Home / Forum / Recht & Unrecht / Trennung, Kinder leben beim Vater

Trennung, Kinder leben beim Vater

11. Juli 2018 um 13:53

Ich schreibe hier, weil ich mit meiner derzeitigen Lebenssituation nicht zurecht komme und vielleicht hier auch betroffene Mütter finde, die in einer ähnlichen Situation sind.
Zu meiner Geschichte.
Mit meinem Ex war ich 17 Jahre verheiratet. Gemeinsame Kinder haben wir drei. Eine Tochter habe ich mit in die Ehe gebracht.
Ich dachte immer, alles richtig zu machen. Meine Ehe und die Partnerschaft, meine Kinder waren mir das Wichtigste.
Um alles habe ich mich gekümmert, damit mein Mann Kariere machen konnte und arbeiten gehen konnte.
Wir haben uns ein Eigenheim gebaut und die Welt war in Ordnung. Aber nach und nach ging irgendwie alles den Bach runter. Mein Mann und ich lebten uns immer mehr auseinander. Schlimm wurde es, als ich wieder anfing zu arbeiten. Ich wollte ihn finanziell unterstützen, aber er hielt mir vor, den Haushalt und die Kinder und ihn zu vernachlässigen.
Im Jahr 2015 erkrankte meine allerbeste Freundin an Krebs, dem sie dann auch 3 Monate nach der Diagnose erlag. In diesen 3 Monaten war ich sehr viel für meine Freundin da. Ja, ich habe in dieser Zeit meine Familie hinten gelassen. Aber ich wusste ja auch, dass meine Freundin sterben wird und wollte so viel Zeit es ging noch mit ihr verbringen.
Meine Ehe zerbrach.
Mein Mann wollte 2016 im Juni die Trennung.
Da ging der ganze Terror los. Gemeinsames Haus, wer zieht aus....Für mich war klar, ohne meine Kinder gehe ich nicht. Er hat sich geweigert auszuziehen. Also blieben wir erst mal gemeinsam im Haus.
Nach anraten meiner Anwältin habe ich nicht mehr für ihn gekocht, gewaschen usw.
Täglicher Psychoterror seitens meines Mannes stand auf dem Programm. Meine Anwältin meinte immer, ich solle durchhalten.  Abgeschraubte Nummernschilder vom Auto, zugeschlossene Räume, gesperrtes Konto all dies waren seine Waffen. Und ich konnte mich nicht wehren. Meine Anwältin reichte einen Antrag auf Hauszuweisung ein, wegen psychoterror. Leider kein Erfolg.
Im Dezember 2016 bedrängte mich mein Mann dermaßen, dass ich ihm eine Ohrfeige gab. Daraufhin hat er mich bei der Polizei wegen häuslicher Gewalt angezeigt. Aber noch nicht alles, er hat beim Gericht einen Gewaltschutzbeschluß erwirkt und ich musste ohne meine Kinder raus aus dem Haus.
Ich war am Boden. Bin erst mal zusammen gebrochen. Keiner ist der Sache nach gegangen. Warum kann er so etwas machen?????
Er hat mich die Kinder erstmal nicht mehr sehen lassen. Einen Antrag auf Aufenthaltsbestimmungsrecht haben wir dann gleich gestellt. Der Gerichtstermin wurde seitens meines Mannes drei mal abgesagt und letztendlich war die Verhandlung im April 2017.
Der Richter war sehr schnell fertig mit seinem Urteil. Die Kinder seien ja beim Vater geblieben und wollen sich nicht entscheiden. Daher trifft er als Richter die Entscheidung. Es solle sich für die Kinder so wenig als möglich ändern. Und da ich als Mutter ja keine eigene Wohnung hätte, sondern bei meinen Eltern wohne, die Kinder evtl. die Schule und den Kindergarten wechseln müssten, wäre es für die Kinder die beste Entscheidung, wenn sie weiterhin beim Vater verbleiben.
Ich als Mutter hätte, wie in jedem Fall, ein Umgangsrecht, in dem ich die Kinder jedes 2. Wochenende und in den Ferien hältfig haben dürfte.
Es hat mir total den Boden unter den Füßen weggezogen. Was ist passiert, was ist aus meinem Leben geworden. Was habe ich nur falsch gemacht.
Nun ist es schon eine Zeit her, aber ich komme immer noch nicht zurecht.
Mein Mann sitzt am längeren Hebel und spielt seine Macht gegen mich aus.
Er entscheidet alles was die Kinder betrifft ohne Rücksprache. Belügt meine Kinder und hetzt sie gegen mich auf.
Das Jugendamt unternimmt gar nichts. Die sagen nur, den Kindern ginge es gut, und es läge keine Kindeswohlgefährdung vor.
Wie soll ich nur für mich ein "neues" Leben leben, ohne meine Kinder?

Mehr lesen