Forum / Recht & Unrecht / Familienrecht

Unterhaltsfrage für volljähriges Kind!

1. Februar 2015 um 8:59 Letzte Antwort: 8. April 2015 um 23:26

Hallo, vielleicht kann mir hier jemand einen Tipp geben!?

Ich bin 19 Jahre alt, lebe in Hamburg und bin vor ca. 1 Jahr bei meinem Vater ausgezogen! (Habe dort nur ca 6 Monate übergangsweise gelebt, vorher schon alleine gewohnt) meine Eltern sind geschieden.. ich habe seit längerem psychische Probleme, musste deshalb auch meine Ausbildung die ich im August 2014 angefangen habe nach sehr kurzer Zeit abbrechen. Nun hat es bisher immer wieder Ärger wegen dem unterhalt meines Vaters an mich gegeben, meine Mutter zahlt mir jeden Monat Geld & ich bekomme KEIN Kindergeld. Lebe allerdings mit meinem Freund zusammen...

Jetzt sagt mein Vater er wird mir keinen Unterhalt mehr zahlen. Aber ich bin nicht in der Lage arbeiten zu gehen oder eine Ausbildung zu machen! So gerne ich es würde, aber es geht einfach nicht!

Ich habe keine großen Ansprüche, unsere Wohnung ist 38qm klein, wir haben kein Auto, nichtmal Führerscheine oder eine teure wohnungsausstattung, auch keinen Handyvertrag.... ABER wie soll ich leben wenn nur mein Freund Geld verdient? Momentan nur ca. 800 davon gehen allein 450 an Miete weg, ca.70 für Strom, Versicherungen 20... und dazu kommen noch Busfahrtkarten, alle paar Monate mal neue Schuhe oder irgendwelche andere Sachen!

Also darf mein Vater mir einfach den Unterhalt verweigern?

Mehr lesen

1. Februar 2015 um 10:33

Hallo!
Ich meine er hat recht, weil Du nicht einfach ausziehen darfst, wenn Du die Möglichkeit hast, bei ihm zu wohnen.
Aber das Kindergeld steht DIR zu - wer bekommt das??

Du solltest Dich in Behandlung begeben und dein Problem lösen. Ich weiß nicht, was genau das Problem ist, aber es gibt sicherlich auf vorüberegehend eine passende Tätigkeit im Aushilfsbereich ohne große Anforderungen.

Gefällt mir

1. Februar 2015 um 11:01

Okay...
Es wird Garkeine Kindergeld gezahlt! Weil ich halt keine Ausbildung habe...

Ich bin vor einem jahr bei meinem Vater wieder ausgezogen weil ich eine Ausbildung mit vorherigem Praktikum angefangen habe in Hamburg und bin aufgrunddessen zu meinem freund gezogen (wegen dem weg zur arbeitsstelle ) Hinzu kommt dass ich bei meinem Vater eben nicht mehr wohnen kann, durch unser extrem schlechtes Verhältnis!!!

Ist es denn wirklich rechtens? Denn ich kann ja ohne den Unterhalt nicht leben! Eine Behandlung ist schon angefangen und eine Anstellung selbst als Aushilfe bin ich einfach noch nicht in der Lage zu.

Ich verstehe das einfach nicht, wie zur Hölle soll ich das hinbekommen?

Gefällt mir

1. Februar 2015 um 13:08

Ich habe das gefunden:
Kind ohne Ausbildungsplatz
Für ein Kind ohne Ausbildungsplatz steht Kindergeld ab dem 18. Lebensjahr bis zum 25. Lebensjahr zu. Dies gilt aber nur, wenn das Kind eine Ausbildung beginnen möchte, dieses aber wegen Fehlens eines Ausbildungsplatzes nicht möglich ist. In diesem Fall kann das Kind ohne Ausbildungsplatz nur berücksichtigt werden, wenn es trotz ernsthafter Bemühungen um einen Ausbildungsplatz eine Ausbildung zum frühestmöglichen Zeitpunkt wegen Erfolglosigkeit der Bemühungen nicht antreten kann. Die Erfolglosigkeit der Bemühungen ist z.B. durch Absagen auf die getätigten Bewerbungen nachzuweisen oder glaubhaft zu machen.

Gefällt mir

1. Februar 2015 um 13:10
In Antwort auf florina911

Ich habe das gefunden:
Kind ohne Ausbildungsplatz
Für ein Kind ohne Ausbildungsplatz steht Kindergeld ab dem 18. Lebensjahr bis zum 25. Lebensjahr zu. Dies gilt aber nur, wenn das Kind eine Ausbildung beginnen möchte, dieses aber wegen Fehlens eines Ausbildungsplatzes nicht möglich ist. In diesem Fall kann das Kind ohne Ausbildungsplatz nur berücksichtigt werden, wenn es trotz ernsthafter Bemühungen um einen Ausbildungsplatz eine Ausbildung zum frühestmöglichen Zeitpunkt wegen Erfolglosigkeit der Bemühungen nicht antreten kann. Die Erfolglosigkeit der Bemühungen ist z.B. durch Absagen auf die getätigten Bewerbungen nachzuweisen oder glaubhaft zu machen.

Also da Du ja Zeit hast,
solltest Du der Familienkasse ein paar Bewerbungen vorlegen (ein paar davon eben auch abschicken und die Absagen auch vorlegen, die Zusagen vernichten)...

Ein bißchen Show... aber das ist dann Dein Job für 184.- Kindergeld!!

Gefällt mir

1. Februar 2015 um 19:27

Mh okay
Dann werde ich morgen mal zuerst bei der Krankenkasse anrufen... und danach zur Familienkasse fahren.

Soweit ist weiß, ist es so dass man wenn es unzumutbare Gründe gibt nicht noch bei den Eltern wohnen. Ich möchte hier nicht jedes Detail erklären, aber ich kommuniziere mit meinem Vater nur noch wegen Geld. Und ich bin in meinen jetzigen "zustand" auch teilweise wegen dem halben jahr gekommen, in dem ich bei ihm gewohnt habe!

Und als Anmerkung, unsere Wohnung ist für Hamburger Verhältnisse günstig mit 450! da mein Freund durch seinen Job an diesen Wohnort gebunden ist bleibt uns auch nichts anderes übrig als hier wohnen zu bleiben...

Gefällt mir

1. Februar 2015 um 20:28
In Antwort auf afon_12522141

Mh okay
Dann werde ich morgen mal zuerst bei der Krankenkasse anrufen... und danach zur Familienkasse fahren.

Soweit ist weiß, ist es so dass man wenn es unzumutbare Gründe gibt nicht noch bei den Eltern wohnen. Ich möchte hier nicht jedes Detail erklären, aber ich kommuniziere mit meinem Vater nur noch wegen Geld. Und ich bin in meinen jetzigen "zustand" auch teilweise wegen dem halben jahr gekommen, in dem ich bei ihm gewohnt habe!

Und als Anmerkung, unsere Wohnung ist für Hamburger Verhältnisse günstig mit 450! da mein Freund durch seinen Job an diesen Wohnort gebunden ist bleibt uns auch nichts anderes übrig als hier wohnen zu bleiben...

Das Problem ist,
dass natürlich jeder Jugendliche der Familienkasse erzählt, dass er nicht zu Hause leben kann wegen Unzumutbarkeit usw.! Das wird sicherlich nicht so einfach wie Du Dir das jetzt vorstellst.
Druck doch Bewerbungen aus wie unten beschrieben.

Gefällt mir

8. April 2015 um 23:26

Unterhalt
ja er darf den Unterhalt verweigern, wenn die Ausbildung vor dem 18 Lebensjahr begonnen wurde wird das als FINDUNGSPHASE gewertet ,der Vater und die Mutter müssen nur für eine Ausbildung aufkommen solltest du jedoch eine weitere Ausbildung aufnehmen wird dir das Kindergeld ausgezahlt (beantragen) und der Vater kann auch wieder verpflichtet werden

Gefällt mir