter erwirken sollte,
damit wir früher oder später doch noch an die Mietrückstände kommen können.
Aber geht das überhaupt, weil als Hauptmieter doch unser Sohn eingetragen ist?
Vielen Dank für alle Antworten

Gefällt mir

25. Oktober 2011 um 8:36

Ein Mahnbescheid......
wird nach einer Frist von 14 Tagen auf Antrag des Gläubigers in Vollstreckungsbescheid umgewandelt. Dieser hält dann 30 Jahre.

Gefällt mir

25. Oktober 2011 um 11:14

Es gibt nur einen
gerichtlichen Mahnbescheid. ich kenne keinen außergirichtlichen Mahnbescheid. Was soll das sein?

Gefällt mir

26. Oktober 2011 um 7:45

Wie gesagt ich kenne nur einen gerichtlichen Mahnbescheid
aber wenn dir die Zaunfirma so ein Ding zusendet, sei vorsichtig. Du hast nur 14 Tage um Einspruch einzulegen.

Wenn du noch Fragen hast gerne auch per PN.

LG
Heiner

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen