Home / Forum / Recht & Unrecht / Unterstützung für Pflegebedürftige Oma (die noch nicht in Deutschland Wohnt)?

Unterstützung für Pflegebedürftige Oma (die noch nicht in Deutschland Wohnt)?

11. Januar um 15:46 Letzte Antwort: 20. Januar um 13:47

Hallo,

ich würde gerne erfahren welche Unterstützungen meiner Oma zustehen würden, und vielleicht welche Tipps ihr mir geben könnt bezüglich der folgenden Situation.
Meine Oma ist 74 Jahre Alt, und aufgrund mehrerer Krankheiten wie z.b ( ein Bösartiger Hirntumor der durch Chemotherapie behandelt wurde etc ) langsam Pflegebedürftig.
** Sie Lebt zu zeit alleien (in Polen) ihr gesundheitlicher zustand hat sich unter anderem durch die Chemotherapie verschlechtert (Demenz anzeichen, körperliche fitness etc pp..) 
Sie besucht dort regelmäßig ein Arzt und nimmt dementsprechend mehrere Medikamante.
Finanziell stehen ihr etwa 250-300€ Pro Monat bereit (Rente)
Mit dem Geld muss sie ein Teil der Medikamente bezahlen, Miete..Essen und Sonstige kosten begleichen.


Info zu meiner Person :
30 Jahre Alt, seit mehreren Jahren fest Angestellt auf Vollzeitbasis. (Wohnhaft in Deutschland seit 1999 )
Nettoverdienst 1750-1850€
Durch ein Laufenden Kredit (Laufdauer noch 10 jahre) , wäre trotz meines Gehaltes und der damit verbundenen Kosten es Finanziell kaum machbar für mich, meine Oma bei mir aufzunehmen und zu verpflegen.
Nichts desto trotz ist es quasi schon beschlossen dass dies der Fall sein wird.
Eine Unterbringung bei anderen Familienmitgliedern ist aus verschiedenen gründen nicht möglich, und eine Städtische verpflegung wie ein Altersheim oder ähnliches ist aus Privaten,Moralischen Gründen kein Thema.


Frage : Da meine Oma in Polen lebt, welche möglichkeiten haben wir in dieser Situation?
Finanzielle unterstützung?

Medizinische Unterstützung?

etc...



Ich würde mich Freuen wenn ich paar Tipps & Antworten erhalten könnte.


Grüß




 

Mehr lesen

19. Januar um 9:53

Ohne Dir und Deiner Oma zu nahe treten zu wollen - aber wie stellst Du Dir finanzielle Hilfen vor?

Für eine Person, die nie in D gelebt hat, nie etwas eingezahlt hat?

Frag mal bei Beratungsstellen / Sozialamt nach, aber ich weiß nicht, ob Du da etwas erwarten kannst...

viel Glück! 

Gefällt mir
20. Januar um 13:47
In Antwort auf julia1420

Hallo,

ich würde gerne erfahren welche Unterstützungen meiner Oma zustehen würden, und vielleicht welche Tipps ihr mir geben könnt bezüglich der folgenden Situation.
Meine Oma ist 74 Jahre Alt, und aufgrund mehrerer Krankheiten wie z.b ( ein Bösartiger Hirntumor der durch Chemotherapie behandelt wurde etc ) langsam Pflegebedürftig.
** Sie Lebt zu zeit alleien (in Polen) ihr gesundheitlicher zustand hat sich unter anderem durch die Chemotherapie verschlechtert (Demenz anzeichen, körperliche fitness etc pp..) 
Sie besucht dort regelmäßig ein Arzt und nimmt dementsprechend mehrere Medikamante.
Finanziell stehen ihr etwa 250-300€ Pro Monat bereit (Rente)
Mit dem Geld muss sie ein Teil der Medikamente bezahlen, Miete..Essen und Sonstige kosten begleichen.


Info zu meiner Person :
30 Jahre Alt, seit mehreren Jahren fest Angestellt auf Vollzeitbasis. (Wohnhaft in Deutschland seit 1999 )
Nettoverdienst 1750-1850€
Durch ein Laufenden Kredit (Laufdauer noch 10 jahre) , wäre trotz meines Gehaltes und der damit verbundenen Kosten es Finanziell kaum machbar für mich, meine Oma bei mir aufzunehmen und zu verpflegen.
Nichts desto trotz ist es quasi schon beschlossen dass dies der Fall sein wird.
Eine Unterbringung bei anderen Familienmitgliedern ist aus verschiedenen gründen nicht möglich, und eine Städtische verpflegung wie ein Altersheim oder ähnliches ist aus Privaten,Moralischen Gründen kein Thema.


Frage : Da meine Oma in Polen lebt, welche möglichkeiten haben wir in dieser Situation?
Finanzielle unterstützung?

Medizinische Unterstützung?

etc...



Ich würde mich Freuen wenn ich paar Tipps & Antworten erhalten könnte.


Grüß




 

da solltest du dich an die entsprechende stelle wenden!
Sozialamt ist ein guter Tip!

aber ich glaube nicht dass sie was bekommen wird

Gefällt mir