Home / Forum / Recht & Unrecht / Wann muss der vermieter die kaution zurückzahlen ???

Wann muss der vermieter die kaution zurückzahlen ???

6. März 2010 um 13:25 Letzte Antwort: 7. März 2010 um 10:23

huhu,

wohne jetzt schon 4 monate nicht mehr in meiner alten wohnung...ich habe aber immernoch nicht die kaution zurück erhalten, obwohl alles bei der abnahme ok war.
der vermieter meldet sich auc nicht mal...

wie lange muss ich auf die kaution noch warten???

lg

Mehr lesen

6. März 2010 um 21:17

Kaution
Hallo Sunshine,

der Vermieter darf die Mietsicherheit/Kaution bis zu 6 Monate nach Auszug behalten um eventuelle Kosten aus der Nebenkostenabrechnung damit zu verrechnen.
Nach 6 Monaten sollte er dir das Geld jedoch inclusive Zinsen (Haus üblicher Zinssatz seiner Bank) zurück zahlen.
Sollte er dieses nicht freiwillig tun, dann schreibst du ihn an und bittest um Rückzahlung. Sollte er da nicht drauf reagieren, gehst du zu einem Anwalt, die Kosten dafür hat dein ehemalieger Vermieter dann zu tragen.
Übrigens, nach den 6 Monaten endet auch seine frist in der er eventuelle Schadensansprüche gegen dich geltend machen kann.

LG Attilla

Gefällt mir
7. März 2010 um 10:23
In Antwort auf quanah_12921290

Kaution
Hallo Sunshine,

der Vermieter darf die Mietsicherheit/Kaution bis zu 6 Monate nach Auszug behalten um eventuelle Kosten aus der Nebenkostenabrechnung damit zu verrechnen.
Nach 6 Monaten sollte er dir das Geld jedoch inclusive Zinsen (Haus üblicher Zinssatz seiner Bank) zurück zahlen.
Sollte er dieses nicht freiwillig tun, dann schreibst du ihn an und bittest um Rückzahlung. Sollte er da nicht drauf reagieren, gehst du zu einem Anwalt, die Kosten dafür hat dein ehemalieger Vermieter dann zu tragen.
Übrigens, nach den 6 Monaten endet auch seine frist in der er eventuelle Schadensansprüche gegen dich geltend machen kann.

LG Attilla

Das ist nicht ganz richtig!
Die erste Frist von 6 Monaten ist insoweit richtig, weil der Vermieter das Recht hat, innerhalbb dieser Zeit noch Schadensersatzansprüche aus verdeckten Mängeln anzumelden. Man beachte hier das adjektiv "verdeckte".

Und dann darf er einen Teil der Kaution bis zur endgültigen Abrechnung der Betriebskostenabrechnung einbehalten. Und zwar in etwa den Betrag einer möglichen Nachzahlung. Und das können bei steigenden Energiepreisen und kalten Wintern auch etliche Euros sein.

Und der Tipp mit dem Anwalt ist somit ein schlechter Tipp, denn die Kosten bleiben zu 100% am Mieter hängen. Dazu kämen dann noch die Kosten des Verfahrens mindestens zu 50%, wenn man einen Vergleich eingeht.

Gefällt mir