Home / Forum / Recht & Unrecht / Unfall !! Strafe berechtigt??

Unfall !! Strafe berechtigt??

13. Dezember 2010 um 13:11 Letzte Antwort: 14. Dezember 2010 um 8:18

Hallo, ich fasse mein Problem einfach mal ein wenig kürzer ..

und zwar hatte ich November 2009 einen Autounfall.
Den Abend bin ich mit 2 Freundinnen ins Auto gestiegen und wollte rückwärts aus unserer Ausfahrt raus. (war noch in der Probezeit) Wir haben uns zu 3. umgeschaut, ob auch wirklich kein Auto hinter mir steht. Da wir aber nichts entdecken konnten, bin ich dann weiter rückwärts gefahren ca 10-15m bis es dann geknallt hat, ich stieg aus, entschuldigte mich und wollte die Sache mit meinen Nachbarn klären.

Das Auto stand seitlich an der Str.

1. Die Straßenlaterne war kaputt
2. Es war dunkel (nachts)
3. das Auto war schwarz (ist natürlich keine Entschuldigung)
4. Autobesitzer, Sohn und Schwiegertochter standen neben dem Auto

Die Schwiegertochter schrie mich an von wegen das sie jetzt sofort die Polizei ruft. Dies hat sie getan und ist aber auch nie wieder zurückgekommen.
Auf jeden Fall kam auch gleich danach die Polizei. Was mir jedoch aufgefallen ist, dass die Polizisten mich nicht einmal ausprechen ließen, sondern nur meinem Nachbarn zugehört haben, der durchgehend dazwischen gequatscht hat, dass sein Sohn (der auch neben ihm war) Kriminalpolizist sei und er da schon etwas unternehmen wird...
Dies führte dann zum Streit, weil die Polizistin mit der Äußerung kam: Wir sind hier in Deutschland und nicht bei ihnen da.... ! (türk. Abstammung)
Die Polizisten hat mehrere Male versucht mich zu provozieren und hielt mir immer wieder die Taschenlampe vor mein Gesicht.

Ich meinte halt auch, dass ich auch so nicht durchgepasst hätte, weil das Auto nicht seitlich genug geparkt habe. Da kam mir die Polizistin doch echt mit der Antwort: Hier würde ich sogar mit einem LKW durchkommen, dies alles liegt nur daran, dass ich zu schnell rückwärts gefahren bin und nicht geguckt habe!!!! Schnell ?? Rüchwärts??? 10-15 m ?? Auto ohne Schäden?? So schnell kann ich gar nicht gefahren sein, weil dazwischen noch eine kleine Eisenschiene für unser Tor ist, worüber ich noch fahren muss.

Was meiner Freundin jedoch aufgefallen ist, dass der Sohn -nachdem es geknallt hat- gleich ins Auto gestiegen ist und die Handbremse gezogen hat.
Erst wusste ich gar nicht warum, aber als die Polizistin dann meinte: "Sie müssen schnell gefahren sein, da die Handbremse angezogen war und das Auto nach dem Unfall im Busch landete. Ein Auto rutscht nicht so einfach bei angezogener Handbremse!" und da verstand ich erst die Reaktion vom Nachbarn.. Aber wie kann man innerhalb 10-15 m so schnell rückwärts fahren und ein Auto mit angezogener Handbremse in einen Busch zu rammen??? Vorallem hatte das andere Auto noch nicht mal einen Kratzer (was die Polizisten auch gesehen haben)
Dann war ich an der Reihe und der Polizist meinte, ich soll mir da keine Gedanken machen und das das mal passieren kann, ich halt nur mit einer kleinen Strafe rechnen soll. Die Aussage hat mich dann natürlich beruhigt, bis die Polizistin kam und meinte: "Du hast doch gesehen was das für eine ist. Hier brauchen wir nichts schön zu reden" !!! ist das normal?? Ich habe ihr nichts getan, habe nichts gesagt (da ich ja nie gefragt wurde), habe nicht einmal frech geantwortet ! NICHTS !
In der Zeit hat mein Vater meinen Versicherungsmakler gerufen (der gleichzeitig auch sein bester Freund ist), als der auftauchte, fing die Polizisten auch wieder an: "Was wollen Sie denn hier, Wer sind Sie überhaupt?" bis der Freund von meinem Vater dann meinte: "Ich bin der Versicherungsmakler, ich regel den Rest. Ist die Unfallaufnahme vorbei? Ja..? Gut dann kann sie (also ich) ja dann gehen, ich erledige das mit der Versicherung..."
Und es ist doch menschlich das ich ihn dabei angucke während er redet oder nicht? Aber nein die Polizistin klopft mir auf die Schulter und schrie: "Hallooo, Hallooo, (winkt mir zu) hier spielt die Musik, nehmen sie das alles nicht ernst?"
Sorry Leute, aber in dem Moment war ich so sauer, dass ich anfing zu grinsen (kp warum) dann meinte die Beamtin: "Ich sehe schon, sie nehmen das alles nicht so ernst, ich PERSÖNLICH werde mich darum kümmern, dass sie eine härtere Strafe bekommen"


Ich komm dann mal langsam auf den Punkt:
(Info: Bin mittlerweile seit September 2010 aus der Probezeit raus)
Am Freitag erhielt ich einen Brief...

- 2 Punkte
- Aufbauseminar
- 2 Jahre Probezeitverlängerung

ist das bei einem Bagatellunfall so üblich???

Wie kann so viel Streit bei einem kleinen Unfall aufkommen??

Darf eine Beamtin so handeln und so reagieren?

Wie würdet ihr handeln?

LG Sirel

Mehr lesen

14. Dezember 2010 um 8:18

Hallo
die Strafe ist leider normal. Du hast einen Unfall gebaut und damit dir die entsprechenden Konsequenzen eingehandelt.

Der Polizistin hättes du glelch ihre Grenzen aufzeicgen müssen. Für ihre rassitischen Bemerkungen empfhielt sich eine Dienstaufsichtsbeschwerde.

Zur Schuldfrage weißt man die Dame einfach höflich darauf hin, das bei uns ins Deutschland Schuldfragen von Richtern geklärt werden. Ihr Job ist es den Unfall aufzunehmen und sich jeden Kommentar zu verkneifen.

Gehört ein bischen Mut dazu wirkt aber meistens Wunder. Und du brauchst auch keine Angst zu haben, dass die sich um eine härter Strafe kümmert ist bloses Gequatsche. Dazu hat sie gar nicht die Konpetenz.

lG
heiner

Gefällt mir