Home / Forum / Recht & Unrecht / Umgangsrecht mit meiner Tocher

Umgangsrecht mit meiner Tocher

19. April 2016 um 22:42

Zu meinem Fall:
Ich und meine Exfreundin (nicht verheiratet) waren 9 Jahre lang zusammen und haben aus dieser Beziehung eine achtjährige Tochter. Ich bin Schweizer, meine Exfreundin Deutsche. Wir haben 3 Jahre zusammen in der Schweiz verbracht. Vor einem Jahr kam die Trennung, die ich wollte. In diesem Zusammenhang ist menschlich nicht alles optimal gelaufen. Unser Verhältnis ist soweit mittlerweile wieder einigermassen ok. Meine Exfreundin ist im Juli 2015 wieder zurück nach Deutschland (Brandenburg), mit unserer gemeinsamen Tochter gezogen. Ich wohne in der Schweiz, ca 950km von Brandenburg entfernt. Ich bezahle pünkltich das Kindergeld und lasse mir auch sonst nichts zu Schulden kommen. Ich bemühe mich mehrmals wöchentlich mit meiner Tochter zu telefonieren. Unser Verhältnis ist sehr gut.
Was das Umgansrecht zu meiner Tochter angeht, so erlaubt sie mir sie zu sehen, das ist mir durch den Weg bedingt ca alle zwei Monate möglich. Was sie allerdings nicht erlaubt ist, dass ich meine Kleine auch mal für die Zeit (vielleicht zwei oder drei Tage) mitnehme und in ihrer Nähe was unternehme und ich die ganze Zeit mit ihr verbringen kann. Sie besteht darauf, dass unsere Tochter bei ihr schläft. Das unsere Tochter mal eine Woche Ferien bei mir (was eine neue Freundin beinhaltet, die aus ihrer Sicht auch der Trennungsgrund war) ist aus ihrer Sicht komplett undenkbar. Sie rechtfertigt ihre Entscheidung dadurch, dass sie meint, dass dies unserer Tochter nicht gut tun würde aus ihrem Umfeld gerissen zu werden und das ich als Vater in der Vergangenheit nicht genug getan hätte um dies nun zu verlangen und ich nicht vertrauenswürdig genug wäre.
Ausserdem meint sie, dass unsere Tochter dies gar nicht wünscht und immer noch unter der Trennung leidet. Ich hingegen möchte unserer Tochter hiermit auch zeigen, dass sie vertrauen haben kann und ihr Papa für sie da ist.
Ich habe schon mehrere persönliche Gespräche diesbezüglich mit ihr geführt, Emails geschrieben und sie lässt sich nicht von ihrem Standpunkt abbringen.
Was kann ich eurer Meinung nach tun? Ich möchte den Gang zum Gericht vermeiden, so es dann geht. Gibt es Schiedsstellen an die ich mich wenden könnte? Was kann ein Gericht machen, wenn es nicht anders geht? Ich möchte meiner Tochter, meiner Exfreundin und mir so etwas ersparen, komme aber persönlich mit ihr nicht weiter.
Ich schreibe das in dieses Forum, weil mich die Meinung von Müttern und Frauen auch interessiert, nicht nur Meinungen von erbosten Vätern.

Mehr lesen

Frühere Diskussionen
Entbindungspauschale und Elterngeld?
Von: bryony1311
neu
19. April 2016 um 13:07
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen