Home / Forum / Recht & Unrecht / Vaterschaftsanerkennung durch neuen aber nicht leiblichen Vater... geht das !??! :???

Vaterschaftsanerkennung durch neuen aber nicht leiblichen Vater... geht das !??! :???

10. März 2011 um 11:29

Hallöchen, bin nun in der 38ssw also habe nicht mehr lange, mein kleiner ist damals leider durch ein one-night-stand im Urlaub endstanden ... ich weiß viele Urteile und Fragen kommen dann immer wie z.B kann man nicht verhüten ... aber dies ist nicht mehr Sinn der Sache, der kleine ist nun fast da und ich ( wir ) sind mega stolz drauf. Mein Freund nimmt den kleinen wie sein eig, und freut sich ebenfalls so sher drauf, da es kein Vater gibt, würde er die Vaterschaftsanerkennung unterschreiben aber hat das Rechtliche folgen für uns ?! Wir müssten ja nicht angeben das wir wissen das er nicht der Vater ist .... wollen so tun ( amt mässig ) als sei er der leibliche Vater.... Doch was würde auf uns zu kommen und wie sieht es aus mit Unterhalt ?! Natürlich will ich kein Unterhalt, haben zwar noch zwei getrennte Wohungen was sich aber nun auch ändern wird.... und kann er das Kind mit auf seiner Steuerkarte nehmen?!?

Wäre lieb wenn mir da jemand helfen könnte, leider keine Erfahrung darüber.. =(

Danke euch schonmal ganz fest im vorraus !! :-*

Mehr lesen

10. März 2011 um 12:46

Ich bin da auch nicht der Typ dafür...
über das "Wenn und Aber" nachzudenken. ABER wenn ihr Euch mal trennt? Was ist dann? Du willst JETZT keinen Unterhalt, aber DANN? Vom Jugendamt wird dann auf den vermeintlichen Vater zurückgegriffen - also bevor Ihr da irgendwas macht, was Euch später selbst auf die Füße fallen wird, macht Euch lieber kundig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2011 um 22:39

Ja
Das geht ohne Probleme, allerdings ist das eine Entscheidung, die man nicht nach Gutdünken rückgängig machen kann. Sobald Ihr die Vaterschaft eingetragen habt, hat Dein Freund alle Rechte und Pflichten, die der leibliche Vater hätte.
Üblicherweise hat man 2 Jahre Zeit ab Geburt, eine Vaterschaft anzufechten, oder ab dem Zeitpunkt, wo man berechtigte Zweifel hatte. Wenn man in dem Wissen die Vaterschaft anerkennt, weiß ich nicht, ob man sie noch anfechten kann.
Sprich, wenn Ihr Euch trennt, muß er Unterhalt zahlen. Im worst case könnte er auch das alleinige Sorgerecht einklagen. Solche Dinge. Das Kind wird erbberechtigt, auch im Falle einer Trennung.
Evtl. würde das Kind irgendwas merken, daß er nicht der leibliche Vater ist (oder wollt Ihr das eh erzählen?). Z.B., wenn die Blutgruppe nicht paßt... .
Ich würde es aber beim Jugendamt nicht sagen, daß er nicht leiblich ist, denn das Jugendamt kann im Namen des Kindes die Vaterschaft anfechten (jedes Kind hat das Recht zu wissen, wer der Vater ist).
Da er dann alle Rechte und Pflichten wie ein leiblicher Vater hat, kann er das Kind auch auf die Steuerkarte nehmen. Sobald Ihr zusammen lebt, giltst Du auch nicht mehr als alleinerziehend. Würdet Ihr getrennt wohnen, wärst Du allein erziehend und hättest gewisse Vorteile bei Steuern und so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2013 um 16:54

Vaterschafts anerkennung
hallo zusammen ich habe da mal eine frage ich habe jetzt eine kleine tochter und es kommen 2 partner in frage mein ex und mein neuer freund , wir machen jetzt übers jugendamt einen vaterschafts test . meine frage ist jetzt kann mein freund obwohl er als vater ausgeschloßen ist die vaterschaft anerkennen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2013 um 23:40

Oha!!
So im allerersten Moment klingt das toll und harmonisch!

Ich weiß auch dass man als frisch Verliebte nichts, aber auch gar nichts von einer evtl. Trennung irgendwann mal hören will

Aber ich muß es trotzdem mal ansprechen:
Wenn ich das richtig verstehe seid ihr noch nicht so lange zusammen (es sei denn Du hättest ihn im Urlaub betrogen?) und vor allem wohnt ihr noch nicht zusammen. Ihr wißt also noch gar nicht ob es wieterhin so harmonisch zwishen euch bleibt wenn ihr mal zusammen wohnt.

Im Falle einer Trennung hätte das für Deinen Freund enorme finanzielle Konsequenzen, ich weiß nicht ob er sich dessen bewußt ist!? Er ist dann der Vater bis hin zu seinem Erbe...

Man dollte zwar nicht immer vom Schlimmsten ausgehen, aber solltest Du mal auf Sozialhilfe angewiesen sein, dann muß er zahlen, auch wenn Du auf Unterhalt verzichten möchtest... denn das Sozialamt zieht dann den Unterhaltssatz von der Stütze ab!!

Überlegt euch mal andersrum, warum muß diese Vaterschaftsanerkennung jetzt schon sein? Man könnte sich doch auch locker noch 2 Jahre Zeit lassen und sie dann machen wenn es zwischen euch so toll bleibt?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen