Home / Forum / Recht & Unrecht / Unterhalt

Unterhalt

9. Mai 2017 um 20:38

Hallo zusammen, ich hoffe auf Hilfe!

Mein Sohn (damals 18 Jahre) hat im Frühjahr 2016 sein Abitur abgebrochen. Bis dahin habe ich ihm monatlich Unterhalt gezahlt. Er wohnt bei seiner Mutter. Ab August 2017 macht er eine Ausbildung zum Erzieher. Diese Ausbildung ist in den ersten Jahren ohne Ausbildungsvergütung. Jetzt fordert mein Sohn, dass ich die Unterhaltszahlungen wieder aufnehme. Bin ich zu einer erneuten Zahlung verpflichtet, nachdem er dann 1,5 Jahre pausiert hat?
Soweit ich weiß, muss der Ausbildungsbeginn relativ zeitnah nach der Schule sein!? Aber 1,5 Jahre sind doch nicht zeitnah, oder?
Kennt jemand eine rechtliche Regelung?

Viele Grüße

Mehr lesen

10. Mai 2017 um 17:35
In Antwort auf peto71

Hallo zusammen, ich hoffe auf Hilfe!

Mein Sohn (damals 18 Jahre) hat im Frühjahr 2016 sein Abitur abgebrochen. Bis dahin habe ich ihm monatlich Unterhalt gezahlt. Er wohnt bei seiner Mutter. Ab August 2017 macht er eine Ausbildung zum Erzieher. Diese Ausbildung ist in den ersten Jahren ohne Ausbildungsvergütung. Jetzt fordert mein Sohn, dass ich die Unterhaltszahlungen wieder aufnehme. Bin ich zu einer erneuten Zahlung verpflichtet, nachdem er dann 1,5 Jahre pausiert hat?
Soweit ich weiß, muss der Ausbildungsbeginn relativ zeitnah nach der Schule sein!? Aber 1,5 Jahre sind doch nicht zeitnah, oder?
Kennt jemand eine rechtliche Regelung?

Viele Grüße

Prinzipiell ist das Kind unterhaltsberechtigt bis 18 Jahre oder (falls es nicht direkt arbeitet) bis es eine erste Ausbildung/Studium abgeschlossen hat (das dann bis zu einem gewissen Alter, ich glaube, bis 25). 
Wie schnell das Kind anfangen muss, weiß ich nicht. 
Du kannst sicherlich beim Jugendamt nachfragen. 

Aber mal eine andere Frage: es ist dein Kind. Willst du ihn wirklich während seiner Ausbildung finanziell hängen lassen?

Gefällt mir

18. Mai 2017 um 10:48

Du wirst zahlen müssen.

"Ab dem 18. Geburtstag sind beide Elternteile dazu verpflichtet Unterhalt zu zahlen, sofern das Kind nicht selbstständig seinen Lebensbedarf decken kann. Der Elternteil, bei welchem das Kind wohnt, kann diesen Geldbetrag auch mit dem Kost- und Taschengeld verrechnen. Das Kindergeld wird wie ein Einkommen des Kindes vom Unterhaltsbedarf abgezogen."

Quelle: http://www.familienrecht.net/kindesunterhalt/#volljaehrige-kinder

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Online-Bussgeldrechner vertrauenswürdig?
Von: kilina79
neu
8. Mai 2017 um 9:04
Neue wege gehen in der Politik
Von: liebe278
neu
4. Mai 2017 um 12:14
Schadensersatz
Von: apfelfreund
neu
29. April 2017 um 19:22

Hydro Boost

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen