Home / Forum / Recht & Unrecht / Unrechtmäßige Insolvenz? Kindesunterhaltspreller?

Unrechtmäßige Insolvenz? Kindesunterhaltspreller?

5. Februar 2006 um 12:15

Ist jeder berechtigt, eine Insolvenz zu beantragen bzw diese genehmigt zu bekommen?

Mein Exmann hat bewußt drei Jahre keinen Kindesunterhalt gezahlt, obwohl er zahlungsfähig war bei seinen Einnahmen ( über 1000 Euro Rente plus gute Betriebsrente) Dafür hat er stattdessen im Wissen seiner nicht erfüllten Unterhaltspflicht weiterhin Luxus angeschafft.

( Alle halbe Jahr ein anderes "Luxusauto" , wie Lexus, Amerikanischer Jeep usw) oder 4 Wochen Urlaub gemacht.

Dies hat er bewußt getan, mit dem Wissen,seine ihm möglichen Zahlungen an KU nicht zu tätigen und stattdessen das Geld anderwie aus gegeben ( es gibt ja die Insolvenz irgendwann).

Dazu hat er seine bei ihm lebende Lebensgefährtin benutzt, über deren Namen gewisse Luxusdinge zu kaufen. ( z. B manches Auto) ( 8 in 4 Jahren sind mir bekannt )

Dabei ist sie selber verschuldet,( was mir damals zu Unterhalstfragen und Gerichstzeiten angegeben wurde) was deutlich macht, dass sie nur ihren Namen als Käufer hergeben musste.

Ich bekam nun ein Schreiben über seinen geplanten Insolvenzantrag, heute steht aber immer noch ein dicker amerikanischer Jeep vor der Tür bei ihm. Das alles passt nicht zusammen.

Mir drohen nun meine noch geschuldeten Unterhaltszahlungen zu verfallen, die bisher samt dem laufenden KU gepfändet werden, und auch andere finanzielle Nöte,die damit auf mich zukommen, wenn er seine Insolvenz durch bekommt.
Dabei kann er sich ja anscheinend immer noch dicke Autos leisten.
( Oder über Dritthalter) Dies ist nur ein sichtbarer Luxus, den er trotz gewünschter Insolvenz derzeit noch hat.
Es macht mich unsagbar sauer.

Wo und wer entscheidet, ob dieser Mann überhaupt Insolvenzwürdig ist und den Staat, wie mich auch persönlich, so an der Nase herrumführen kann und seine Kindesunterhaltspflichten gegen Luxus tauscht und das dann noch durch eine Insolvenz finanziert und unterstützt wird.
Was kann ich tun? Habe meine Zweifel schon postwendent an die Insolvenzausführende Amtststelle ( Schuldnerberatung von Ihm) geschrieben.

Mehr lesen

5. Februar 2006 um 19:08

Bleib gelassen?!
Das weiß ich, aber die Summe, die er mir von so vielen Jahren schuldet ( KU und Ehegattenunterhalt der letzten drei Jahre) geht flöten.
Dazu geht noch meine Wohnung ( die auch zur Hälfte sein Eigentum ist) dann unter den Hammer.
Finanziell bin ich aber momentan von meiner jetzigen Wohnung abhängig.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen