Home / Forum / Recht & Unrecht / Stunden kürzen?

Stunden kürzen?

10. November um 8:07

Hallo, 
Ich bin im Kindergarten tätig . Wir haben dort seit einer Woche eine neue Hausleitung und eine neue Gruppenleitung.  Die Gruppenleitung fand das ich die Woche nur Montag gut gearbeitet habe und den Rest der Woche zu lustlos wirke. Auf die Frage ob ich was habe meinte ich nein. Ich habe zwar eine chronische Erkrankung und befinde mich in einer Tabletteneinstellung und daher auch oft meine Antriebslosigkeit aber das wollte ich noch nicht erzählen, da ich die Kollegin erst eine Woche kenne. Dann wollte sie mit mir sprechen und sagte das sie der Meinung ist das mir vielleicht meine Stunden 35h zu viel sind und wir auf 25h kürzen sollten oder sie mir eine 2 Wochen Frist gäbe,  wo ich mich beweisen sollte dss ich auch anders kann. Das hätte sie  mit der Leitung besprochen. Ich arbeite dort jetzt ein halbes Jahr und nie hat jemand mir nach einer Woche kennen schon so ein Ultimatum gesetzt. Dad setzt mich total unter Druck und ich weiß nicht ob ich zu Leitung gehen soll , weil die beide sich von anderer Zusammenarbeit schon kennen . Auch hetzt sie einen total , ich sollte die Spülmaschine ein und ausräumen und das hab ich jetzt zweimal gemacht das war  ihr zu langsam und deswegen sollte das jetzt meine andere Kollegin machen.  Das hat sie auch nicht mir erzählt sondern meine andere Kollegin. Wie soll ich den schneller werden , wenn man es mir gleich dann unterbindet, diese Tätigkeit nochmal auszuüben?
Auch Zähne putzen wäre zu langsam da wir ja um 9uhr morgens im Zeitdruck wären, dabei sollten wir nur eine Laterne bekleben, und drei toilletenrollen anmalen und sind mit drei Erwachsenen auf 8 Kinder. Wir waren in 10min fertig und hatten 30min über,  warum dann immer diese Hektik. 

Auch spricht sie Kritik nicht auf einer Augenhöhe sondern kommt dann so : ist das sauber? "Zeigt auf dieses und jenes und macht das bei allen Dingen die ihr nicht gefallen , in einem wütenden Ton, obwohl ich das nicht mal war und ihr auch gesagt habe , hat sie einfach weitergemacht. 

Ich fühle micj total blöd das sie micj grade eine Woche kennt und so ein Ultimatum setzt. Was kann ich machen? 

Mehr lesen

10. November um 12:06

Naja, ist schwer zu beurteilen, aber vielleicht wäre Offenheit und Ehrlichkeit am Anfang, als sie nachfragte, am besten gewesen. Ob es jetzt noch was nützt, weiß ich nicht. Vielleicht wäre es das nächste Mal besser, die Medikamentenumstellung mit einer AU zu verbinden, wenn das so problematisch ist und du auch einfach keine Leistung bringen kannst.
Wenn ich mir die andere Seite vorstelle, kann ich sie aber auch verstehen. Ich komme neu hin, eine MA wirkt wie eine Schlaftablette. Auf Anfrage hat sie aber nix, so dass ich dann davon ausgehen würde, dass sie immer so schläfrig und langsam ist. Da würde ich auch versuchen, dass sie flotter wird, weil man einfach in stressigen Zeiten drauf angewiesen ist. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November um 9:12

Ich würde da vielleicht nochmal das gemeinsame Gespräch mit ihr und der Leitung suchen. Oder nach diesem Ultimatum doch erzählen was los ist, aber auch klar machen, dass dir das unangenehm war gleich nach so kurzer Zeit zu erzählen. Ich würde es auf jeden Fall erzählen, denn wenn sie dich dann feuert deswegen, kannst du bestimmt dagegen vorgehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November um 19:24

Du hast doch bestimmt einen Arbeitsvertrag. Da steht drin wie viele Stunden du arbeiten musst/darfst. Eine einseitige Änderung des Vertrages ist nicht möglich. Sie können also überhaupt nicht deine Stunden kürzen und da steht auch bestimmt nichts über die Geschwindigkeit mit der du Aufgaben erledigen musst. Diese neue Leitung überschreitet ihre Kompetenzen und hat einen grottenschlechten Führungsstil. Sie ist für diese Position ungeeignet. Du musst dir eine Berufs-Rechtschutzversicherung zulegen. Umgehend! Wenn sie deine Stunden kürzen wollen oder dich anderweitig unter Druck setzen wollen, dann musst du dir umgehend einen Anwalt nehmen, dich beraten lassen und ggf vor Gericht klagen. Zusätzlich musst du mit dem Anwalt besprechen ob du die Vorgesetzte durch den Betreiber des Kindergartens abmahnen lassen kannst. Mobbing und Kompetenzüberschreitung sowie Verstoß gegen die Fürsorgepflicht dir gegenüber kommen dafür in Frage, soweit ich das beurteilen kann. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November um 12:18
In Antwort auf teemu_18595057

Du hast doch bestimmt einen Arbeitsvertrag. Da steht drin wie viele Stunden du arbeiten musst/darfst. Eine einseitige Änderung des Vertrages ist nicht möglich. Sie können also überhaupt nicht deine Stunden kürzen und da steht auch bestimmt nichts über die Geschwindigkeit mit der du Aufgaben erledigen musst. Diese neue Leitung überschreitet ihre Kompetenzen und hat einen grottenschlechten Führungsstil. Sie ist für diese Position ungeeignet. Du musst dir eine Berufs-Rechtschutzversicherung zulegen. Umgehend! Wenn sie deine Stunden kürzen wollen oder dich anderweitig unter Druck setzen wollen, dann musst du dir umgehend einen Anwalt nehmen, dich beraten lassen und ggf vor Gericht klagen. Zusätzlich musst du mit dem Anwalt besprechen ob du die Vorgesetzte durch den Betreiber des Kindergartens abmahnen lassen kannst. Mobbing und Kompetenzüberschreitung sowie Verstoß gegen die Fürsorgepflicht dir gegenüber kommen dafür in Frage, soweit ich das beurteilen kann. 

Falls sie einen unbefristeten Vertrag hat, kann man die Stunden natürlich nicht abändern, wenn sie das nicht will. Sie ist aber erst ein halbes Jahr dort und vielleicht hat sie einen befristeten Vertrag? Dann kann man das schon abändern, glaube ich.

Sie soll die Leitung abmahnen lassen? Dann ist aber schon klar, dass sie keinen Fuß mehr auf den Boden kriegt.
Warum begeht die Vorgesetzte deiner Meinung nach eine Kompetenzüberschreitung? Wer soll es ihr denn sonst sagen, wenn nicht die Vorgesetzte? Und warum kommt sie ihrer Fürsorgepflicht nicht nach? Sie hat ja sogar gesagt, dass die 35 h eventuell zu viel für sie sind?!
Irgendwie kann ich dir nicht ganz folgen.

Das Gute aber ist: Erzieher sind gesucht und die TE kann sich ja auch woanders bewerben, wenn sie den Eindruck hat, dass sie dort ungerecht behandelt wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November um 10:46

Einen Vertrag, auch einen Arbeitsvertrag, kann man nicht einseitig abändern. Es spielt keine Rolle ob befristet oder nicht oder wie lange man da arbeitet, der Vertrag ist für beide Seiten bindend. Wenn die Leitung versucht dennoch die Stunden zu kürzen, dann entscheidet sie dass der Arbeitgeber rechtwidrig gegen den Vertrag verstößt. So wie ich das sehe liegt eine solche Entscheidung außerhalb ihrer Kompetenzen. Weil sie der Arbeitnehmerin damit schadet und man das auch als Mobbing auslegen kann, verstößt sie damit auch gegen die Fürsorgepflicht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November um 23:08
In Antwort auf teemu_18595057

Einen Vertrag, auch einen Arbeitsvertrag, kann man nicht einseitig abändern. Es spielt keine Rolle ob befristet oder nicht oder wie lange man da arbeitet, der Vertrag ist für beide Seiten bindend. Wenn die Leitung versucht dennoch die Stunden zu kürzen, dann entscheidet sie dass der Arbeitgeber rechtwidrig gegen den Vertrag verstößt. So wie ich das sehe liegt eine solche Entscheidung außerhalb ihrer Kompetenzen. Weil sie der Arbeitnehmerin damit schadet und man das auch als Mobbing auslegen kann, verstößt sie damit auch gegen die Fürsorgepflicht. 

Aber nach der Befristung kann man das doch ändern, oder nicht? Praktisch, wenn es um den nächsten Vertrag geht. Der muss nicht identisch zum ersten Vertrag sein. Oder etwa nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club