Home / Forum / Recht & Unrecht / Selbstständig, schwanger, und pleite

Selbstständig, schwanger, und pleite

21. Oktober 2005 um 10:35 Letzte Antwort: 26. Oktober 2005 um 11:39

so ich wusel mich schon die ganze zeit durchs netz, aber so richtig bekomme ich keine antwort auf meine fragen.
ich bin selbstständig, privat versichert und habe ne menge offene rechnungen. so langsam wächst mir alles über den kopf. habe eigentlich nicht vor meinen laden zu schließen, denn eigentlich läuft er sehr gut aber durch ne lange durststrecke sind leider rechnungen liegen geblieben und vermehren sich. habe zwar auch schon raten zahlungen vereinbart, aber jeden tag kommen neue sachen dazu. ist ja nicht so das die fixkosten weniger werden. jetzt bin ich schwanger(gewollt, denn ich hatte im mai eine fehlgeburt und freue mich das es nun doch wieder geklappt hat), ich über lege nun doch ob ich meinen laden aufgebe, und mich arbeitslos melde habe noch abspruch auf alg. da ich erst seit 2 jahren selbstständig bin. wer zahlt die priv. krankenversicherung bei alg bzw. alg2? muss beim frauenarzt nun immer schon im vorfeld bezahlen ist das rechtens? komme ich wenn ich insolvenz anmelde so einfach wieder in eine gestzl. krankenkasse? welchen anspruch hat man auf hilfe vom staat nach einer insolvenz? viele fragen aber villeicht kann mir jemand helfen.

danke schonmal

Mehr lesen

23. Oktober 2005 um 3:17

Hi!
Wenn du Insolvenz anmeldest und du Anspruch auf Hartz IV hast,dann bist du automatisch gesetzlich versichert. Wenn du weiter selbstständig bleibst und nicht genug verdienst kannst du auch einen Antrag stellen. Dann bezahlen sie deine private Krankenversicherung. Ich habe mal ein Gerichtsurteil dazu gelesen. Das Amt wollte die private Versicherung auch nicht zahlen,sondern einen Euro bewilligen,damit derjenige dann gesetzlich versichert ist,weil es billiger ist. Aber sie mußten dann doch die private Versicherung zahlen.

Gefällt mir
23. Oktober 2005 um 7:44
In Antwort auf jenni_12920793

Hi!
Wenn du Insolvenz anmeldest und du Anspruch auf Hartz IV hast,dann bist du automatisch gesetzlich versichert. Wenn du weiter selbstständig bleibst und nicht genug verdienst kannst du auch einen Antrag stellen. Dann bezahlen sie deine private Krankenversicherung. Ich habe mal ein Gerichtsurteil dazu gelesen. Das Amt wollte die private Versicherung auch nicht zahlen,sondern einen Euro bewilligen,damit derjenige dann gesetzlich versichert ist,weil es billiger ist. Aber sie mußten dann doch die private Versicherung zahlen.

Danke
freue mich über die antwort. habe mich nun mal mit unserem nachbarn unterhalten. der meinte auch ich kann mich teilselbstständig melden. dann kann ich den laden behalten(darf nur nicht länger als 15 stunden arbeiten) und muss mich aber dennoch auf dem arbeitsamt wieder zur verfügung stellen. aber durch die schwangerschaft bin ich dann eh nicht vermittelbar und werde dennoch vom amt wieder in die gesetzl. krankenkasse geschoben. denn es ist ja ihr wille die kosten so gering wie möglich zu halten. alles in allem sehe ich nun schon nicht mehr so schwarz. mal sehen wie es sich weiter entwickelt. bin für gute ratschläge immer offen.

Gefällt mir
25. Oktober 2005 um 14:25

Nicht soviel sorgen machen!
Klar bist Du sofort, wenn Du Dich AL meldest wieder gesetzlich krankenversichert! Du mußt Dich doch wieder bei der gesetzlich anmelden!Ich bin auch selbständig! Aber warum willst Du soo schnell alles hinwerfen, wenn Du sagst es läuft wieder gut!? Hilft Dir dein Mann nicht??Freu Dich auf Deine Schwangerschaft nach der Fehlgeburt und gib Dir Kraft und schaffe Deine Arbeit!!In welche SSW bist Du?? Ist alles o.k.?? Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles gute!
Im übrigen hatte ich am 20.10. meine 1. FG und es war unser 1.Wunschkind!Nun versuche ich mich auch in meiner Arbeit erfolgreicher denje zu sein und versuche mir so Kraft zu geben! Viel Glück bei Dir!!
Gruß Akimba

Gefällt mir
25. Oktober 2005 um 21:50
In Antwort auf bobbie_11941688

Nicht soviel sorgen machen!
Klar bist Du sofort, wenn Du Dich AL meldest wieder gesetzlich krankenversichert! Du mußt Dich doch wieder bei der gesetzlich anmelden!Ich bin auch selbständig! Aber warum willst Du soo schnell alles hinwerfen, wenn Du sagst es läuft wieder gut!? Hilft Dir dein Mann nicht??Freu Dich auf Deine Schwangerschaft nach der Fehlgeburt und gib Dir Kraft und schaffe Deine Arbeit!!In welche SSW bist Du?? Ist alles o.k.?? Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles gute!
Im übrigen hatte ich am 20.10. meine 1. FG und es war unser 1.Wunschkind!Nun versuche ich mich auch in meiner Arbeit erfolgreicher denje zu sein und versuche mir so Kraft zu geben! Viel Glück bei Dir!!
Gruß Akimba

Seh grad wieder positiv
bin in der 9. ssw mein schatz unterstüzt mich wo er nur kann. wie gesagt ich werde mir hilfe vom amt holen. denn eines habe ich gelernt. cool bleiben soll manchmal helfen. wenn ich mir jetzt seelischen stress mache wird es wieder nix mit dem baby...

Gefällt mir
26. Oktober 2005 um 9:50

.. ich war genau in der gleichen situation...
... und kann dir nur raten: zieh so schnell wie möglich die notbremse! ich habe dies leider sehr lange hinausgezögert und erst wochen nach der geburt vollzogen, so dass mir wertvolle zeit zur vorbereitung auf das baby und der genuss der schwangerschaft verloren gegangen sind!

die rechnungen werden nicht weniger und die arztrechnungen können einem die haare vom kopf fressen. versuch noch einmal kraft zu sammeln und hol dir vom amt hilfe.

möchtest du genaueres wissen, schreib mir einfach eine pn.

lg twin

Gefällt mir
26. Oktober 2005 um 11:39
In Antwort auf gigi_12901954

Danke
freue mich über die antwort. habe mich nun mal mit unserem nachbarn unterhalten. der meinte auch ich kann mich teilselbstständig melden. dann kann ich den laden behalten(darf nur nicht länger als 15 stunden arbeiten) und muss mich aber dennoch auf dem arbeitsamt wieder zur verfügung stellen. aber durch die schwangerschaft bin ich dann eh nicht vermittelbar und werde dennoch vom amt wieder in die gesetzl. krankenkasse geschoben. denn es ist ja ihr wille die kosten so gering wie möglich zu halten. alles in allem sehe ich nun schon nicht mehr so schwarz. mal sehen wie es sich weiter entwickelt. bin für gute ratschläge immer offen.

"Danke"
Genau, das habe ich auch gehört. Man kann seine Selbständigkeit trotzdem behalten und zum ALG selber noch die 165 dazu verdienen. Das überlegen wir ja auch, wenn er sich Arbeitslos meldet. Im Dez. werden es 3 Jahre und die Fist um noch ALG zu bekommen lag doch bei 3 Jahren?? Oder sind es schon 5 ???

Gefällt mir