Home / Forum / Recht & Unrecht / Sparbuchguthaben gestohlen - was tun?

Sparbuchguthaben gestohlen - was tun?

15. Januar 2007 um 22:00 Letzte Antwort: 19. Januar 2007 um 16:06

Guten Abend!

Mir ist etwas sehr unangenehmes passiert...
Bis jetzt hat meine Mutter immer mein Sparbuch verwahrt, damit ich nicht auf die dumme Idee komme das Geld abzuheben ;/
Bevor meine Mutter auf Urlaub geflogen ist hat sie mich gefragt, ob ich ihr etwas von meinem Sparbuch leihen könnte,- ich habe mit einem klaren "nein" geantwortet da sie selber berufstätig ist und somit genügend Geld hat.
Das war vor knapp 3 Monaten.

Nachdem ich sie nun seit 4 Wochen bitte, mir mein Sparbuch zwecks weiterer Einzahlung zu geben, und sie immer neue Ausreden erfand ("Ich finde es nicht", "Ich suche es morgen", "keine Zeit",...) hat sie mein Vater zur Rede gestellt.
Sie hat nach langem hin- und her zugegeben, dass sie von meinen 5.000 insgesamt 3.000 "gestohlen" hat, sie es allerdings irgendwann wieder zurückzahlt. Mein Vater sollte es mir nicht weitererzählen, hat er aber doch getan... zum Glück.

Nun wüsste ich gerne, ob ich irgendetwas dagegen unternehmen kann? Da es sich meiner Meinung nach um einen normalen Diebstahl handelt, müsste doch eine Anzeige oder ggf. sogar Klage möglich sein?
Es hört sich jetzt vielleicht hart an, dass ich ausgerechnet meine Mutter anzeigen will... aber das war nicht der erste Vorfall. Daher möchte ich unbedingt etwas unternehmen, reden nützt leider nichts. Sie hat zwar irgendwann zugesagt, dass sie es vielleicht im August (!!!) zurückzahlz... allerdings hängt von diesem Geld mein Führerschein, meine Wohnungskosten, Autoversicherung etc. ab... ich brauche das Geld also selber.

Würde mich feuen, wenn mir jemand ein paar Tipps geben könnte.
Kann ich das Geld irgendwie von der Bank zurückerstatten?

lg
Ivona

Mehr lesen

19. Januar 2007 um 16:06

Rechtlich gesehen
kannst Du natürlich Strafanzeige erstatten. Das Handeln Deiner Mutter stellt eine klare Unterschlagung dar.

Das bringt allerdings nichts, um Dein Geld zurückzubekommen. Im Gegenteil: Deine Mutter wird bei strafrechtlichen Ermittlungen wahrscheinlich einfach leugnen, das Geld genommen zu haben. Bei der Bank werden keine Aufzeichnungen gemacht, an wen das Geld ausbezahlt wurde - mit einem normalen Sparbuch kann jeder Geld abheben (deswegen sollte man bei einem Sparbuch immer mit der Bank vereinbaren, dass nur der Inhaber Geld ausbezahlt bekommt).

Sinnvoller ist es, Deine Mutter - wie schon im Vorbeitrag angesprochen - dazu zu bringen, einen Rückzahlungsvertrag zu unterzeichnen. Dann hast Du nämlich auf jeden Fall einen klaren Beweis für die Unterschlagung. (Wenn sie nicht unterscheibt, kannst Du ja mit Anzeige drohen und behaupten, dass die Kameras in der Bank sie aufgezeichnet haben).

Erfüllt sie den Vertrag nicht, kannst Du schon aufgrund dieses Vertrages ganz einfach eine Klage einreichen. Aufgrund dieses Vertrages würde sie auch zu 100 Prozent verurteilt werden. Dafür brauchst Du noch nicht mal einen Anwalt. Du schreibst einfach an Dein Amtsgericht und schreibst, wer Du bist und wen Du verklagst. Und warum. In Deinem Fall sind also das 3 Sätze. Als Beweis packst Du den Vertrag in Kopie dazu. Kannst Du Dir die Klage nicht leisten (es werden ja Gerichtsgebühren fällig), kannst Du Prozesskostenhilfe beantragen.




Gefällt mir