Home / Forum / Recht & Unrecht / Uneheliche Tochter, will heiraten, Verlobter ist selbstständig, Ehevertrag?Wenn ja, wie?

Uneheliche Tochter, will heiraten, Verlobter ist selbstständig, Ehevertrag?Wenn ja, wie?

2. September 2010 um 16:00 Letzte Antwort: 21. September 2010 um 14:39

Hallöchen,

Ich habe eine Tochter von sieben Jahren, bin vom Vater seid sie zwei ist getrennt und seither glücklich vergeben... er versteht sich mit der kleinen super und sie liebt ihn über alles.
Ihr Vater hat versucht vor einem dreivierteljahr das Sorgerecht zu bekommen, hat aber vor Gericht verloren und nimmt auch keinen Besuchskontakt wahr... Nach seinem wörtlichen Motto:
Entweder sie lebt ganz bei mir und hat keinen Kontakt zur Mutter oder ich möchte sie nicht mehr sehen!"
Meiner Tochter ist es recht und ich möchte, dass wir endlich "vereint" sind. Wir wollen heiraten, doch seine Scheidung mit deiner Rumänin die ins Niemansland von heute auf morgen verschwunden ist, laüft noch...seid einem Jahr.
Hinzu kommt, dass mein Freund selbstständig ist und ich bei Ihm arbeite. Er möchte einen Ehevertrag um mich von seinen evtl. Schulden vernzuhalten.
Wir möchten noch weitere Kinder und ich stelle mir die Frage, was im Ehevertrag stehen muss, dass ich im Falle der Scheidung schuldenfrei dastehe, aber zumindest Unterhalt für mich und das folgende Kind bekomme?
Wie ist es zudem, wenn ich möchte, dass meine Tochter unseren gemensamen Namen dann auch hat und vor allen Dingen stellt sich mir die Frage, wie es ist,wenn er meine Tochter adoptiert?
Hat der leibliche Vater dann noch Rechte?
Muss er zustimmen?Muss er etwas unterschreiben?
Wie machen wir das mit einer Adoption und kann ich dann im Ehevertrag festhalten, dass ich nicht möchte, dass er für sein nicht leibliches Kind keinen Unterhalt zahlen musss, aber für sein leibliches???

Ich bin um jede Antwort dankbar, da ich echt nicht weiter weiß und völlig ratlos bin!

LG

Mehr lesen

21. September 2010 um 14:39

...
Also bei uns in Österreich ist das so:
Soweit ich weiss, sind das dann trotzdem seine Schulden. Er hat die Schulden ja schon vor der Ehe gemacht und solange du nicht für irgendwelche Schulden eine Bürgschaft unterschreibst, hast du damit nichts zu tun. Dir gehört ja auch nicht die Firma nur weil ihr heiratet. Du hast dann bei einer maximal einen Anspruch auf den Zugewinn der Firma (d.h. die Firma ist während der Ehe mehr wert als vor der Ehe).

Auch ist eine Namensänderung bei uns etwas anders als eine Adoption. Bei beiden braucht man aber das Einverständnis des Kindesvaters.

Gefällt mir