Home / Forum / Recht & Unrecht / Umgangsrecht / Besuchsrecht

Umgangsrecht / Besuchsrecht

19. September 2014 um 8:19

Ich wollte mal nachfragen ob sich hier jemand auskennt???

Ich bin mit dem Vater meines Kindes (15 Monate alt) seit drei Monate nicht mehr zusammen. Er ist selbstständig und hat unregelmäßige Arbeitszeiten, auch am Wochenende. Jetzt ist es so, dass ihn zwar jede Woche einmal sieht, aber oft nur von abends 19h bis am nächsten Tag 9h und manchmal auch nur für 1-2h. Soweit ich weiß ist der Normalfall so, dass man das Kind jedes 2. Wochenende bei sich hat.
Ich weiß auch nie, wenn er mir unseren Sohn wieder zurück bringt wann er ihn wieder holt und muss dann immer nachfragen obwohl er seinen Arbeitsplan immer Ende des Monats für nächsten Monat kriegt.
Meine Frage:
Könnte ich ihn dazu zwingen dass er ihn doch jedes 2. Wochenende nimmt bzw. jede Woche zB am Freitag oder er sieht ihn gar nicht mehr?

Danke für euere Antworten

Mehr lesen

20. September 2014 um 0:17

Nööööööööööööö
du kannst ihn nicht zwingen. wenn ja, dann musst du das durch ein gericht klären lassen.
generell ist es beim umgang so, dass du die pflicht und er das recht hat und sich damit sozusagen die zeiten aussuchen kann.
gesetzlich ist da gar nichts vorgeschrieben, auch keine 2-wochen-regelung. sowas wird immer individuell abgesprochen.
mal als tipp, ich habe auch so einen ätz-ex, der die kinder nur selten nehmen wollte. klärt alles verbindlich vor dem jugendamt und fixt die zeiten für ein ganzes jahr. ist das rum, macht ihr nen neuen plan. mir hat das sehr geholfen, mein ex hat sich dann nicht mehr getraut zu drücken und beide seiten hatten planungssicherheit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2014 um 20:22

Zwar verstehe
ich deinen Ärger, ist ja eine Unsicherheit, du kannst nicht planen usw. - ABER dennoch finde ich deine Frage und deine Gedanken bzgl. ihm das Kind komplett zu entziehen sehr dreist

Er scheint ja nicht der schlechteste Vater zu sein wenn du ihm das Kind jederzeit über das ganze Wochenende mitgeben möchtest. Und er arbeitet, es ist ja nicht so dass er Party feiert und deshalb wenig Zeit hat!

Denke bitte an das Kind - nimm dem Kleinen nicht den Papa!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2014 um 20:26
In Antwort auf jalila_12234044

Nööööööööööööö
du kannst ihn nicht zwingen. wenn ja, dann musst du das durch ein gericht klären lassen.
generell ist es beim umgang so, dass du die pflicht und er das recht hat und sich damit sozusagen die zeiten aussuchen kann.
gesetzlich ist da gar nichts vorgeschrieben, auch keine 2-wochen-regelung. sowas wird immer individuell abgesprochen.
mal als tipp, ich habe auch so einen ätz-ex, der die kinder nur selten nehmen wollte. klärt alles verbindlich vor dem jugendamt und fixt die zeiten für ein ganzes jahr. ist das rum, macht ihr nen neuen plan. mir hat das sehr geholfen, mein ex hat sich dann nicht mehr getraut zu drücken und beide seiten hatten planungssicherheit.

Für ein ganzes Jahr Zeiten fixen
wenn er monatlich einen Arbeitsplan bekommt?
Sowas nenn ich SCHIKANE!

Wäre es denn dann in Ordnung wenn er mal keine Zeit hat, zB seine Eltern (also die Großeltern des Kindes) für diese Zeit einzuspannen? Also exakt genauso wie wir Frauen das auch machen wenn mal was Unvorhergesehenes dazwischen kommt!!??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2014 um 23:48
In Antwort auf florina911

Für ein ganzes Jahr Zeiten fixen
wenn er monatlich einen Arbeitsplan bekommt?
Sowas nenn ich SCHIKANE!

Wäre es denn dann in Ordnung wenn er mal keine Zeit hat, zB seine Eltern (also die Großeltern des Kindes) für diese Zeit einzuspannen? Also exakt genauso wie wir Frauen das auch machen wenn mal was Unvorhergesehenes dazwischen kommt!!??

Schikane, wenn man seine umgangszeiten kennt?
ich glaube, du hast keine ahnung von der materie. berufstätig, alleinerziehend und ein ex, der sich sträubt die kinder regelmäßig zu nehmen, das will geplant sein.

Schikane? ich muss im november des vorjahres meinen gesamten urlaub einreichen, so wie viele andere auch. das sieht der tarif fast bei jedem so vor. damit ist man gezwungen sein ganzes jahr durchzuplanen, ist das ist auch gut so.
wenn ich keine planungssicherheit habe, kann ich beispielsweise im januar sonst keinen urlaub für september buchen, weil der gnädige herr keinen bock hat und ich gar nicht weiß, wann er die kinder nimmt und wochenende für wochenende neu verhandeln will. das reibt nerven unnötig auf.
SCHIKANE ist es, NICHT zu wissen, wann wer die kinder hat. dann sitzt man nur auf abruf, kann weder arbeit, urlaub, hobbies noch sons iwas planen.

was für großeltern? die hat doch gar nicht jeder zur verfügung.... zzzzz. das find ich auch immer witzig. meine und seine wohnen beispielsweise 400km weit weg. das nützt mal so gar nichts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2014 um 21:58

Umgangsrecht
Hallo,

Also zwingen halte ich für keine glückliche Lösung. Ihr solltet euch gemeinsam im Interesse eures gemeinsamen Kindes eine gütige Lösung einfallen lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2014 um 4:58
In Antwort auf jalila_12234044

Schikane, wenn man seine umgangszeiten kennt?
ich glaube, du hast keine ahnung von der materie. berufstätig, alleinerziehend und ein ex, der sich sträubt die kinder regelmäßig zu nehmen, das will geplant sein.

Schikane? ich muss im november des vorjahres meinen gesamten urlaub einreichen, so wie viele andere auch. das sieht der tarif fast bei jedem so vor. damit ist man gezwungen sein ganzes jahr durchzuplanen, ist das ist auch gut so.
wenn ich keine planungssicherheit habe, kann ich beispielsweise im januar sonst keinen urlaub für september buchen, weil der gnädige herr keinen bock hat und ich gar nicht weiß, wann er die kinder nimmt und wochenende für wochenende neu verhandeln will. das reibt nerven unnötig auf.
SCHIKANE ist es, NICHT zu wissen, wann wer die kinder hat. dann sitzt man nur auf abruf, kann weder arbeit, urlaub, hobbies noch sons iwas planen.

was für großeltern? die hat doch gar nicht jeder zur verfügung.... zzzzz. das find ich auch immer witzig. meine und seine wohnen beispielsweise 400km weit weg. das nützt mal so gar nichts.

Du scheinst nur gerade
alle Väter über einen Kamm zu scheren. Also die, die keine Lust haben und die, die wirklich unregelmäßige Arbeitszeiten haben (was in einigen Branchen völlig klar und üblich ist).


Das mit den Großeltern war ein Beispiel. Ich glaube dass die meisten Eltern irgendwen als Notfallbetreuung fürs Kind an der Hand haben und das auch bereits genutzt haben.
In den letzten acht Wochen gabs bei uns z.B. zwei Besonderheiten:
einmal hatte mein Freund so starke Zahnschmerzen, dass er das halbe Wochenende in der Notfallpraxis verbrachte (wer schon schlimme Schmerzen hatte weiß, dass man sich so nicht wirklich um ein Kleinkind kümmern kann).
Und dann hatten wir einen unerwarteten Todesfall in der Familie, Beerdigung recht weit weg, also auch nichts für ein Kleinkind.

In solchen Fällen muß dann aber auch gleiches Recht für beide Elternteile gelten, darauf wollte ich hinaus.
Also wenn die Mama kurzerhand mal Schwester, Freundin, Nachbarin, Oma oder sonst wen einspannen kann, muß Papa das ebenfalls dürfen. Wie siehst Du das?? Ich glaube nämlich, dass sowas für einige Mütter ein Problem wäre!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2014 um 8:14
In Antwort auf florina911

Du scheinst nur gerade
alle Väter über einen Kamm zu scheren. Also die, die keine Lust haben und die, die wirklich unregelmäßige Arbeitszeiten haben (was in einigen Branchen völlig klar und üblich ist).


Das mit den Großeltern war ein Beispiel. Ich glaube dass die meisten Eltern irgendwen als Notfallbetreuung fürs Kind an der Hand haben und das auch bereits genutzt haben.
In den letzten acht Wochen gabs bei uns z.B. zwei Besonderheiten:
einmal hatte mein Freund so starke Zahnschmerzen, dass er das halbe Wochenende in der Notfallpraxis verbrachte (wer schon schlimme Schmerzen hatte weiß, dass man sich so nicht wirklich um ein Kleinkind kümmern kann).
Und dann hatten wir einen unerwarteten Todesfall in der Familie, Beerdigung recht weit weg, also auch nichts für ein Kleinkind.

In solchen Fällen muß dann aber auch gleiches Recht für beide Elternteile gelten, darauf wollte ich hinaus.
Also wenn die Mama kurzerhand mal Schwester, Freundin, Nachbarin, Oma oder sonst wen einspannen kann, muß Papa das ebenfalls dürfen. Wie siehst Du das?? Ich glaube nämlich, dass sowas für einige Mütter ein Problem wäre!

...
wenn ich das schon höre. ich habe NIE eine notfallbetreuung gehabt. wie kommst du denn darauf, dass jeder eine familie, die einspringen kann vor ort hat? dazu hatte ich auch unregelmäßige arbeitszeiten und arbeitszeiten am wochenende. da kommen mir gerade die tränen ob deiner rücksicht auf die armen berufstätigen väter.
mich hat nie einer gefragt, ich mussste auch zusehen, wie ich zurechtkam. als ich mal umgekippt bin habe ich mich geweigert mit dem rtw ins krankenhaus zu fahren, weil ich mein kind im kiga abholen musste.
meine kinder muste ich überall mit hinschleppen. zur beerdigung meiner oma, die 400km entfernt wohnt, genauso wie mit zum zahnarzt als ich zahnschmerzen hatte. dort hat mein kleinkind erstmal randaliert und das spuckbecken demoliert.
ich lag mit 40 fieber im bett und musste kleinkinder versorgen, keine sau hat sich gekümmert und der vater hat nicht daran gedacht, die kinder zu nehmen.
das ist normal und das los von alleinerziehenden.
aber ein vater, der die kinder alle 2 wochen mal ein wochenende nehmen soll, dem werden privilegien eingeräumt und flexibilität zugestanden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2014 um 10:44
In Antwort auf jalila_12234044

...
wenn ich das schon höre. ich habe NIE eine notfallbetreuung gehabt. wie kommst du denn darauf, dass jeder eine familie, die einspringen kann vor ort hat? dazu hatte ich auch unregelmäßige arbeitszeiten und arbeitszeiten am wochenende. da kommen mir gerade die tränen ob deiner rücksicht auf die armen berufstätigen väter.
mich hat nie einer gefragt, ich mussste auch zusehen, wie ich zurechtkam. als ich mal umgekippt bin habe ich mich geweigert mit dem rtw ins krankenhaus zu fahren, weil ich mein kind im kiga abholen musste.
meine kinder muste ich überall mit hinschleppen. zur beerdigung meiner oma, die 400km entfernt wohnt, genauso wie mit zum zahnarzt als ich zahnschmerzen hatte. dort hat mein kleinkind erstmal randaliert und das spuckbecken demoliert.
ich lag mit 40 fieber im bett und musste kleinkinder versorgen, keine sau hat sich gekümmert und der vater hat nicht daran gedacht, die kinder zu nehmen.
das ist normal und das los von alleinerziehenden.
aber ein vater, der die kinder alle 2 wochen mal ein wochenende nehmen soll, dem werden privilegien eingeräumt und flexibilität zugestanden?

Ich denke NICHT
dass es der Normlfall ist, dass man ein Kleinkind mit zum Zahnarzt nimmt weil man keinerlei Kontakte hat, die mal für 1-2 Stunden aufpassen können. Wir haben auch keine Großeltern, aber eine Mutter aus dem Kiga ist mal eingesprungen bzw. eine Nachbarin.
Dass jemand wie Du gar niemanden hat für Notfälle, ist eher die Ausnahme.

Du bist ziemlich wütend auf deinen Ex und siehst -jedenfalls liest es sich so- ein Stück weit in jedem Ex den Feind.

Die Idee mit den gefixten Zeiten für ein Jahr mag für manche Eltern gut sein, kommt immer auf die Gesamtumstände an. Nur wenn die TE gerade schreibt, dass er seinen Plan immer monatlich bekommt und es auch noch sein kann, dass die TE selbst noch in Elternzeit ist, dann sehe ich deinen Vorschlag schon als gewisse Schikane.
Denn es ist einfach gar nicht bei jedem Arbeitsplatz möglich- unabhängig vom Wollen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2014 um 12:40
In Antwort auf florina911

Ich denke NICHT
dass es der Normlfall ist, dass man ein Kleinkind mit zum Zahnarzt nimmt weil man keinerlei Kontakte hat, die mal für 1-2 Stunden aufpassen können. Wir haben auch keine Großeltern, aber eine Mutter aus dem Kiga ist mal eingesprungen bzw. eine Nachbarin.
Dass jemand wie Du gar niemanden hat für Notfälle, ist eher die Ausnahme.

Du bist ziemlich wütend auf deinen Ex und siehst -jedenfalls liest es sich so- ein Stück weit in jedem Ex den Feind.

Die Idee mit den gefixten Zeiten für ein Jahr mag für manche Eltern gut sein, kommt immer auf die Gesamtumstände an. Nur wenn die TE gerade schreibt, dass er seinen Plan immer monatlich bekommt und es auch noch sein kann, dass die TE selbst noch in Elternzeit ist, dann sehe ich deinen Vorschlag schon als gewisse Schikane.
Denn es ist einfach gar nicht bei jedem Arbeitsplatz möglich- unabhängig vom Wollen!

@ florina911
ich bin nicht wütend auf meinen ex, dafür ist die trennung viel zu lange her. aber mich verwundert die solidarisierung mit dem mann, der ja nun nur ein bruchteil der kinderbetreuung leisten wirdd. da wird jede minute n frage gestellt und sollen alternativen geschaffen werden. bei einer alleinerziehenden wird stets vorausgesetzt, dass sie zurechtkommt. dass man montag morgens keine betreuung findet, wenn man notfallmäßig zum arzt muss ist doch logisch, wenn der bekanntenkreis nicht aus hausfrauen besteht. da ist jeder normale mensch auf der arbeit.
hier geht es um lächerliche betreuungszeiten für den vater am wochenende und in den ferien. die gewichtung ihm das abzunehmen und flexibel zu gestalten ist schon mehr als übertrieben. die alleinerziehende darf sich nichts vornehmen und hat stets bereit zu stehen oder wie?
wenn er da was vorhat, muss er ne vertretung oder n babysitter suchen oder ist er geistig behindert, dass er das nicht kann? du traust männern wohl gar nichts zu?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2014 um 7:51
In Antwort auf jalila_12234044

@ florina911
ich bin nicht wütend auf meinen ex, dafür ist die trennung viel zu lange her. aber mich verwundert die solidarisierung mit dem mann, der ja nun nur ein bruchteil der kinderbetreuung leisten wirdd. da wird jede minute n frage gestellt und sollen alternativen geschaffen werden. bei einer alleinerziehenden wird stets vorausgesetzt, dass sie zurechtkommt. dass man montag morgens keine betreuung findet, wenn man notfallmäßig zum arzt muss ist doch logisch, wenn der bekanntenkreis nicht aus hausfrauen besteht. da ist jeder normale mensch auf der arbeit.
hier geht es um lächerliche betreuungszeiten für den vater am wochenende und in den ferien. die gewichtung ihm das abzunehmen und flexibel zu gestalten ist schon mehr als übertrieben. die alleinerziehende darf sich nichts vornehmen und hat stets bereit zu stehen oder wie?
wenn er da was vorhat, muss er ne vertretung oder n babysitter suchen oder ist er geistig behindert, dass er das nicht kann? du traust männern wohl gar nichts zu?

Ich verstehe Deine
Haltung schon.
Nur verstehe Du auch dass manche Jobs eine Arbeitszeitplanung für ein ganzes Jahr nicht zulassen, unabhängig davon ob der Mann das gerne wollen würde!

ABER: wenn du es okay fändest wenn der Mann sich dann um anderweitige Betreuung kümmert, ist es in Ordnung (deshalb war mir diese Frage so wichtig).
Ich erinnere mich nämlich daran, dass hier viele Mamas ein größeres Problem damit haben, wenn das Kind dann bei anderen untergebracht ist! Und zwar unabhängig vom Grund!

Und übrigens ist nicht jeder "normale Mensch" am Montag Morgen bei der Arbeit (ich habe immer einen Tag unter der Woche frei und arbeite dafür samstags).
Also ich will nur sagen, nicht jeder hat die klassischen Arbeitszeiten von Mo-Fr und am Freitag gehts um 14.00 Uhr ins Wochenende


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2014 um 8:17
In Antwort auf florina911

Ich verstehe Deine
Haltung schon.
Nur verstehe Du auch dass manche Jobs eine Arbeitszeitplanung für ein ganzes Jahr nicht zulassen, unabhängig davon ob der Mann das gerne wollen würde!

ABER: wenn du es okay fändest wenn der Mann sich dann um anderweitige Betreuung kümmert, ist es in Ordnung (deshalb war mir diese Frage so wichtig).
Ich erinnere mich nämlich daran, dass hier viele Mamas ein größeres Problem damit haben, wenn das Kind dann bei anderen untergebracht ist! Und zwar unabhängig vom Grund!

Und übrigens ist nicht jeder "normale Mensch" am Montag Morgen bei der Arbeit (ich habe immer einen Tag unter der Woche frei und arbeite dafür samstags).
Also ich will nur sagen, nicht jeder hat die klassischen Arbeitszeiten von Mo-Fr und am Freitag gehts um 14.00 Uhr ins Wochenende


...
also es ist ja schon aufwendig für sich selbst nen babysitter zu suchen, dann für andere auch noch und dann noch für die vertretung von der vertretung. irgendwann ist ja auch mal gut.
von expartnern kann man genauso erwarten, dass sie ihr leben planen, wir alleinerziehenden müssen doch genauso zurechtkommen. mir kann keiner erzählen, dass sowas unmöglich ist, nach meiner erfahrung wird die arbeit immer als vorwand vorgeschoben.
aber wenn ein expartner seine kinder nicht sehen will, bzw andere prioritäten setzt und nicht in der lage ist zwei läppische wochenenden mit ihnen zu verbringen dann soll er es sagen und nicht rumeiern. dann gibts halt keinen umgang. ist doch im grunde einfach.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2014 um 8:38

Hallo nochmal
Danke für euere Antworten

Ich will dem Vater meines Kindes nicht sein Sohn nehmen , im Gegenteil, ich wäre froh wenn er ihn jede Woche einmal nimmt, wichtig wäre es einfach , dass da eine REFELMÄSSIGKEIT statt findet. Es liegt mir sehr am Herzen , dass mein Sohn seinen Vater regelmäßig sieht grade weil er so klein ist. Aber der Ex weiß immer wie er mich rum kriegt, indem er sagt "dann seh ich ihn nicht mehr". Das trifft mich hart und ich richte mich wieder nach seiner Zeit und das MÖCHTE ICH NICHT MEHR. Am Samstag letzte Wiche sagte er mir klipp und klar, dass er diese Woche sein neues Auto bekommt und deswegen keine zeit für den kleinen hat. Hallo, wo kommen wir da hin. Er war noch nie guter Vater, kaum zeit für ihn gehabt und jetzt erst recht, alles andere ist wichtiger und sein Sohn kommt an letzter Stelle.
Ich hab übrigens niemanden hier der mir den kleinen nehmen kann außer meine Schwester, die selber 200h/montl. arbeitet. Meine Eltern wohnen im Ausland und vom Ex gibts im Deutschland keine verwandten...
So viel dazu ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2014 um 10:39
In Antwort auf jalila_12234044

...
also es ist ja schon aufwendig für sich selbst nen babysitter zu suchen, dann für andere auch noch und dann noch für die vertretung von der vertretung. irgendwann ist ja auch mal gut.
von expartnern kann man genauso erwarten, dass sie ihr leben planen, wir alleinerziehenden müssen doch genauso zurechtkommen. mir kann keiner erzählen, dass sowas unmöglich ist, nach meiner erfahrung wird die arbeit immer als vorwand vorgeschoben.
aber wenn ein expartner seine kinder nicht sehen will, bzw andere prioritäten setzt und nicht in der lage ist zwei läppische wochenenden mit ihnen zu verbringen dann soll er es sagen und nicht rumeiern. dann gibts halt keinen umgang. ist doch im grunde einfach.

Also lass mal
einen Krankenhausangestellten oder jemand aus der Gastro (Koch/Kellner) beim Chef antanzen mit so einem Anliegen:
"Chef, ich brauch jedes 2. Wochenende frei und zwar verbindliche Termine für ein Jahr im Voraus..."

Chef:

Ernsthaft, klar wollen sich einige Väter drücken, aber man darf nie pauschalisieren. Z.B. ist der Samstag im Handel ein normaler Werktag und mein Arbeitgeber würde sich nie und nimmer auf sowas einlassen, schon gar nicht verbindlich für ein ganzes Jahr. Man kann mit ihm reden ala "ich bräuchte am Wochenende x dringend frei..." das geht dann in der Regel schon, aber das meinst Du ja nicht mit "Planungssicherheit".

Urlaub (weil du es oben erwähnt hast) müssen wir auch so früh festmachen. Das ist aber etwas anderes als jedes einzelne Wochenende im Jahr!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2014 um 11:44
In Antwort auf florina911

Also lass mal
einen Krankenhausangestellten oder jemand aus der Gastro (Koch/Kellner) beim Chef antanzen mit so einem Anliegen:
"Chef, ich brauch jedes 2. Wochenende frei und zwar verbindliche Termine für ein Jahr im Voraus..."

Chef:

Ernsthaft, klar wollen sich einige Väter drücken, aber man darf nie pauschalisieren. Z.B. ist der Samstag im Handel ein normaler Werktag und mein Arbeitgeber würde sich nie und nimmer auf sowas einlassen, schon gar nicht verbindlich für ein ganzes Jahr. Man kann mit ihm reden ala "ich bräuchte am Wochenende x dringend frei..." das geht dann in der Regel schon, aber das meinst Du ja nicht mit "Planungssicherheit".

Urlaub (weil du es oben erwähnt hast) müssen wir auch so früh festmachen. Das ist aber etwas anderes als jedes einzelne Wochenende im Jahr!

...
na mein chef nimmt auf meine kinder keine rücksicht und ich muss samstag und sonntag arbeiten. und jetzt?
weiß nicht, warum männer geschützt werden und wir frauen zusehen müssen, wie wir klarkommen. meinste meinen ex interessiert das? der nimmt die kinder nichtmal wenn ich mit fieber im bett liege, da muss ich auch klar kommen.
du bist wohl nicht alleinerziehend, dass du dich so schlecht in solch eine situation hineinversetzen kannst oder gibts bei dir eine engagierte oma, die ständig einspringt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2014 um 13:14

Er ist selbstständig
Aber für eine Firma die selber Pläne macht und so muss er zB ca. 15-16mal im Monat in diesem Fertighaus (hausverkäufer) sein aber die restliche Zeit kann er planen wie er will u für Kunden planen. Zwei mal ist ihm zu viel, er will nur einmal u das auch so unregelmäßig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2014 um 21:41

Da hast du recht!
Gestern hat er sich übrigens gemeldet und willte ihn (so wie oft davor) spontan abends um 19h abholen und mir heute um 10h morgens bringen. Habe ihm dann geschrieben, dass das so nicht geht. Dass er nicht einfaxh so um due Ecke kommen kann und plötzlich hat er Zeit. Als ich ihm vorgeschlagen habe, dass er sich darüber gedanken machen soll wie das in der zukunft läuft, war er wieder zickig, weil ich es ja noch immer nicht verstsnden habe, dass er keinen 0815Job hat und jede Zeit nutzen muss um mein uberdurchschnittliches Unterhalt (er wurd 300 weniger zahlen, weil er mehr nicht kann) zu zahlen und er wird mich wieder spontan nach unserem Sohn und ihn sehen fragen, vielleicht hat er glück. Darauf schrieb ich ihm, dass er auch keinen 0815 Sohn hat und bestimmt kein 0815 Vater sein will und dass er keinem erzählen kann, dass er seine Zeit nicht 14Tage im voraus planen kann. Er braucht sich auch nicht spontan melden solang er sich über regelmäßige Zeiten mit unserem Sohn nicht im klarem ist.

UND WISST IHR WAS DANN KAM?
wie vermutet (das sagte er immer bis jetzt weil er wusste, dass er mich damit verletzt)

Dann sehe ich ihn halt nicht mehr.
Ich hab da nur OK geschrieben.

Denke, in 1-2-3Wochen versucht er es wieder.
Bitte versteht mich nicht falsch, ich nutze unseren Sohn nicht als druckmittel sondern hoffe, ihn damit each zu rüttel wie wichtig für so ein kleines kind geregelte besuchszeiten sind ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Mein Ex verbietet mir Kontakt zu mein Kind
Von: houda_12743398
neu
26. September 2014 um 22:58
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook