Home / Forum / Recht & Unrecht / Vaterschaftsanerkennung und Unterhalt

Vaterschaftsanerkennung und Unterhalt

16. Oktober 2012 um 16:43

hallo,

mein Mann hatte vor gut einem Jahr ein ONS. Nun kam die Dame bei uns an und behauptet das dass kind von ihm sei.
er würde gern ein test machen nur leider ist der viel zu teuer und wir können uns den nicht leisten.

sie will das er die vaterschaft anerkennt sonst geht es vor das gericht.

was auch wieder mein mann zahlen müsste.

das kind ist 3 monate alt und ausgerechnet jetzt kommt sie damit an weil sie anscheint ihre gelder nicht beantragen kann, da kein vater eingetragen ist.

vorher wollte sie ihn nicht mal eintragen.

kann man denn dagegen was tun? das sie trotzdem ihre gelder bekommt und er einfach weg bleibt wie es schon vorher gewesen ist?

ich habe selbst diese woche noch meinen ET und hab ehrlich gesagt andere sorgen wie die Dame nun.

Mehr lesen

17. Oktober 2012 um 6:17

Wow,
das ist ja der Alptraum ohne Ende...
Es gibt auch diese billigeren Tests, die um die 200.- kosten (so meine ich das gehört zu haben).
Die gelten zwar nicht vor Gericht aber das ist ja auch erstmal Nebensache, es geht ja mehr darum dass ihr Gewissheit habt!!
Ich würde in diesem Fall schon testen, geht immerhin um eine Stange Geld nachher!

Ic weißnun nicht genau wie das ist, wenn sie dagen würde, sie weiß nicht wer der Vater ist, theoretisch müßte sie dann ihre volle Sozialhilfe bekommen... So unglaubwürdig ist das auch gar nicht wenn es ein ONS war!
Aber ich kann mir denken dass sie sich darauf nicht einläßt.

Das tut mir so leid- wirklich, vor allem dass Du Dich nun nicht auf euch konzentrieren kannst...
trotzdem alles Gute für Deinen ET!!

Gefällt mir

17. Oktober 2012 um 7:50
In Antwort auf florina911

Wow,
das ist ja der Alptraum ohne Ende...
Es gibt auch diese billigeren Tests, die um die 200.- kosten (so meine ich das gehört zu haben).
Die gelten zwar nicht vor Gericht aber das ist ja auch erstmal Nebensache, es geht ja mehr darum dass ihr Gewissheit habt!!
Ich würde in diesem Fall schon testen, geht immerhin um eine Stange Geld nachher!

Ic weißnun nicht genau wie das ist, wenn sie dagen würde, sie weiß nicht wer der Vater ist, theoretisch müßte sie dann ihre volle Sozialhilfe bekommen... So unglaubwürdig ist das auch gar nicht wenn es ein ONS war!
Aber ich kann mir denken dass sie sich darauf nicht einläßt.

Das tut mir so leid- wirklich, vor allem dass Du Dich nun nicht auf euch konzentrieren kannst...
trotzdem alles Gute für Deinen ET!!

..
Die Dame will wohl unterhaltsvorschuss beantragen und das ginge nicht ohne Vater.

Den Rest bekommt sie ja und will es auch nicht ruhen lassen.

Er will halbes Sorgerecht wenn er schon zahlen soll und das will sie auch wieder nicht geben. Aber kümmern soll er sich.

Das ist momentan unglaublich viel und ich hab keine Ahnung wie nun...ich wollte zur rechtsberatung aber selbst das muss man in hh zahlen... In jedem anderen Bundesland bekommt man einen beratungsschein nur hier nicht....

Gefällt mir

20. Oktober 2012 um 9:20
In Antwort auf shalonie

..
Die Dame will wohl unterhaltsvorschuss beantragen und das ginge nicht ohne Vater.

Den Rest bekommt sie ja und will es auch nicht ruhen lassen.

Er will halbes Sorgerecht wenn er schon zahlen soll und das will sie auch wieder nicht geben. Aber kümmern soll er sich.

Das ist momentan unglaublich viel und ich hab keine Ahnung wie nun...ich wollte zur rechtsberatung aber selbst das muss man in hh zahlen... In jedem anderen Bundesland bekommt man einen beratungsschein nur hier nicht....

Die Dame lebt doch ohnehin von Sozialhilfe, oder?
Also der Unterhaltsvorschuß wird ihr dann direkt wieder vom Sozialhilfesatz abgezogen. Es bringt ihr also eh nichts!
Es kann aber sein, dass das Sozialamt darauf besteht dass sie den UVorschuß beantragt dass die eben weniger zahlen müssen!
Ohne Vater gehts das nicht, das stimmt schon!

Ich bewundere dich, du wirkst so locker... für mich wäre das eine Katastrophe.
Übrigens hab ich gelesen, du wirst eingeleitet.
Wurde ich auch, es ist tatsächlich recht heftig, deshalb solltest Du gleich alles für eine evtl. PDA klären und unterschreiben dass das dann schon erledigt ist!!

Alles alles Gute für die Geburt und auch die andere Sache!

Gefällt mir

20. Oktober 2012 um 9:23
In Antwort auf florina911

Die Dame lebt doch ohnehin von Sozialhilfe, oder?
Also der Unterhaltsvorschuß wird ihr dann direkt wieder vom Sozialhilfesatz abgezogen. Es bringt ihr also eh nichts!
Es kann aber sein, dass das Sozialamt darauf besteht dass sie den UVorschuß beantragt dass die eben weniger zahlen müssen!
Ohne Vater gehts das nicht, das stimmt schon!

Ich bewundere dich, du wirkst so locker... für mich wäre das eine Katastrophe.
Übrigens hab ich gelesen, du wirst eingeleitet.
Wurde ich auch, es ist tatsächlich recht heftig, deshalb solltest Du gleich alles für eine evtl. PDA klären und unterschreiben dass das dann schon erledigt ist!!

Alles alles Gute für die Geburt und auch die andere Sache!

Ach und wegen dem Test:
Macht doch mal den günstigen, der vor Gericht nicht gültig ist. Wenn der besagt dass er NICHT der Vater ist, könnt ihr ja den teuren machen lassen, dann zahlt ihr den ja nicht!

Gefällt mir

17. November 2012 um 7:38

...
das sie kein Unterhaltsvorschuss beantragen weil sie kein Vater angegeben hat ist völliger Blödsinn. Vater unbekannt und sie bekommt die Gelder. und es soll keiner sagen es geht nicht habe es im bekanntenkreis selbst mitbekommen.


mal so als anmerkung....eine vergewaltigte frau die dadurch ein baby bekommt und nicht abtreit (gibt ciele davon) kann ja auch unterhaltvorschuss beantragen und kennt den vater nicht.

Gefällt mir

17. November 2012 um 10:25
In Antwort auf diekleine09

...
das sie kein Unterhaltsvorschuss beantragen weil sie kein Vater angegeben hat ist völliger Blödsinn. Vater unbekannt und sie bekommt die Gelder. und es soll keiner sagen es geht nicht habe es im bekanntenkreis selbst mitbekommen.


mal so als anmerkung....eine vergewaltigte frau die dadurch ein baby bekommt und nicht abtreit (gibt ciele davon) kann ja auch unterhaltvorschuss beantragen und kennt den vater nicht.

Also es ist so,
dass der Untershaltsvorschuß ja von der Sozialhilfe abgezogen wird bzw. angerechnet wird.
Wenn es keinen UHV gibt, bekommt die Frau eben dementsprechend mehr Sozialhilfe.
Bei einer vergewaltigten Frau ist die Sachlage also klar!

Nun ist es aber nicht so, dass jede Frau einfach sagen kann "keine Ahnung" und gut ist...
Der Sache wird schon nachgegangen und die Frau muß notariell bestätigen dass sie nichts darüber weiß.

Also die Bekannte von Dir bekommt statt UHV eben entsprechend mehr Sozialhilfe und so stimmt es auch dass sie keine finanziellen Nachteile hat.

In vorliegendem Fall müßte die Frau entweder mit 135.- weniger auskommen (möglich wäre es- aber wer macht das schon) oder sie müßte offiziell lügen und sich strafbar machen!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen