Home / Forum / Recht & Unrecht / Vaterschaftsurlaub

Vaterschaftsurlaub

20. Januar 2008 um 17:54

Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben, dem es ähnlich geht. Wir haben zum 15.7.2008 Entbindungstermin und ich bleibe die Zeit der Wochen (gesetzlich: 6 davor und 8 danach) daheim. Danach gebe ich die Kinderpflege in die veratwortungsvollen Hände meines Partners ) wird schon alles klappen, hab da ein echt gutes Gefühl. Nun mein Anliegen: WANN soll er diese "freudige" Nachricht seinem Arbeitgeber mitteilen, daß er für 12 Monate aus dem Berufsleben ausscheiden wird? Wir haben uns schon erkundigt und er ist 8 Wochen vor Erziehungs-urlaubsantritt erst unter Kündigungsschutz (sprich: mit Geburtstermin). Da man ja fair seinem AG sein möchte, finden wir das reichlich spät, um dies zu mitzuteilen. Was aber wenn er für seine vorfristige Aufrichtigkeit im Gegenzug die Kündigung erhält??? Sollten wir im (früheren mitteilenden) Gespräch mit dem AG auf dessen Kulanz hoffen oder hat jemand schon neue rechtliche oder eigene Erkenntnisse?

Ganz liebe Grüsse von einer sonst "rundum" zufriedenen werdenden (und schon amtierenden) Mami

Claudi

Mehr lesen

23. Januar 2008 um 17:03

Hallo rokkha
da wir das auch so handhaben wollen, kann ich dir da ein paar Tipps geben.
Also dein Mann (oder Männer allgemein) haben nur EINEN tag zeit Elternzeit beim Arbeitgeber zu beantragen (am besten schriftlich) und der ist genau 8 Wochen VOR dem errechneten Entbindungstermin.
In Betrieben mit mehr als 15 Beschäftigten besteht ein Anspruch auf Teilzeitarbeit in der Elternzeit, wenn keine dringenden betrieblichen Gründe entgegenstehen und die Arbeitnehmerin bzw. der Arbeitnehmer mehr als 6 Monate im Unternehmen tätig ist. Dh. auch dass der Arbeitgeber, wenn es so ist (15 Beschäftigte usw), ihn nicht kündigen, und auch die Elternzeit nicht abschlagen kann.

alle weiteren Infos gibt es auf


http://www.elterngeld.net

auch was das Erziehungsgeld angeht.

Würde aber noch mal zum Jugendamt gehen, weil doch immer wieder Fragen aufkommen werden.
(ob er alle 3 Jahre nimmt- er ist ja schließlich im Kündigungsschutz-
oder ob ihr die 3 Jarhe auf euch aufteilen wollt, oder ob ihr vielleicht zusammen Erziehungsurlaub nehmen wollt ( wenn beide arbeit hatten/haben.))

Ach ja und dein Mann kann aber trotzdem noch BIS ZU 30 Std. die Woche arbeiten gehen (wenn er Erziehungsgeld beantragt hat, sein Lohn wird allerdings auf das Erziehungsgeld angerechnet, bis zu den 300 (die stehen jedem auf jeden Fall zu)

Hoffe konnte ein wenig helfen.

LG

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Was bekomme ich und woher?
Von: erdbeerschnidde
neu
22. Januar 2008 um 0:16

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen