Home / Forum / Recht & Unrecht / Vaterschaftsanfechtungklage

Vaterschaftsanfechtungklage

13. Januar 2016 um 11:38

Hallo ihr lieben, ich hoffe jemand von euch kann mir helfen.
Ich bin noch verheiratet, im Trennungsjahr, die Scheidung wird im Februar eingereicht. Im August kam meine Tochter zur Welt, mein Ehemann ist nicht der biologische Vater aber durch unsere Ehe der rechtliche Vater. ( zum biologischen Vater habe ich keinen Kontakt) nun bin ich mit meiner Anwältin in Kontakt und wir haben versucht meinen Mann zu einem vaterschaftstest zu überreden, dieser weigert sich aber strikt obwohl er weiß das meine Tochter nicht von ihm ist. Warum er dies tut ist mir ein Rätsel. Nun bleibt mir nichts anderes übrig als die bestehende Vaterschaft anzurechnen, kennt sich jemand von euch damit aus? Mein Ehemann verlangt von mit, ich solle doch erst mit dem anderen Mann einen test machen. Wie gesagt, ich habe keinen Kontakt und dieser test würde mir auch nicht viel bringen, ich muss ja trotzdem anfechten und der test wäre nicht verwertbar vor Gericht. Er muss doch diesen test machen oder sehe ich das falsch? So ist doch das Recht. Er kann doch nicht von einem anderen Mann dies verlangen?
Kennt sich jemand von euch mit so etwas aus.
Liebe grüße

Mehr lesen

14. Januar 2016 um 12:17

Du hast es
ja selbst geschrieben. Aufgrund eurer Ehe gilt dein Mann auch als Vater. Ich würde ihn vor Augen führen, dass wenn er den Test nicht macht, selbst Unterhalt löhnen darf. Und wenn er den Test macht und er eben negativ ist, wie ihr alle wisst, er wenigstens keinen Unterhalt löhnen brauch. Allerdings wird es dann für dich schwierig den tatsächlichen Vater zum Test zu bekommen, klar du kannst es per Gericht machen, aber es ist doch umständlich.

Meine Frage ist eher wieso wollt ihr denn dass er den Test macht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2016 um 17:31
In Antwort auf cookiebacke

Du hast es
ja selbst geschrieben. Aufgrund eurer Ehe gilt dein Mann auch als Vater. Ich würde ihn vor Augen führen, dass wenn er den Test nicht macht, selbst Unterhalt löhnen darf. Und wenn er den Test macht und er eben negativ ist, wie ihr alle wisst, er wenigstens keinen Unterhalt löhnen brauch. Allerdings wird es dann für dich schwierig den tatsächlichen Vater zum Test zu bekommen, klar du kannst es per Gericht machen, aber es ist doch umständlich.

Meine Frage ist eher wieso wollt ihr denn dass er den Test macht?

Hallo
Warum wir den test wollen?
Naja, er steht als Vater in der Geburtsurkunde, gehört dort aber nicht hin, weil er es eben nicht ist. Ich denke dabei ja auch an meine Tochter, egal was nun passiert ist muss es ja einen Weg geben dies richtig zu stellen, Unterhalt hin oder her. Er hat ja somit auch alles Rechte, nicht nur Pflichten. Vielleicht gibt es hier jemanden der mit so etwas Erfahrung hat. Mir steht ein Abstammungsgutachten bzw. Eine Anfechtung der Vaterschaft ja zu. Die Frist möchte ich auf keinen Fall verstreichen lassen nur wegen Geld.
Vielleicht kann mir hier jemand sagen wie so etwas ablaufen wird vor Gericht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2016 um 22:04
In Antwort auf marika_12884196

Hallo
Warum wir den test wollen?
Naja, er steht als Vater in der Geburtsurkunde, gehört dort aber nicht hin, weil er es eben nicht ist. Ich denke dabei ja auch an meine Tochter, egal was nun passiert ist muss es ja einen Weg geben dies richtig zu stellen, Unterhalt hin oder her. Er hat ja somit auch alles Rechte, nicht nur Pflichten. Vielleicht gibt es hier jemanden der mit so etwas Erfahrung hat. Mir steht ein Abstammungsgutachten bzw. Eine Anfechtung der Vaterschaft ja zu. Die Frist möchte ich auf keinen Fall verstreichen lassen nur wegen Geld.
Vielleicht kann mir hier jemand sagen wie so etwas ablaufen wird vor Gericht?

Geburtsurkunde
Zum biologischen Vater hast du keinen Kontakt, und wenn der rechtliche Vater keinen Platz mehr in der Geburtsurkunde hat, dann hat das Kind keinen Vater in der Geburtsurkunde. Meinst du das ist besser für das Kind, keinen Vater zu haben? Dann hast du auch niemand der den Unterhalt bezahlt, und das kann eng werden. Wäre es nicht besser, erst einmal die Vaterschaft durch den biologischen Vater festzustellen als die Vaterschaft durch deinen Ex-Mann anzufechten? Wenn du das erstere tust, erledigt sich ja das zweite.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 13:22
In Antwort auf petrabaur

Geburtsurkunde
Zum biologischen Vater hast du keinen Kontakt, und wenn der rechtliche Vater keinen Platz mehr in der Geburtsurkunde hat, dann hat das Kind keinen Vater in der Geburtsurkunde. Meinst du das ist besser für das Kind, keinen Vater zu haben? Dann hast du auch niemand der den Unterhalt bezahlt, und das kann eng werden. Wäre es nicht besser, erst einmal die Vaterschaft durch den biologischen Vater festzustellen als die Vaterschaft durch deinen Ex-Mann anzufechten? Wenn du das erstere tust, erledigt sich ja das zweite.

Hallo
Wie schon gesagt habe ich nur eine Frist von zwei Jahren um diese Sache zu klären, natürlich will ich auch den Kontakt zum biologischen Vater. So wie es für ein Kind ja auch sein soll/muss. Natürlich würde dann erstmal niemand in der Geburtsurkunde stehen, das ist mir bewusst, aber es sollte doch auch der richtige drin stehen oder nicht? Ich habe mir nur gedacht erst dies zu klären da ich eine Frist habe und danach wäre nichts mehr machbar. Wenn ich mit dem biologischen Vater einen test mache, bringt mich dieser leider auch nicht weiter, da er nicht vor Gericht verwertbar sein wird, mein noch Mann ist ja der rechtliche. Also habe ich mir die Reihenfolge so gedacht:
Abstammungsgutachten und Anfechtung wegen der Frist.
Geburtsurkunde ändern lassen.
In dieser Zeit mit dem biologischen Vater Kontakt auf nehmen, wo ich schon dabei bin.
Ich kann doch mein Kind nicht mit einer Geburtsurkunde lassen in der der falsche steht.
Eben, der Unterhalt steht ihr zu, vom richtigen.
Mein Ehemann bezahlt nicht, er wurde schon aufgefordert, deswegen zählt das Jugendamt Vorschuss, die sind natürlich auch der Meinung dies muss geklärt werden da sie das Geld schlecht vom falschen zurück verlangen können. Es ist ja auch das wohl meiner Tochter zu wissen von wem sie abstammt, wo ihre Verwandten herkommen, Oma Opa, Tante Onkel...Sie ist ja auch erbberechtigt. Ich denke einfach auch an später. Wie ich ja schon geschrieben habe, ist es passiert und meine kleine kann für dies alles nichts, ich bin aber, wie ich finde, in der Pflicht zu ihrem wohl das alles zu klären und richtig zu stellen.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 22:17

Absolut richtig dass du
Die Verwandtschaftsverhältnisse richtig stellen wirst!

Aber weshalb möchte dein getrennt lebender Mann das nicht so spontan durchziehen? Fühlt er sich als Vater emotional und möchte die Vaterrolle weiterhin ausüben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2016 um 12:02
In Antwort auf marika_12884196

Hallo
Wie schon gesagt habe ich nur eine Frist von zwei Jahren um diese Sache zu klären, natürlich will ich auch den Kontakt zum biologischen Vater. So wie es für ein Kind ja auch sein soll/muss. Natürlich würde dann erstmal niemand in der Geburtsurkunde stehen, das ist mir bewusst, aber es sollte doch auch der richtige drin stehen oder nicht? Ich habe mir nur gedacht erst dies zu klären da ich eine Frist habe und danach wäre nichts mehr machbar. Wenn ich mit dem biologischen Vater einen test mache, bringt mich dieser leider auch nicht weiter, da er nicht vor Gericht verwertbar sein wird, mein noch Mann ist ja der rechtliche. Also habe ich mir die Reihenfolge so gedacht:
Abstammungsgutachten und Anfechtung wegen der Frist.
Geburtsurkunde ändern lassen.
In dieser Zeit mit dem biologischen Vater Kontakt auf nehmen, wo ich schon dabei bin.
Ich kann doch mein Kind nicht mit einer Geburtsurkunde lassen in der der falsche steht.
Eben, der Unterhalt steht ihr zu, vom richtigen.
Mein Ehemann bezahlt nicht, er wurde schon aufgefordert, deswegen zählt das Jugendamt Vorschuss, die sind natürlich auch der Meinung dies muss geklärt werden da sie das Geld schlecht vom falschen zurück verlangen können. Es ist ja auch das wohl meiner Tochter zu wissen von wem sie abstammt, wo ihre Verwandten herkommen, Oma Opa, Tante Onkel...Sie ist ja auch erbberechtigt. Ich denke einfach auch an später. Wie ich ja schon geschrieben habe, ist es passiert und meine kleine kann für dies alles nichts, ich bin aber, wie ich finde, in der Pflicht zu ihrem wohl das alles zu klären und richtig zu stellen.
LG

Und jetzt nehmen wir
mal an, es funktioniert. Dein Noch-Mann akzeptiert den Test, er ist nicht Vater. Der biologische Vater muss dann zwar zahlen aber ob er die Vaterrolle übernimmt ist fragwürdig.

Hat der aktuell noch rechtliche Vater denn eine Bindung zum Kind?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2016 um 6:31
In Antwort auf cookiebacke

Und jetzt nehmen wir
mal an, es funktioniert. Dein Noch-Mann akzeptiert den Test, er ist nicht Vater. Der biologische Vater muss dann zwar zahlen aber ob er die Vaterrolle übernimmt ist fragwürdig.

Hat der aktuell noch rechtliche Vater denn eine Bindung zum Kind?

Hallo
Natürlich muss ich darum auch kämpfen aber was bleibt mir anderes übrig und wenn der biologische Vater überhaupt nicht will, zwingen kann ich ihn nicht aber ich werde es versuchen.
Nein, mein noch Ehemann hat keine Bindung aufgebaut, er war damals im Krankenhaus und hat die namenserklärung unterschrieben, danach hat er sie nochmals gesehen für die Unterschriften für Elterngeld und kinderausweis. Sie ist heute 5 Monate und seid drei Monaten höre ich nichts mehr, auch keinen Unterhalt ( das Jugendamt hat ihn schon angeschrieben) und ich habe mir jetzt auch einen Termin beim Rechtsanwalt gemacht. Warum er sich diesem test weigert verstehe ich einfach nicht, er will ja auch garnichts von ihr wissen und zahlt nicht. Das einzige was er getan hat war vor Weihnachten 100 Euro überwiesen. Der Unterhalt steht meiner Tochter zu, rechtlich ist er dazu verpflichtet, will es aber nicht genauso wenig wie sie zu sehen. Er weiß das er nicht der Vater ist, weigert sich aber diesen test zu machen damit ich alles ändern kann. Die Frage ist WARUM...Er will sich ja auch nicht kümmern und nicht einmal bezahlen. Vielleicht möchte er mich einfach nur ärgern, ich weiß es nicht.
Ich werde jetzt schauen was mein Rechtsanwalt sagen wird und wie er mir helfen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2016 um 9:24
In Antwort auf marika_12884196

Hallo
Natürlich muss ich darum auch kämpfen aber was bleibt mir anderes übrig und wenn der biologische Vater überhaupt nicht will, zwingen kann ich ihn nicht aber ich werde es versuchen.
Nein, mein noch Ehemann hat keine Bindung aufgebaut, er war damals im Krankenhaus und hat die namenserklärung unterschrieben, danach hat er sie nochmals gesehen für die Unterschriften für Elterngeld und kinderausweis. Sie ist heute 5 Monate und seid drei Monaten höre ich nichts mehr, auch keinen Unterhalt ( das Jugendamt hat ihn schon angeschrieben) und ich habe mir jetzt auch einen Termin beim Rechtsanwalt gemacht. Warum er sich diesem test weigert verstehe ich einfach nicht, er will ja auch garnichts von ihr wissen und zahlt nicht. Das einzige was er getan hat war vor Weihnachten 100 Euro überwiesen. Der Unterhalt steht meiner Tochter zu, rechtlich ist er dazu verpflichtet, will es aber nicht genauso wenig wie sie zu sehen. Er weiß das er nicht der Vater ist, weigert sich aber diesen test zu machen damit ich alles ändern kann. Die Frage ist WARUM...Er will sich ja auch nicht kümmern und nicht einmal bezahlen. Vielleicht möchte er mich einfach nur ärgern, ich weiß es nicht.
Ich werde jetzt schauen was mein Rechtsanwalt sagen wird und wie er mir helfen kann.

Verzwickte Sache
Dann handelt es sich hierbei wohl wieder um unlogische Männerlogik. Hast du mal versucht ohne Anwalt mit ihm zu reden? Schließlich hattet ihr ja auch mal eine Beziehung und die entsprechenden Gefühle für einander.

Zum damaligen Zeitpunkt, als er all diese Dokumente unterschrieben hat, wusste er ja bereits dass er nicht der Vater ist. Der muss sich doch irgendetwas dabei gedacht haben. Wart ihr damals noch zusammen, dass er sich hätte Hoffnung machen können?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2016 um 10:21
In Antwort auf cookiebacke

Verzwickte Sache
Dann handelt es sich hierbei wohl wieder um unlogische Männerlogik. Hast du mal versucht ohne Anwalt mit ihm zu reden? Schließlich hattet ihr ja auch mal eine Beziehung und die entsprechenden Gefühle für einander.

Zum damaligen Zeitpunkt, als er all diese Dokumente unterschrieben hat, wusste er ja bereits dass er nicht der Vater ist. Der muss sich doch irgendetwas dabei gedacht haben. Wart ihr damals noch zusammen, dass er sich hätte Hoffnung machen können?

Huhu
Nein, wir waren schon getrennt, zwar noch nicht lange aber eigentlich war dies geklärt. Wir hatten noch vor der Geburt miteinander gesprochen, wir wollten dies eigentlich alles gemeinsam klären, da er selbst sagte das er sich nicht um ein Kind kümmern kann/möchte das nicht seines ist. Nun ist sie 5 Monate alt und es ist nichts passiert. Immer wieder habe ich versucht mit ihm zu sprechen, ich verstehe sein Denken einfach nicht, daraus werde ich nicht schlau, die vielen hoffnungslosen Gespräche bin ich einfach leid, er kann mir nicht mal erklären warum er nicht einfach mit mir gemeinsam zum Jugendamt geht und die Vaterschaft aberkennt bzw mich dabei unterstützt dies zu klären da er ja selbst sagt es ist nicht sein Kind und er bezahlt und kümmert sich nicht. Ich bekomme keine Erklärung für sein Verhalten. Er weiß auch das, wenn er sich wirklich jetzt quer stellt hohe Kosten auf uns BEIDE zukommen, da ich jetzt zu Gericht Rennen darf.
Ist ihm egal.
Mein Gespräch beim Rechtsanwalt war erfolgreich, meiner Tochter, wie auch mir steht die Klärung zu. Wir werden alles jetzt bei Gericht einreichen und dann muss ich diesen Weg gehen. Mir wurde auch dazu geraten wegen der Frist. Vielleicht kann mein noch Mann doch noch nicht los lassen.
Er wurde jetzt angeschrieben und gebeten der Klärung zu zustimmen, ihm wurden die Kosten aufgelistet auch Unterhalt und alles andere. Vielleicht hilft das, sonst muss es anderst gehen.
Ich werde berichten
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2016 um 14:23
In Antwort auf marika_12884196

Huhu
Nein, wir waren schon getrennt, zwar noch nicht lange aber eigentlich war dies geklärt. Wir hatten noch vor der Geburt miteinander gesprochen, wir wollten dies eigentlich alles gemeinsam klären, da er selbst sagte das er sich nicht um ein Kind kümmern kann/möchte das nicht seines ist. Nun ist sie 5 Monate alt und es ist nichts passiert. Immer wieder habe ich versucht mit ihm zu sprechen, ich verstehe sein Denken einfach nicht, daraus werde ich nicht schlau, die vielen hoffnungslosen Gespräche bin ich einfach leid, er kann mir nicht mal erklären warum er nicht einfach mit mir gemeinsam zum Jugendamt geht und die Vaterschaft aberkennt bzw mich dabei unterstützt dies zu klären da er ja selbst sagt es ist nicht sein Kind und er bezahlt und kümmert sich nicht. Ich bekomme keine Erklärung für sein Verhalten. Er weiß auch das, wenn er sich wirklich jetzt quer stellt hohe Kosten auf uns BEIDE zukommen, da ich jetzt zu Gericht Rennen darf.
Ist ihm egal.
Mein Gespräch beim Rechtsanwalt war erfolgreich, meiner Tochter, wie auch mir steht die Klärung zu. Wir werden alles jetzt bei Gericht einreichen und dann muss ich diesen Weg gehen. Mir wurde auch dazu geraten wegen der Frist. Vielleicht kann mein noch Mann doch noch nicht los lassen.
Er wurde jetzt angeschrieben und gebeten der Klärung zu zustimmen, ihm wurden die Kosten aufgelistet auch Unterhalt und alles andere. Vielleicht hilft das, sonst muss es anderst gehen.
Ich werde berichten
LG

Huhu
Ich glaube nun wirklich, er hat nur vor mich zu ärgern. Jetzt stellt er sich hin und sagt er möchte die kleine sehen, er beantragt beim Gericht besuchszeiten??? Was ist mit diesem Mann nur los? Er glaub doch nicht im ernst das ein Gericht irgendwelche besuchszeiten regeln wird, wenn die Vaterschaft angezweifelt wird. Die werden ihm doch auch sagen, er soll doch dann den test machen und dann schauen wir weiter??? Also im ernst wie stellt er sich das denn vor...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 23:20
In Antwort auf marika_12884196

Huhu
Ich glaube nun wirklich, er hat nur vor mich zu ärgern. Jetzt stellt er sich hin und sagt er möchte die kleine sehen, er beantragt beim Gericht besuchszeiten??? Was ist mit diesem Mann nur los? Er glaub doch nicht im ernst das ein Gericht irgendwelche besuchszeiten regeln wird, wenn die Vaterschaft angezweifelt wird. Die werden ihm doch auch sagen, er soll doch dann den test machen und dann schauen wir weiter??? Also im ernst wie stellt er sich das denn vor...

Also das ist ja schon
wirklich dumm von ihm!
Oder ist er so hoch verschuldet dass er ohnehin nie schuldenfrei sein wird und ihm somit selbst Unterhaltsschulden egal sein könnten??

Ein völlig kurioses Verhalten, völlig idiotisch!
Übrigens gilt er aktuell als Vater und bis das nicht widerlegt ist, müsste er tatsächlich zunächst ein Besuchstecht bekommen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2016 um 13:13
In Antwort auf florina911

Also das ist ja schon
wirklich dumm von ihm!
Oder ist er so hoch verschuldet dass er ohnehin nie schuldenfrei sein wird und ihm somit selbst Unterhaltsschulden egal sein könnten??

Ein völlig kurioses Verhalten, völlig idiotisch!
Übrigens gilt er aktuell als Vater und bis das nicht widerlegt ist, müsste er tatsächlich zunächst ein Besuchstecht bekommen!!

Huhu
Ich sehe sein Verhalten ja selbst als total dämlich und verstehe absolut nicht was er damit bezwecken will oder evtl was er vor hat/denkt.
Natürlich, solange nicht bewiesen ist das er nicht der Vater ist hat er auch ein besuchsrecht, aber warum sollte ein Mann das wahr nehmen wollen wenn er doch genau weiß das es nicht sein Kind ist und warum weigert er sich aber gegen diesen test....Das alles gibt für mich keinen Sinn, er hat ja nicht nur das Recht sie zu sehen, er hat auch die Pflicht zu zahlen ( das tut er nicht) sehen will er sie aber auf einmal...Für mich komplett unlogisch. Ich sehe es auch nicht ganz ein das ich wegen einem test zu Gericht Rennen darf, zum Jugendamt wegen Unterhalt, er sich gegen alles weigert aber von mir jetzt sowas verlangt. Ob er mittlerweile Schulden hat, dazu kann ich nichts sagen...Als wir noch zusammen waren hatter er keine. Aber gut, so ein Verhalten hätte ich ihm auch nie zugetraut. Ich hoffe jetzt einfach, der test wird schnell angeordnet und dann hat das auch ein Ende. Ich denke kaum das er sich besuchszeiten regeln lassen kann, weder vom Jugendamt noch Gericht bevor das Thema geklärt ist. Also er ist ja 100% nicht der Vater aber ich denke da wird das Jugendamt und auch das Gericht zu ihm sagen er soll doch erst den test machen.
Soll ihn einer mal verstehen, aber es wird schon geklärt hoffe nur das es nicht allzu lange dauert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2016 um 10:18
In Antwort auf marika_12884196

Huhu
Ich sehe sein Verhalten ja selbst als total dämlich und verstehe absolut nicht was er damit bezwecken will oder evtl was er vor hat/denkt.
Natürlich, solange nicht bewiesen ist das er nicht der Vater ist hat er auch ein besuchsrecht, aber warum sollte ein Mann das wahr nehmen wollen wenn er doch genau weiß das es nicht sein Kind ist und warum weigert er sich aber gegen diesen test....Das alles gibt für mich keinen Sinn, er hat ja nicht nur das Recht sie zu sehen, er hat auch die Pflicht zu zahlen ( das tut er nicht) sehen will er sie aber auf einmal...Für mich komplett unlogisch. Ich sehe es auch nicht ganz ein das ich wegen einem test zu Gericht Rennen darf, zum Jugendamt wegen Unterhalt, er sich gegen alles weigert aber von mir jetzt sowas verlangt. Ob er mittlerweile Schulden hat, dazu kann ich nichts sagen...Als wir noch zusammen waren hatter er keine. Aber gut, so ein Verhalten hätte ich ihm auch nie zugetraut. Ich hoffe jetzt einfach, der test wird schnell angeordnet und dann hat das auch ein Ende. Ich denke kaum das er sich besuchszeiten regeln lassen kann, weder vom Jugendamt noch Gericht bevor das Thema geklärt ist. Also er ist ja 100% nicht der Vater aber ich denke da wird das Jugendamt und auch das Gericht zu ihm sagen er soll doch erst den test machen.
Soll ihn einer mal verstehen, aber es wird schon geklärt hoffe nur das es nicht allzu lange dauert.

Warum beantragst du
Unterhalt? Verstehe ich nicht... Ich meine, klar rein rechtlich würde es so laufen, aber da ihr ja wisst, dass er nicht der Vater ist, ist das für mich ebenso komisch, wie dass ER das Umgangsrecht verlangt!!

Ich kann mir nur erklären, dass es so ne Art Trotzreaktion von ihm ist, nach dem Motte: wenn du zu Unrecht Unterhalt willst, will ich Umgang!!

Oder als 2. Möglichkeit:
will er dich vielleicht zurück??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2016 um 8:00
In Antwort auf florina911

Warum beantragst du
Unterhalt? Verstehe ich nicht... Ich meine, klar rein rechtlich würde es so laufen, aber da ihr ja wisst, dass er nicht der Vater ist, ist das für mich ebenso komisch, wie dass ER das Umgangsrecht verlangt!!

Ich kann mir nur erklären, dass es so ne Art Trotzreaktion von ihm ist, nach dem Motte: wenn du zu Unrecht Unterhalt willst, will ich Umgang!!

Oder als 2. Möglichkeit:
will er dich vielleicht zurück??

Huhu
Zum Unterhalt...
Mein Mann, der ja der rechtliche Vater noch ist hat alle Rechte und so auch alle Pflichten wie eben den Unterhalt, den er aber nicht zahlt. Vom biologischen Vater kann ich noch keinen Unterhalt verlangen, dazu muss ich ja erst mein Mann mit diesem dummen test seine Rechte und auch Pflichten praktisch verlieren, dann steht mir und dem biologischen Vater die Möglichkeit zu ihn als Vater eintragen zu lassen, evtl sorgerecht teilen und auvh Unterhalt. Mir hat auch das Jugendamt gesagt das ich nicht von einem Mann Unterhalt verlangen kann der nicht als Vater eingetragen ist, ist ja auch logisch. Nun, mein noch Mann zahlt nicht und bis dies alles geklärt ist brauche ich ja Geld, ich muss ja schließlich auch schauen wie ich lebe. Das eine hat ja mit dem anderen nichta zu tun. Er verhällt sich doch so, wie du schon sagst. Unterhalt will er nicht zahlen, will sie aber auf einmal sehen obwohl er weiß das sie nicht sein Kind ist. Das kann ja irgendwo nicht sein, sie hat das Recht ihren richtigen Vater in ihrer Geburtsurkunde stehen zu haben und auch Kontakt zu ihm zu haben, später mal von ihm zu Erben und alle dies...Nicht von einem falschen. Nein, mein Kind hat seinen richtigen Vater verdient und das ist ihr Recht.
Das Schreiben für das abstammungsgutachten wurde nun bei Gericht eingereicht, meine Tochter hat jetzt auch einen verfahrenspfleger vom Jugendamt da sie noch minderjährig ist. Mal sehen wie lange das nun dauert.
Mein Mann sagt mir eigentlich das er mich nicht zurück will, mittlerweile glaube ich das auch nicht mehr.
Aber so kann man doch niemanden halten oder zurück bekommen, vorallem wenn ich doch ein Kind von einem anderen habe. Es wäre doch so viel einfacher würde er mal mit machen und nicht so komische Dinge veranstalten. Er kann doch dann in ruhe sein Leben leben und ich auch. Er nutzt dieses besuchsrecht um mich zu sehen, nicht die kleine, so kommt es mir vor.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2016 um 7:24
In Antwort auf marika_12884196

Huhu
Zum Unterhalt...
Mein Mann, der ja der rechtliche Vater noch ist hat alle Rechte und so auch alle Pflichten wie eben den Unterhalt, den er aber nicht zahlt. Vom biologischen Vater kann ich noch keinen Unterhalt verlangen, dazu muss ich ja erst mein Mann mit diesem dummen test seine Rechte und auch Pflichten praktisch verlieren, dann steht mir und dem biologischen Vater die Möglichkeit zu ihn als Vater eintragen zu lassen, evtl sorgerecht teilen und auvh Unterhalt. Mir hat auch das Jugendamt gesagt das ich nicht von einem Mann Unterhalt verlangen kann der nicht als Vater eingetragen ist, ist ja auch logisch. Nun, mein noch Mann zahlt nicht und bis dies alles geklärt ist brauche ich ja Geld, ich muss ja schließlich auch schauen wie ich lebe. Das eine hat ja mit dem anderen nichta zu tun. Er verhällt sich doch so, wie du schon sagst. Unterhalt will er nicht zahlen, will sie aber auf einmal sehen obwohl er weiß das sie nicht sein Kind ist. Das kann ja irgendwo nicht sein, sie hat das Recht ihren richtigen Vater in ihrer Geburtsurkunde stehen zu haben und auch Kontakt zu ihm zu haben, später mal von ihm zu Erben und alle dies...Nicht von einem falschen. Nein, mein Kind hat seinen richtigen Vater verdient und das ist ihr Recht.
Das Schreiben für das abstammungsgutachten wurde nun bei Gericht eingereicht, meine Tochter hat jetzt auch einen verfahrenspfleger vom Jugendamt da sie noch minderjährig ist. Mal sehen wie lange das nun dauert.
Mein Mann sagt mir eigentlich das er mich nicht zurück will, mittlerweile glaube ich das auch nicht mehr.
Aber so kann man doch niemanden halten oder zurück bekommen, vorallem wenn ich doch ein Kind von einem anderen habe. Es wäre doch so viel einfacher würde er mal mit machen und nicht so komische Dinge veranstalten. Er kann doch dann in ruhe sein Leben leben und ich auch. Er nutzt dieses besuchsrecht um mich zu sehen, nicht die kleine, so kommt es mir vor.

LG

So
Wir sind nun ein Stück weiter...Hatten gestern einen Termin mit dem Jugendamt in dem nun für meine Tochter der Beistand fest gelegt wurde. Die Frau war sehr nett und findet das ganze verhalten auch unmöglich. Er macht mir immernoch ärger, Unterhalt kommen 100 Euro sehen will er sie...Einmal im Monat, Entschuldigen aber das ist doch peinlich, vorallem für was? Er ist nicht der Vater, deswegen soll das ja geklärt werden. Sieht er sie nicht wird er sich das einklagen, immer solche Sätze. Das Gericht hat doch nun die bitte um ein Abstammungsgutachten vorliegen, was sollen sie denn jetzt bitte wegen 3-4 Monaten bzw 3-4 mal sehen sich die Zeit und die Mühe machen das Fest zu legen...kostet doch auch Geld. Soll er den test machen und gut ist. Das muss er auch sowieso. Ich warte jetzt nur auf einen Termin von Gericht. Achso, er hätte es gerne so weil er alle in dem Glauben gelassen hat es wäre sein Kind, seine Familie alle denken das und nun wäre es für ihn natürlich sehr peinlich...Er ist doch selbst schuld

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2016 um 11:13
In Antwort auf marika_12884196

So
Wir sind nun ein Stück weiter...Hatten gestern einen Termin mit dem Jugendamt in dem nun für meine Tochter der Beistand fest gelegt wurde. Die Frau war sehr nett und findet das ganze verhalten auch unmöglich. Er macht mir immernoch ärger, Unterhalt kommen 100 Euro sehen will er sie...Einmal im Monat, Entschuldigen aber das ist doch peinlich, vorallem für was? Er ist nicht der Vater, deswegen soll das ja geklärt werden. Sieht er sie nicht wird er sich das einklagen, immer solche Sätze. Das Gericht hat doch nun die bitte um ein Abstammungsgutachten vorliegen, was sollen sie denn jetzt bitte wegen 3-4 Monaten bzw 3-4 mal sehen sich die Zeit und die Mühe machen das Fest zu legen...kostet doch auch Geld. Soll er den test machen und gut ist. Das muss er auch sowieso. Ich warte jetzt nur auf einen Termin von Gericht. Achso, er hätte es gerne so weil er alle in dem Glauben gelassen hat es wäre sein Kind, seine Familie alle denken das und nun wäre es für ihn natürlich sehr peinlich...Er ist doch selbst schuld

Aus juristischer Sicht
sieht es anders aus als du es darstellst. Dafür gibt es ja Gerichte und Gerichtsverfahren um Streitfälle zu klären. Solange das Gericht nicht festgestellt hat, wer der Vater des Kindes ist, ist formell dein Ex-Mann der Vater des Kindes. Damit hat er auch das Recht, dieses Kind zu sehen für das er einen - wenn auch geringen - Unterhalt bezahlt. Die Höhe des Unterhalts hängt ja auch von den Einkommensverhältnissen ab, daher kann man jetzt von außen nicht beurteilen ob das ein lächerlicher Betrag ist oder nicht. Aber das würde nichts an der (noch) formellen Vaterschaft deines Ex-Mannes ändern. Erst mit Gerichtsbeschluß, wird seine Vaterschaft aberkannt oder auch anerkannt werden. Du darfst das nicht vermischen. Und nicht DU wirst das entscheiden, sondern ein Gutachten und ein Richter. Kannst du diesen Entscheid in Ruhe abwarten?

Das andere ist, dass ihr einen ziemlichen Konflikt miteinander habt und beide extrem verletzt seid. Dir erscheint sein Verhalten irrational. Aber kein Mensch macht irgendetwas nur so. Er wird seine Gründe haben, warum er so handelt. Es ist eine Frage von Macht und Ohnmacht, von Schuld und Scham, von Niederlage und Revanche, und dazwischen ein kleines Kind das das alles auszubaden hat was die Eltern angerichtet haben und noch anrichten. Es kann nichts dafür und kommt voll zwischen die Fronten. Kein guter Start ins Leben.

Es ist immer traurig wenn die frühere Liebesromanze, die es sicher auch gegeben hat bei euch, nach der Heirat und dem Ehekrieg in einen solches Gefecht ausartet. Du hast, obwohl du verheiratet warst, mit einem anderen Mann ein Kind in die Welt gesetzt. Das ist für einen noch-Ehemann schon eine schlimme Erniedrigung. Kannst du das nachvollziehen? Hättest du mit der Affäre gewartet bis die Scheidung durch ist, wäre es für alle Beteiligten, einschließlich des Kindes, um ein Vielfaches leichter geworden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2016 um 15:27
In Antwort auf petrabaur

Aus juristischer Sicht
sieht es anders aus als du es darstellst. Dafür gibt es ja Gerichte und Gerichtsverfahren um Streitfälle zu klären. Solange das Gericht nicht festgestellt hat, wer der Vater des Kindes ist, ist formell dein Ex-Mann der Vater des Kindes. Damit hat er auch das Recht, dieses Kind zu sehen für das er einen - wenn auch geringen - Unterhalt bezahlt. Die Höhe des Unterhalts hängt ja auch von den Einkommensverhältnissen ab, daher kann man jetzt von außen nicht beurteilen ob das ein lächerlicher Betrag ist oder nicht. Aber das würde nichts an der (noch) formellen Vaterschaft deines Ex-Mannes ändern. Erst mit Gerichtsbeschluß, wird seine Vaterschaft aberkannt oder auch anerkannt werden. Du darfst das nicht vermischen. Und nicht DU wirst das entscheiden, sondern ein Gutachten und ein Richter. Kannst du diesen Entscheid in Ruhe abwarten?

Das andere ist, dass ihr einen ziemlichen Konflikt miteinander habt und beide extrem verletzt seid. Dir erscheint sein Verhalten irrational. Aber kein Mensch macht irgendetwas nur so. Er wird seine Gründe haben, warum er so handelt. Es ist eine Frage von Macht und Ohnmacht, von Schuld und Scham, von Niederlage und Revanche, und dazwischen ein kleines Kind das das alles auszubaden hat was die Eltern angerichtet haben und noch anrichten. Es kann nichts dafür und kommt voll zwischen die Fronten. Kein guter Start ins Leben.

Es ist immer traurig wenn die frühere Liebesromanze, die es sicher auch gegeben hat bei euch, nach der Heirat und dem Ehekrieg in einen solches Gefecht ausartet. Du hast, obwohl du verheiratet warst, mit einem anderen Mann ein Kind in die Welt gesetzt. Das ist für einen noch-Ehemann schon eine schlimme Erniedrigung. Kannst du das nachvollziehen? Hättest du mit der Affäre gewartet bis die Scheidung durch ist, wäre es für alle Beteiligten, einschließlich des Kindes, um ein Vielfaches leichter geworden.

Halt
Dazu muss ich etwas sagen...
Mein Mann und ich waren schon getrennt als ich ein Verhältnis mit einem anderen Mann eingegangen bin, davon wusste auch mein Mann. So ist das nicht. Natürlich kann ich das abwarten, tue ich doch auch, trotzdem muss ich zu diesen Terminen. Natürliche haben beide dazu bei getragen und ja es gab auch liebe zwischen uns, aber ich habe auch Gewalt erfahren. Nicht einfach so bin ich so. Ich hatte zu der Zeit als mein Kind entstanden ist keine Beziehung mehr mit meinem Mann also habe ich diesen auch nicht betrogen. Natürlich wird ein Gericht bzw ein Gutachten feststellen das er es nicht ist und ich finde es nett wie du urteilen kannst...Meinem Kind geht es gut und was hat das mit einem nicht so schönen Start ins Leben zu tun? Weil ich Sex hatte und noch verheiratet bin? Weil ich deswegen ein Baby in mir behalten habe? Also bitte...Genau deswegen kläre ich das ja damit sie nicht so aufwachsen muss und erst viel später davon erfährt. Zudem schiebe ich niemandem ein Kind unter. Der Unterhalt wurde schon berechnet keine sorge, das lief schon alles...Er zahlt ihn aber nicht. Stattdessen wurde ich bedroht, beleidigt und beim Jugendamt wurden Sachen erzählt von ihm...Natürlich wurde dies kontrolliert und er hat sich somit kein gutes Bild gemacht. Mein Mann hat, als wir für die kleine Ausweis und Papiere beantragt haben nach der Geburt ihren Ausweis einfach abgeholt und behalten, er hat mir dann per Nachricht ( die auch dem Jugendamt vor liegen) geschrieben das er dafür sorgen wird das ich sie nie wieder sehen werde. Und jetzt frage ich dich...Wie soll ich bitte so ruhig zu einem Treffen gehen? Ihm wurde gesagt vom Jugendamt das er sich so nicht verhalten kann...Ich habe Angst um mein Baby und ja bis das nicht geklärt ist gebe ich sie nicht eine Sekunde aus den Händen, es ist mir so Wurst was der Rest dieser Welt denkt. Es wird in nächster Zeit etwas kommen bzw der test gemacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2016 um 15:39
In Antwort auf marika_12884196

Halt
Dazu muss ich etwas sagen...
Mein Mann und ich waren schon getrennt als ich ein Verhältnis mit einem anderen Mann eingegangen bin, davon wusste auch mein Mann. So ist das nicht. Natürlich kann ich das abwarten, tue ich doch auch, trotzdem muss ich zu diesen Terminen. Natürliche haben beide dazu bei getragen und ja es gab auch liebe zwischen uns, aber ich habe auch Gewalt erfahren. Nicht einfach so bin ich so. Ich hatte zu der Zeit als mein Kind entstanden ist keine Beziehung mehr mit meinem Mann also habe ich diesen auch nicht betrogen. Natürlich wird ein Gericht bzw ein Gutachten feststellen das er es nicht ist und ich finde es nett wie du urteilen kannst...Meinem Kind geht es gut und was hat das mit einem nicht so schönen Start ins Leben zu tun? Weil ich Sex hatte und noch verheiratet bin? Weil ich deswegen ein Baby in mir behalten habe? Also bitte...Genau deswegen kläre ich das ja damit sie nicht so aufwachsen muss und erst viel später davon erfährt. Zudem schiebe ich niemandem ein Kind unter. Der Unterhalt wurde schon berechnet keine sorge, das lief schon alles...Er zahlt ihn aber nicht. Stattdessen wurde ich bedroht, beleidigt und beim Jugendamt wurden Sachen erzählt von ihm...Natürlich wurde dies kontrolliert und er hat sich somit kein gutes Bild gemacht. Mein Mann hat, als wir für die kleine Ausweis und Papiere beantragt haben nach der Geburt ihren Ausweis einfach abgeholt und behalten, er hat mir dann per Nachricht ( die auch dem Jugendamt vor liegen) geschrieben das er dafür sorgen wird das ich sie nie wieder sehen werde. Und jetzt frage ich dich...Wie soll ich bitte so ruhig zu einem Treffen gehen? Ihm wurde gesagt vom Jugendamt das er sich so nicht verhalten kann...Ich habe Angst um mein Baby und ja bis das nicht geklärt ist gebe ich sie nicht eine Sekunde aus den Händen, es ist mir so Wurst was der Rest dieser Welt denkt. Es wird in nächster Zeit etwas kommen bzw der test gemacht.

Unterhalt
Warum muss er eigentlich Unterhalt bezahlen für ein Kind was nach deiner Aussage nicht seines ist?

Warum forderst du den Unterhalt nicht von dem biologischen Vater?

Ihr streitet euch um die Vaterschaft, um Geld, um Papiere und um das Kind selber, das tut dem Kind bestimmt nicht gut. Hättest du mit der neuen Beziehung und der Zeugung gewartet bis die Scheidung durch ist, dann wäre das alles doch erspart geblieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2016 um 15:44
In Antwort auf marika_12884196

Halt
Dazu muss ich etwas sagen...
Mein Mann und ich waren schon getrennt als ich ein Verhältnis mit einem anderen Mann eingegangen bin, davon wusste auch mein Mann. So ist das nicht. Natürlich kann ich das abwarten, tue ich doch auch, trotzdem muss ich zu diesen Terminen. Natürliche haben beide dazu bei getragen und ja es gab auch liebe zwischen uns, aber ich habe auch Gewalt erfahren. Nicht einfach so bin ich so. Ich hatte zu der Zeit als mein Kind entstanden ist keine Beziehung mehr mit meinem Mann also habe ich diesen auch nicht betrogen. Natürlich wird ein Gericht bzw ein Gutachten feststellen das er es nicht ist und ich finde es nett wie du urteilen kannst...Meinem Kind geht es gut und was hat das mit einem nicht so schönen Start ins Leben zu tun? Weil ich Sex hatte und noch verheiratet bin? Weil ich deswegen ein Baby in mir behalten habe? Also bitte...Genau deswegen kläre ich das ja damit sie nicht so aufwachsen muss und erst viel später davon erfährt. Zudem schiebe ich niemandem ein Kind unter. Der Unterhalt wurde schon berechnet keine sorge, das lief schon alles...Er zahlt ihn aber nicht. Stattdessen wurde ich bedroht, beleidigt und beim Jugendamt wurden Sachen erzählt von ihm...Natürlich wurde dies kontrolliert und er hat sich somit kein gutes Bild gemacht. Mein Mann hat, als wir für die kleine Ausweis und Papiere beantragt haben nach der Geburt ihren Ausweis einfach abgeholt und behalten, er hat mir dann per Nachricht ( die auch dem Jugendamt vor liegen) geschrieben das er dafür sorgen wird das ich sie nie wieder sehen werde. Und jetzt frage ich dich...Wie soll ich bitte so ruhig zu einem Treffen gehen? Ihm wurde gesagt vom Jugendamt das er sich so nicht verhalten kann...Ich habe Angst um mein Baby und ja bis das nicht geklärt ist gebe ich sie nicht eine Sekunde aus den Händen, es ist mir so Wurst was der Rest dieser Welt denkt. Es wird in nächster Zeit etwas kommen bzw der test gemacht.

Und
Eigentlich wollte ich hier ja auch nur wissen ob jemand zufällig Erfahrung mit solch einem Verfahren hat und mir evtl sagen kann wie lange so etwas dauern kann und mit was ich rechnen muss...Zeiten, Verhandlungen usw. Das es zwischen meinem Mann und mir so gelaufen ist tut mir natürlich auch leid, ich hätte es mir anderst gewünscht. Ok, er mag noch mehr der Sache hinterher trauern als ich aber die kleine kann nichts dafür, wie du auch sagst...Es sollte aber in ihrem Sinn doch zu klären sein ohne drohen, ohne Beleidigungen und so weiter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2016 um 17:50
In Antwort auf petrabaur

Unterhalt
Warum muss er eigentlich Unterhalt bezahlen für ein Kind was nach deiner Aussage nicht seines ist?

Warum forderst du den Unterhalt nicht von dem biologischen Vater?

Ihr streitet euch um die Vaterschaft, um Geld, um Papiere und um das Kind selber, das tut dem Kind bestimmt nicht gut. Hättest du mit der neuen Beziehung und der Zeugung gewartet bis die Scheidung durch ist, dann wäre das alles doch erspart geblieben.

Unterhalt
Wenn du dich so gut auskennst müsstest du wissen das ich vom biologischen Vater rechtlich noch nix verlangen kann aber auch egal. Deswegen soll er ja den test machen, den er freiwillig ja nicht tut, dann muss er auch nix mehr zahlen. Deswegen verstehe ich ihn ja nicht. Ich muss mich vor dir bestimmt nicht rechtfertigen wann ich Sex habe, wäre ja noch schöner und ich glaube kaum das du in der Lage bist über mein Kind zu urteilen oder wie es ihr geht. Es ist lustig wie immer jemand alles besser weiß und andere belehren will, aber ich bin alt genug und bestimmt nicht dumm oder naiv nur weil ich im Trennungsjahr schwanger geworden bin, da bin ich nicht die einzige auf dieser Welt. Wie schon gesagt sollte man sowas dann einfach anständig klären können ohne so ein Theater genau wegen dem Kind. Ich sehe das etwas anderst wie du mir versuchst vorzuwerfen...
Ja es ist passiert aber deswegen treibe ich doch nicht ab um Himmels Willen nur weil es passiert ist. Dafür gibt es gesetzte und dann wird das geklärt wo ist bitte das Problem dabei? Wieso soll es dem Kind jetzt schlecht gehen? Woher willst du das denn wissen? Du kennst nur das bisschen was du hier liest mehr auch nicht. Es geht hier um das Recht meiner Tochter egal was ich gemacht habe, sie hat ein Recht auf den leiblichen Vater und auf Unterhalt mehr will ich nicht. So und dafür muss erst mein Mann getestet werden damit er aus der Urkunde kann und somit alle Rechte und Pflichten weg fallen...Dann kann ich das andere klären. Und das soll mir jetzt zum Vorwurf gemacht werden? Das ist lächerlich wirklich. Ja hätte warten können...hab ich aber nicht...So. Fertig. Es ist nicht nur meine Aussage, es ist nicht sein Kind und ich verstehe ihn einfach nicht...Warum will ein Mann sich um ein Kind kümmern das nicht seines ist, Geld bezahlen usw droht und beleidigt nur weil man verletzt ist? Wo ist denn das Problem? Er hat doch auch eine neue Partnerin...Er muss doch garnicht zahlen Mensch, ich kann aber von keinem anderen Geld für sie bekommen. Er will nicht bezahlen, will sie aber sehen obwohl er weiß das es nicht seine Tochter ist, er droht mir das er sie mit in den kosovo nimmt und ich sie nie wieder sehen werde und das nicht nur einmal, will aber keinen test...Und ich soll als Mutter lieb und nett sein und ihn her lassen und ihm am besten noch nen Kuchen backen? Der war gut. Er hat mir damals die Papiere genommen, Entschuldigung das ich Angst habe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2016 um 18:12
In Antwort auf marika_12884196

Unterhalt
Wenn du dich so gut auskennst müsstest du wissen das ich vom biologischen Vater rechtlich noch nix verlangen kann aber auch egal. Deswegen soll er ja den test machen, den er freiwillig ja nicht tut, dann muss er auch nix mehr zahlen. Deswegen verstehe ich ihn ja nicht. Ich muss mich vor dir bestimmt nicht rechtfertigen wann ich Sex habe, wäre ja noch schöner und ich glaube kaum das du in der Lage bist über mein Kind zu urteilen oder wie es ihr geht. Es ist lustig wie immer jemand alles besser weiß und andere belehren will, aber ich bin alt genug und bestimmt nicht dumm oder naiv nur weil ich im Trennungsjahr schwanger geworden bin, da bin ich nicht die einzige auf dieser Welt. Wie schon gesagt sollte man sowas dann einfach anständig klären können ohne so ein Theater genau wegen dem Kind. Ich sehe das etwas anderst wie du mir versuchst vorzuwerfen...
Ja es ist passiert aber deswegen treibe ich doch nicht ab um Himmels Willen nur weil es passiert ist. Dafür gibt es gesetzte und dann wird das geklärt wo ist bitte das Problem dabei? Wieso soll es dem Kind jetzt schlecht gehen? Woher willst du das denn wissen? Du kennst nur das bisschen was du hier liest mehr auch nicht. Es geht hier um das Recht meiner Tochter egal was ich gemacht habe, sie hat ein Recht auf den leiblichen Vater und auf Unterhalt mehr will ich nicht. So und dafür muss erst mein Mann getestet werden damit er aus der Urkunde kann und somit alle Rechte und Pflichten weg fallen...Dann kann ich das andere klären. Und das soll mir jetzt zum Vorwurf gemacht werden? Das ist lächerlich wirklich. Ja hätte warten können...hab ich aber nicht...So. Fertig. Es ist nicht nur meine Aussage, es ist nicht sein Kind und ich verstehe ihn einfach nicht...Warum will ein Mann sich um ein Kind kümmern das nicht seines ist, Geld bezahlen usw droht und beleidigt nur weil man verletzt ist? Wo ist denn das Problem? Er hat doch auch eine neue Partnerin...Er muss doch garnicht zahlen Mensch, ich kann aber von keinem anderen Geld für sie bekommen. Er will nicht bezahlen, will sie aber sehen obwohl er weiß das es nicht seine Tochter ist, er droht mir das er sie mit in den kosovo nimmt und ich sie nie wieder sehen werde und das nicht nur einmal, will aber keinen test...Und ich soll als Mutter lieb und nett sein und ihn her lassen und ihm am besten noch nen Kuchen backen? Der war gut. Er hat mir damals die Papiere genommen, Entschuldigung das ich Angst habe

Achso
Wir streiten uns nicht um das Kind und irgendwelche Papiere...Ich verstehe das ganze Problem nicht. Er ist nicht der Vater, es ist doch jetzt egal wann und wie das Kind gezeugt wurde...Man kann das doch einfach klären wie Erwachsene aber nein, mir werden die Papiere nicht ausgehändigt bzw holt er sie einfach ab und behält sie, was ist das bitte? Und dann solche Sachen.

Ich will doch einfach nur den test und nur mit diesem test bzw dem Ergebnis kann ich alles weitere für sie ändern und klären...Damit Sie eben nicht so aufwachsen muss wie viele andere. Ich war von Anfang an ehrlich und stehe dazu, sie ist das beste was mir passiert ist egal zu welchem Zeitpunkt ich liebe mein Kind. Sie ist gesund und munter und das ist wohl das wichtigste. Egal ob in der Ehe, im Trennungsjahr, nach der Scheidung oder bei einem One Night stand...Hier geht es um ihre Rechte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2016 um 15:54
In Antwort auf marika_12884196

Achso
Wir streiten uns nicht um das Kind und irgendwelche Papiere...Ich verstehe das ganze Problem nicht. Er ist nicht der Vater, es ist doch jetzt egal wann und wie das Kind gezeugt wurde...Man kann das doch einfach klären wie Erwachsene aber nein, mir werden die Papiere nicht ausgehändigt bzw holt er sie einfach ab und behält sie, was ist das bitte? Und dann solche Sachen.

Ich will doch einfach nur den test und nur mit diesem test bzw dem Ergebnis kann ich alles weitere für sie ändern und klären...Damit Sie eben nicht so aufwachsen muss wie viele andere. Ich war von Anfang an ehrlich und stehe dazu, sie ist das beste was mir passiert ist egal zu welchem Zeitpunkt ich liebe mein Kind. Sie ist gesund und munter und das ist wohl das wichtigste. Egal ob in der Ehe, im Trennungsjahr, nach der Scheidung oder bei einem One Night stand...Hier geht es um ihre Rechte

Termin
So, ich schreibe einfach mal weiter...Vielleicht gibt es irgendwann jemanden dem es nützt.
Wir haben nun endlich den Termin zur Anhörung vor Gericht Mitte Mai, es dauert also doch alles nicht so lange. Dort wird dann auch der Termin für den Test bestimmt und es wird endlich alles geklärt. Der Kontakt zu meinem noch Mann ist mittlerweile auch ganz abgebrochen, Unterhalt erhalte ich keinen, seine Klage auf Besuchszeitenregelung wurde abgewiesen, da wir jetzt eh den Termin für den Test haben.
Nun hoffe ich, alles geht seinen Lauf und wir müssen auch jetzt nicht mehr ewig warten. Dann bekommt die kleine endlich ihren richtigen Vater in die Geburtsurkunde und auch ihren Unterhalt, der ihr zusteht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen