Home / Forum / Recht & Unrecht / War Arbeitslos, wurde schwanger, stehen mir 3 Jahre Erziehungsurlaub zu?

War Arbeitslos, wurde schwanger, stehen mir 3 Jahre Erziehungsurlaub zu?

5. Oktober 2006 um 23:45

Hallo, vielleicht kann mir jemand helfen!?

Wurde im April 2004 arbeitslos, das ganze für knappe 6 Monate bis zum Mutterschutz. Im November 2004 kam mein Sohn zur Welt.

Muß dazu sagen, bin alleinerziehend. Jetzt werde ich bis November 2006 mein Erziehungsgeld erhalten und was mir ganz wichtig ist, auch weiterhin krankenversichert sein.

War jetzt wieder beim Arbeitsamt gewesen, um mich arbeitssuchernd zu melden, und dann eventuell zum 01.12.2006 arbeitslos, um zu gewährleisten, daß ich weiter krankenversichert bin.

Jetzt kommt mir doch so ein Gedanke. Kann mir irgendjemand von Euch sagen, ob mir als ehemalige Arbeitslose nicht auch 3 Jahre Elternzeit zustehen, in denen man ebenso versichert ist. Dann bräuchte ich mich nämlich nicht arbeitslos zu melden und könnte einfach nur einen stundenweisen Job annehmen.

Ist vielleicht eine blöde Frage, ab da ich beim schon beim Arbeitsamt war, und da meine Bereitschaft signalisiert habe, wieder arbeiten zu wollen/müssen, möchte ich da auch nicht weiter fragen (schienen mir auch nicht wirklich Ahnung zu haben, schon bei anderen Fragen).

Die Frage der Versicherung ist für mich sehr wichtig, da ich schon bald mit dem Kindsvater zusammenziehen werde und wir uns schon fast gezwungen sehen zu heiraten, damit ich über ihn versichert werden kann. Für meinen Sohn ist das nicht interessant, da er ja ohnehin beim vater versichert werden kann.

Kann mir hier ein netter Mensch weiterhelfen? würde mich riesig freuen. Vielen Dank jetzt schon!

Mehr lesen

6. Oktober 2006 um 14:35

Jedem..
.. stehen die 3 Jahre zu. Ich glaube kaum, dass es eine Rolle spielen könnte, dass Du arbeteitslos warst, als Du das Kind bekommen hast.
Nur: Du hast höchstens 2 Jahre Anspruch auf Erziehungsgeld.
Ich würde an Deiner Stelle schnell zum Arbeitsamt und mit der Person reden, bzw den Antrag zurückziehen, mit dem Du Dich arbeitssuchend gemeldet hast.
Dann musst Du nur noch ein Schreiben an die Krankenkasse schicken, in denen Du mitteilst, dass Du das 3 Jahr Erziehungsurlaub auch noch in Anspruch nimmst (unbedingt um eine Bestätigung bitten).
Das müsste es sein, denke ich ! Weiß nur nicht, ob die Dir beim Arbeitsamt Schwierigkeiten machen können, weil Du ja schon da warst.
Gruss, Ivy

Gefällt mir

6. Oktober 2006 um 21:02
In Antwort auf ivy1974

Jedem..
.. stehen die 3 Jahre zu. Ich glaube kaum, dass es eine Rolle spielen könnte, dass Du arbeteitslos warst, als Du das Kind bekommen hast.
Nur: Du hast höchstens 2 Jahre Anspruch auf Erziehungsgeld.
Ich würde an Deiner Stelle schnell zum Arbeitsamt und mit der Person reden, bzw den Antrag zurückziehen, mit dem Du Dich arbeitssuchend gemeldet hast.
Dann musst Du nur noch ein Schreiben an die Krankenkasse schicken, in denen Du mitteilst, dass Du das 3 Jahr Erziehungsurlaub auch noch in Anspruch nimmst (unbedingt um eine Bestätigung bitten).
Das müsste es sein, denke ich ! Weiß nur nicht, ob die Dir beim Arbeitsamt Schwierigkeiten machen können, weil Du ja schon da warst.
Gruss, Ivy

"Danke.."
Hallo Ivy,

vielen Dank für Deine Antwort! Werde mich gleich am Montag mal mit meiner Krankenkasse in Verbindung setzen und sehen, was ich erreichen kann.

Das mit dem Arbeitsamt sollte sicher kein großes Problem werden, da ich mich ja nur arbeitssuchend gemeldet habe und die sollten doch dankbar sein, wenn sich einer weniger erstmal arbeitslos meldet.

Liebe Grüße
Andrea

Gefällt mir

10. Oktober 2006 um 12:22

Meine Antwort...
Nach langen Telefonaten kann ich meine eigene Frage jetzt selbst beantworten und so viellecht anderen helfen, die in der gleichen Situation sind:

Fakt ist:

Man kann das ditte Jahr Elternzeit tatsächlich auch als vormals Arbeitslose nehmen, da gibt es nur ein Problem: Die Krankenversicherung wird nicht getragen, man muß sich also selbst versichern. Bei Verheirateten nicht wirklich ein Problem, da über den Ehemann versichert werden kann, aber bei Alleinerziehenden und nicht verheirateten müssen diese Kosten selbst getragen werden.

Also bleibt im Zweifel dann doch nur die Arbeitslosigkeit. Wie blöd ist der Staat eigentlich!?
Aber so ist das Leben, wieder eine Arbeitslose mehr.

Alles Gute für alle, denen es so geht wie mir.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen