Home / Forum / Recht & Unrecht / SexTape veröffentlicht - Anzeige oder vertrauen

SexTape veröffentlicht - Anzeige oder vertrauen

2. April um 0:16 Letzte Antwort: 3. April um 10:50

Hallo,
ich bin grade echt verzweifelt und brauche Rat.
Mein Chef hat mir vor zwei Wochen auf Ende März gekündigt. Ich lebe grade in Scheidung und bei meinem Noch-Mann ist auch Kurzarbeit angesagt. Wir haben 2 Kinder die bei mir wohnen. Also Verpflichtungen und keine verlässliche Einnahmequelle mehr.

Vor meiner Hochzeit habe ich zur Finanzierung meines Studium schon mal als Escort gearbeitet und habe damit auch kein Problem.
Ich hatte dann auch 3 Treffen gegen ein TG.
Ich hab dann in einem Forum einen Mann kennengelernt, der mir einen sehr hohen Geldbetrag für gewisse, sehr spezielle Dienstleistungen geboten hat. Nach längerer Überlegung bin ich darauf eingegangen und war dann ein Wochenende bei ihm.
Teil der Abmachung war, dass dabei auch Aufnahmen gemacht werden. Allerdings nur zum privaten Gebraucht.
Nun wurde von einem Freund von ihm ein Teil der Aufnahmen in einem KIK-Chat veröffentlicht. Zum Glück ist darauf mein Gesicht nicht zu erkennen. Mein "Geschäftspartner" hat mich darauf aufmerksam gemacht und ich glaube ihm, dass die ohne sein Wissen geschehen ist.  Er hat auch den Kontakt zu seinem "Freund" abgebrochen.
Ich habe über meinen "Geschäftspartner" Kontakt zu dem "Freund" aufgenommen und gefragt, ob er denn spinnt und ihm mit einer Anzeige gedroht.
Er meinte daraufhin, ich soll mich nicht so haben, ich bin ja darauf nicht zu erkennen, etc. Hat das gemacht um in dem Kik-Forum mehr "credibility" zu bekommen etc.
Wenn ich ihn anzeige, dann würde er alles veröffentlichen.

Was soll ich machen?
Ihn trotzdem anzeigen und das Risiko eingehen, dass er seine Drohung wahrmacht?
Oder sagen "Ok, ich bin darauf nicht zu erkennen", lassen wir es dabei?

Einen Anwalt möchte ich momentan noch nicht damit beauftragen, da das durchaus Auswirkungen auf den Sorgerechtsstreit haben kann.

Danke

 

Mehr lesen

2. April um 0:22

Noch ein Nachtrag: Ich hatte schon ein paar Tage damit verbracht hier sowas änliches zu suchen, aber nichts gefunden. Gerne auch Hinweise auf eine Beratungsstelle oder so. 

Gefällt mir
2. April um 12:01
In Antwort auf sam_32

Hallo,
ich bin grade echt verzweifelt und brauche Rat.
Mein Chef hat mir vor zwei Wochen auf Ende März gekündigt. Ich lebe grade in Scheidung und bei meinem Noch-Mann ist auch Kurzarbeit angesagt. Wir haben 2 Kinder die bei mir wohnen. Also Verpflichtungen und keine verlässliche Einnahmequelle mehr.

Vor meiner Hochzeit habe ich zur Finanzierung meines Studium schon mal als Escort gearbeitet und habe damit auch kein Problem.
Ich hatte dann auch 3 Treffen gegen ein TG.
Ich hab dann in einem Forum einen Mann kennengelernt, der mir einen sehr hohen Geldbetrag für gewisse, sehr spezielle Dienstleistungen geboten hat. Nach längerer Überlegung bin ich darauf eingegangen und war dann ein Wochenende bei ihm.
Teil der Abmachung war, dass dabei auch Aufnahmen gemacht werden. Allerdings nur zum privaten Gebraucht.
Nun wurde von einem Freund von ihm ein Teil der Aufnahmen in einem KIK-Chat veröffentlicht. Zum Glück ist darauf mein Gesicht nicht zu erkennen. Mein "Geschäftspartner" hat mich darauf aufmerksam gemacht und ich glaube ihm, dass die ohne sein Wissen geschehen ist.  Er hat auch den Kontakt zu seinem "Freund" abgebrochen.
Ich habe über meinen "Geschäftspartner" Kontakt zu dem "Freund" aufgenommen und gefragt, ob er denn spinnt und ihm mit einer Anzeige gedroht.
Er meinte daraufhin, ich soll mich nicht so haben, ich bin ja darauf nicht zu erkennen, etc. Hat das gemacht um in dem Kik-Forum mehr "credibility" zu bekommen etc.
Wenn ich ihn anzeige, dann würde er alles veröffentlichen.

Was soll ich machen?
Ihn trotzdem anzeigen und das Risiko eingehen, dass er seine Drohung wahrmacht?
Oder sagen "Ok, ich bin darauf nicht zu erkennen", lassen wir es dabei?

Einen Anwalt möchte ich momentan noch nicht damit beauftragen, da das durchaus Auswirkungen auf den Sorgerechtsstreit haben kann.

Danke

 

Natürlich anzeigen!!!!!! Alles andere ist Erpressung!

Unglaublich dass sich Leute so Filmen lassen! 

Gefällt mir
2. April um 16:01

Ja, aus Schaden wird man klug und Gier frisst Hirn. Ich hab's verstanden

Gefällt mir
3. April um 10:50
In Antwort auf sam_32

Hallo,
ich bin grade echt verzweifelt und brauche Rat.
Mein Chef hat mir vor zwei Wochen auf Ende März gekündigt. Ich lebe grade in Scheidung und bei meinem Noch-Mann ist auch Kurzarbeit angesagt. Wir haben 2 Kinder die bei mir wohnen. Also Verpflichtungen und keine verlässliche Einnahmequelle mehr.

Vor meiner Hochzeit habe ich zur Finanzierung meines Studium schon mal als Escort gearbeitet und habe damit auch kein Problem.
Ich hatte dann auch 3 Treffen gegen ein TG.
Ich hab dann in einem Forum einen Mann kennengelernt, der mir einen sehr hohen Geldbetrag für gewisse, sehr spezielle Dienstleistungen geboten hat. Nach längerer Überlegung bin ich darauf eingegangen und war dann ein Wochenende bei ihm.
Teil der Abmachung war, dass dabei auch Aufnahmen gemacht werden. Allerdings nur zum privaten Gebraucht.
Nun wurde von einem Freund von ihm ein Teil der Aufnahmen in einem KIK-Chat veröffentlicht. Zum Glück ist darauf mein Gesicht nicht zu erkennen. Mein "Geschäftspartner" hat mich darauf aufmerksam gemacht und ich glaube ihm, dass die ohne sein Wissen geschehen ist.  Er hat auch den Kontakt zu seinem "Freund" abgebrochen.
Ich habe über meinen "Geschäftspartner" Kontakt zu dem "Freund" aufgenommen und gefragt, ob er denn spinnt und ihm mit einer Anzeige gedroht.
Er meinte daraufhin, ich soll mich nicht so haben, ich bin ja darauf nicht zu erkennen, etc. Hat das gemacht um in dem Kik-Forum mehr "credibility" zu bekommen etc.
Wenn ich ihn anzeige, dann würde er alles veröffentlichen.

Was soll ich machen?
Ihn trotzdem anzeigen und das Risiko eingehen, dass er seine Drohung wahrmacht?
Oder sagen "Ok, ich bin darauf nicht zu erkennen", lassen wir es dabei?

Einen Anwalt möchte ich momentan noch nicht damit beauftragen, da das durchaus Auswirkungen auf den Sorgerechtsstreit haben kann.

Danke

 

Der einzige Mensch, der Dir Rat geben kann, ist Dein Scheidungsanwalt. Nur er kann Eindruck auf Deinen "Gegner" machen und ihn zwingen, unter Strafandrohung den oder die Filme oder Fotos herauszugeben  UND eine Unterlassungserklärung unter Strafandrohung abzugeben. Dazu unterliegt Dein Anwalt der Schweigepflicht.

Sonst hast Du vermutlich keine einzige Handhabe gegen Deinen Gegner.

1 LikesGefällt mir