Home / Forum / Recht & Unrecht / Umwandlung von befristeten in unbefristeten Vertrag - jetzt Schwanger - Kündigung möglich?

Umwandlung von befristeten in unbefristeten Vertrag - jetzt Schwanger - Kündigung möglich?

15. April 2010 um 8:35

Es besteht folgender Sachverhalt:
Ich bin seit zwei Jahren in dem Unternehmen beschäftigt - mit einem befristeten Vertrag. Mitte Februar 2010 wurde dieser in einen unbefristeten Vertrag (Start am 19. Mai) umgewandelt.
Jetzt habe ich erfahren, dass ich schwanger bin. Die Ärztin sagte mir, mit feststellen der "intakten Schwangerschaft", was vorraussichtlich Ende April sein wird, muss ich den Arbeitgeber die Schwangerschaft mitteilen. Tue ich dies später - nach dem 19. Mai - und es kommt zu einem Prozess beim Arbeitsgericht, ist die Ärztin dazuverpflichtet auszusagen, dass die intakte Schwangerschaft bereits Ende April festgestellt wurde. Darf sie das?

Meine andere und wichtigere Frage: wenn ich jetzt Ende April meinem Arbeitgeber mitteile, dass ich schwanger bin, kann er den unbefristeten Vertrag jetzt noch zurückziehen bzw. kündigen? Oder besteht da für mich schon ein gewisser Kündigungsschutz?
Weiß da einer eine Antwort??

Mehr lesen

15. April 2010 um 12:39

Nein
Hallo und erstmal herzlichen Glückwunsch!!!

Also erstens musst du den AG spätestens 6 Wochen vor dem errechneten Entbindungstermin mitteilen, dass du schwanger bist. Ob du es ihm vorher sagst ist deine Entscheidung. Dies steht im MuSchu-Gesetzbuch. Besser ist es natürlich, wenn der AG so früh wie möglich bescheid weiß, aber lt. Gesetz musst du es ihm nicht sofort sagen und schon gar nicht bis zur Volländung des dritten SS-Monats. Denn die ersten drei Monate sind noch sehr kritisch und es kann einiges schief gehen. Also mach dir keine Sorgen wegen Arbeitsgericht und deiner FA. Sie darf zwar vor Gericht teilweise ihre Schweigepflich brechen, aber das würde dem AG auch nichts nutzen.

Zweitens: Wenn der Vertrag bereits unterschrieben ist, so macht sich der AG straffbar, wenn er diesen aufgrund deiner Schwangerschaft kündigt, anulliert oder wie auch immer.

Mach dir also keine Gedanken. Wenn der Vertrag unterschrieben ist, kannst du deinem AG auch jetzt sagen, dass du schwanger bist. Falls der Vertrag noch nicht unterschrieben ist, kannst du abwarten bis es dann doch soweit ist.

Ich drücke dir die Daumen für die Arbeit und deine Schwangerschaft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2010 um 16:17

HUHU
Also du machst dich in keiner weise strafbar, wenn du deinem arbeitgeber verheimlichst das du schwanger bist, bis der Vertrag unterschrieben ist.

Ausser er besteht eine vertragsklausel das du nicht schwanger bist *g* aber die gibt es nicht, selbst die frage nach einer schwangerscahft musst du dem arbeitgeber nicht wirklich beantworten, oder fragen nach familenplanung und kinderwunsch.
Wenn du schon unterschrieben hast kann dir nichts mehr passieren,evtl fragst du mal jemand vom personalrat oder der gewerkschaft wenn es sowas bei euch gibt.

es kommt ja auch drauf an was du arbeitest, wie schnell du es dem arbeitgeber mitteilen musst, wenn du schwer heben musst , gefahrengütern biostoffen etc ausgesetzt bist, und es dem arbeitgeber nicht mitteilst hast natürlich auch keine mutterschutzrechte.

Sollte er dennoch veruschen dich zu kündigen schleif ihn vors arbeitsgericht.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper