Home / Forum / Recht & Unrecht / Studentin, Unterhalt und Nebenjob - Frage

Studentin, Unterhalt und Nebenjob - Frage

16. September 2010 um 18:54

Hallo ihr Lieben,

ich bin Studentin und jobbe auf 400 Euro Basis, komme dort auch monatlich auf fast volle 400 Euro. Nun wüsste ich gerne wie das mit dem Unterhalt funktioniert da ich bald ausziehe, wieviel bekomme ich dann überhaupt noch, wie wird das angerechnet?
Ich habe ja einen Bedarf von 640 Euro, werden dann davon die vollen 400 Euro abgezogen und meine Eltern müssen "nur" noch 240 zaheln? Also ich lese überall im Internet dass der Nebenjob teilweise angerechnet wird, allerdings frage ich mich jetzt wieviel genau "teilweise" sein soll. Wäre lieb wenn jemand helfen könnte.

Mehr lesen

18. September 2010 um 16:39

Du hast einen bedarf von 640,-
von deinem Nebenjob werden 90,- erbungskostenpauschale abgezogen bleiben 310,- übrig. 640 - 310 = 330,-
Das ist der Unterhalt der dir zusteht. Davon sind 184,- Kindergeld also müssen deine Eltern noch 146,- drauf legen.

LG
Heiner

Gefällt mir

4. Oktober 2010 um 13:40
In Antwort auf heiner9999

Du hast einen bedarf von 640,-
von deinem Nebenjob werden 90,- erbungskostenpauschale abgezogen bleiben 310,- übrig. 640 - 310 = 330,-
Das ist der Unterhalt der dir zusteht. Davon sind 184,- Kindergeld also müssen deine Eltern noch 146,- drauf legen.

LG
Heiner

Erbungskostenpauschale?
Heißt das Werbungskostenpauschale?
D.h. man hat gibt theoretisch 90 EUR im Monat für Bewerbungen aus......... das is ja s.. viel!

Gefällt mir

4. Oktober 2010 um 21:31

So lange
du dein Studium zügig und mit Erfolg absolvierst, gilt dein Nebenjob als überobligatorisch und wird gar nicht auf den Unterhalt angerechnet.

Wenn Du während des Studiums ca.300 Eu je Monat dazuverdienst,ist das überobligatorisch und anrechnungsfrei,muß aber KG-Kasse u.Krankenkasse gemeldet werden (für die Freigrenzen).

Auf ELTERNUNTERHALT /Bafög hat ein Nebenjob in dieser Höhe KEINEN Einfluß,da "Studentenjobs immer nur zeitweilige,nicht feste Jobs sein können,da das Studium Priorität hat und man JEDERZEIT die Nebenjobs sein lassen können muß."

Wer natürlich ein "richtig gutes Einkommen" als Student hat (z.B. durch eigene "Studentenfirma") ,der hat KEINE Ansprüche auf Unterhalt/Bafög,da er "seinen Lebensunterhalt komplett allein sichern kann."

Du musst auch auf den Kindergeldfreibetrag achten. 8.004 mehr darfst du im Jahr nicht verdienen, sonst bekommst du kein Kindergeld mehr.

Diese Freigrenze ist als Bruttobetrag anzusehen, jedoch werden noch Werbungskosten, Betriebsausgaben, Sozialversicherung, etc. abgezogen.
Beispielrechnung

Befindet sich das volljährige Kind in einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis, kann es bis zu 11.150 Euro verdienen, ohne die Freigrenze von 8.004 Euro zu gefährden.

11.150,00 - 2.230 (Sozialversicherung 20%) - 920,00 Werbungskosten- pauschbetrag = 8.000 (< 8.004 )

So dein Bedarf ist 640 davon das Kindergeld abziehen und 90 Aufwendungen dazu zählen.

Aber du solltest Bafög beantragen und die sagen dir dann genau, wieviel deine Eltern zahlen müssen.

Aber ich denke mal so ca. 500 Euro sollten deine Eltern schon bezahlen. Von was willst du sonst leben.

Saraa

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen